Dienstleistung

Agiles Führen: Aus der Mitte statt top down

Der klassische Top-down-Führungsstil funktioniert in einer immer komplexer werdenden Welt immer weniger. Neue Technologien und die Schnelligkeit, mit der digitale Neuerungen Eingang in die Geschäftswelt finden, zwingen zum Umdenken. Die Antwort auf diese Herausforderungen heißt agiles Führen.

Führen 4.0: Herausforderungen und Chancen

Agiles Führen: Aus der Mitte statt top down
Sinnstiftende Führung - den Sinn und Zweck eines Unternehmens kennen. Mindset für agile Führung

Die Digitalisierung bietet Möglichkeiten und Chancen, entwickelt sich aber gleichzeitig mit einer für die Entscheidungsträger kaum zu bewältigenden Schnelligkeit. Die große Aufgabe besteht darin, auf die Veränderungen frühzeitig reagieren zu können. Die Herausforderungen, denen sich die Geschäftswelt stellen muss, sind im Akronym VUCA zusammengefasst - Volatilität, Ungewissheit, Komplexität und Ambiguität.

Eine Unternehmensstruktur mit klar abgesteckten Aufgabenbereichen unter stark hierarchischer und bürokratischer Führung ist in einer solchen Welt kaum noch aufrechtzuerhalten. Als Führungskraft steht man somit vor einer schwer lösbaren Aufgabe: Man muss zwar führen, dabei aber flexibel und agil genug bleiben, um auf die sich ständig ändernden Bedingungen und die damit einhergehende Ungewissheit reagieren zu können.

Der Blick ins Innere schafft Klarheit und Stabilität

Center Based Leadership - Führen aus der Mitte
Center Based Leadership - Führen aus der Mitte: Wer weiß, was das wirklich Wichtige im Unternehmen ist, hat Erfolg

Je mehr Unklarheit in einzelnen Bereichen herrscht, desto klarer muss das große Ganze sein. Der Blick der Führungskraft muss sich stärker nach innen richten und das Wesentliche des Unternehmens erfassen. Was ist der Sinn und Zweck des Unternehmens, was ist seine Identität? Diese Sinnsuche führt zu mehr Klarheit darüber, was über den einzelnen Entscheidungen und den Entscheidungsträgern steht - es ist das Zentrum, an dem sich alles andere ausrichtet. Wer dies als Führungskraft verbindlich geklärt hat, weiß, wofür das Unternehmen eigentlich steht und was sein Sinn und Zweck ist und hat damit einen verlässlichen Kompass an der Hand, der für Orientierung in einer zunehmend unüberschaubar werdenden Welt sorgt. Auf diese Weise findet er die verloren geglaubte Stabilität wieder. Die grundsätzlichen Werte des Unternehmens zu erkennen und zu vermitteln wird zur Führungsaufgabe, eine wertorientierte Unternehmenskultur, in der Sinn und Zweck in den Mittelpunkt des Handelns gerückt werden, zum Ziel.

Center Based Leadership - agiles Führen aus der Mitte

Prof. Dr. Simone Rappel war über viele Jahre leitende Führungskraft einer großen Non-Profit-Organisation. Ihre Faszination für Indien und die Erfahrungen, die sie im Umgang mit dem Land und seinen Menschen machte, haben auch ihren Blick für internationale Geschäftsbeziehungen, unterschiedliche Unternehmenskulturen und die Frage, wie ein Unternehmen international erfolgreich sein kann, geschärft. Ihr wurde dabei schnell bewusst, wie wichtig es ist, Werte zu erkennen, sie zu verstehen und Wertschätzung zu vermitteln - und dass dies ein Erkenntnisprozess ist, von dem jede Unternehmens- und Führungskultur profitieren kann.

Aus diesen Überlegungen entwickelte die Wissenschaftlerin unter Einbeziehung der aktuellen Forschungsergebnisse und ihrer Erfahrungen im Bereich der Führungskultur das Konzept des "Center Based Leaderships". Das Zentrum, also der Sinn und Zweck und die sich daraus ableitenden Werte des Unternehmens, werden zum Leitbild des Führens, die Führung selbst wird zur Dienstleistung an eben diesen Werten. Das Wesentliche wird somit zur stabilen Basis, auf die sich die Führung stützen kann. Aus dieser Klarheit erwachsen Entscheidungen, die eindeutige und nicht verhandelbare Prämissen enthalten und gleichzeitig agil genug sind, um den veränderten Umständen Rechnung tragen zu können.

Eine Unternehmenskultur zu schaffen, in der Werte geschätzt und erfolgreich vermittelt werden, und nicht zuletzt ein Mindset zu entwickeln, mit dem agiles Führen und eine nachhaltige Wertschöpfung möglich wird, sind Herausforderungen, bei denen Prof. Dr. Simone Rappel Unternehmer, Inhaber und Führungskräfte unterstützen kann. In Trainings, Coachings und Vorträgen liefert sie wertvolle, sofort umsetzbare Strategien und Lösungen für die Herausforderungen von Führung 4.0. Eine Besonderheit sind die von ihr angebotenen Erfolgspakete. Dabei begleitet sie ein Unternehmen über einen mehrmonatigen Zeitraum (drei bis neun Monate) und unterstützt die Führung direkt im Arbeitsprozess dabei, ein auf agiles Führen ausgerichtetes Mindset zu entwickeln und dieses erfolgreich zu implementieren. Prof. Dr. Rappel ist dabei Coach und Sparringspartner zugleich und bleibt auch nach Ablauf des Prozesses Ansprechpartner (Stay-In-Touch-System).

Aus der Mitte heraus führen statt von oben herab vorgeben - mit diesem innovativen Konzept möchte Prof. Dr. Simone Rappel Unternehmen dabei helfen, eine Führungskultur zu entwickeln, die auch in Zeiten des ständigen Wandels Stabilität und Erfolg garantiert.

Empfehlungen