Finanzen

ETF-Sparen für die Altersvorsorge: Darauf sollten Anleger achten

Es ist ein weitverbreitetes Phänomen: Die meisten beginnen viel zu spät damit, sich um ihre Altersvorsorge zu kümmern. Ein Grund dafür ist die Komplexität des Themas. Ein anderer sicher der Aufwand, der mit der Einarbeitung und den Besuchen bei Beratern verbunden ist. Tatsächlich verliert man durch einen verspäteten Einstieg aber schnell einen hohen Betrag. Gerade für die Altersvorsorge ist der beste Einstiegszeitpunkt heute. Es gilt: Zeit ist Geld.

Bei der Altersvorsorge auf die Kraft der Zeit setzen

Mitunter kann die verpasste Altersvorsorge schnell sehr kostspielig werden. Ein Anleger, der 1970 beispielsweise 1000 Euro in den S&P 500 Index investiert hätte, besäße heute etwa 90.000 Euro. Wäre man dabei nur ausschließlich am renditestärksten Tag nicht im S&P 500 Index investiert gewesen, würde man heute nur knapp 80.000 Euro besitzen. Das sind 10.000 Euro weniger Vermögen aufgrund eines einzigen Tages. Und niemand kann vorhersagen, wann ein renditestarker oder -schwacher Tag auftritt. Jeder Tag, den Anleger verpassen, könnte der beste Tag des Anlagezeitraums sein.

Altersvorsorge: Warum genau heute mit dem Fondssparen beginnen?
Zeit ist Geld. Auch beim Fondssparen

Der Zinseszinseffekt ist der entscheidende Treiber für den effektiven Vermögensaufbau:

Bei einer durchschnittlichen Rendite von sieben Prozent p. a. verdoppelt sich das angelegte Vermögen etwa alle zehn Jahre. Nach einem Anlagezeitraum von 30 Jahren hat sich die ursprüngliche Investition so bereits verachtfacht, nach weiteren zehn Jahren bereits versechzehnfacht. Im Falle einer Geldanlage, bei der es nicht um Casino-Spekulation, sondern um ernsthaften und langfristigen Vermögensaufbau geht, ist deshalb der Einstiegstag weniger entscheidend. Viel wichtiger ist es, so früh wie möglich anzufangen. Altersvorsorge ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Das Vermögen läuft aber mit jedem Schritt schneller.

Eine langfristige Anlagestrategie ist unausweichlich

Ob für die Altersvorsorge, zur Studienfinanzierung der Kinder oder zum allgemeinen Vermögensaufbau: Wer sich der Bedeutung des Faktors Zeit bewusst ist, kann das Potenzial langfristig für seine Investitionsziele nutzen. Allerdings ist früh anzufangen allein kein Garant für den Erfolg. Für diesen ist es notwendig, früh mit einer detailliert ausgearbeiteten Strategie das Ziel finanzieller Unabhängigkeit im Alter zu verfolgen. Und es ist notwendig, diese Strategie dann langfristig und konsequent beizubehalten. Insbesondere privaten Anlegern fällt jedoch genau das schwer. Dafür sind verschiedene Faktoren verantwortlich: Die Emotionalität bei der Geldanlage und unvorhersehbare Ereignisse machen es schwierig, einer Strategie langfristig treu zu bleiben. Der Aufwand, der mit einer Auseinandersetzung zum Thema Altersvorsorge verbunden ist, führt dazu, dass viele anfangen, sich davor zu drücken.

Der optimale ETF-Sparplan per Mausklick

Die zwei wichtigsten Erfolgsfaktoren sind, früh und mit einer ausgearbeiteten Strategie die Altersvorsorge in den Blick zu nehmen. Oft verhindern jedoch der Aufwand und die Komplexität des Themas einen frühen Einstieg.

Anbieter wie Ginmon liefern eine ausgearbeitete Strategie für langfristigen Vermögensaufbau und die Altersvorsorge. Mit ein paar wenigen Klicks und zu geringen Kosten lässt sich in ein breit diversifiziertes Portfolio aus 10.000 Unternehmen in über 47 Ländern investieren. Die dafür verwendeten ETFs und Indexfonds werden dabei aufeinander abgestimmt und laufend überprüft.

Die meisten drücken sich davor, sich mit ihrer Altersvorsorge zu beschäftigen. Es ist jedoch zentral, früh anzufangen und dabei konsequent eine langfristig ausgelegte Strategie zu verfolgen. Mit einem Anbieter wie Ginmon lässt sich die Altersvorsorge mit ein paar wenigen Klicks zielführend beschließen.