Diverses

So lässt sich ein Fundbüro ersetzen: Ein Anhänger als Alternative

Der Gang zum Fundbüro gilt als nervige und zeitraubende Angelegenheit: Der Finder eines Geldbeutels oder eines Schlüsselbunds überlegt sich im Allgemeinen zweimal, ob er das Fundstück wirklich meldet, wenn er dafür extra zum Fundbüro gehen muss. Der Besitzer freut sich zwar, wenn er erfährt, dass sich der verloren geglaubte Geldbeutel im Fundbüro befindet, trotzdem muss er erst einmal die Zeit finden, um dort innerhalb der Öffnungszeiten zu erscheinen. Ein Unternehmen hat eine neuartige Software entwickelt, um das Fundbüro zu ersetzen.

Anonyme Kommunikation über Homepage

Gegenüber anderen Systemen hat der neue Anbieter den großen Vorteil, dass die Kommunikation zwischen Finder und Besitzer vollkommen anonym erfolgt. Es ist nicht mehr nötig, persönliche Daten preiszugeben.

Die Funktionsweise von LOCATING.GURU ist denkbar einfach. Wer bestimmte Gegenstände vor Verlust schützen möchte, registriert sich auf der Seite www.locating.guru und kann dort einen Anhänger erwerben. Diesen befestigt er gut sichtbar beispielsweise an seinen Koffer und kann dadurch auf einen herkömmlichen Adressanhänger verzichten. Der Vorteil daran: Diese Adressanhänger waren für Langfinger bislang eine gute Hilfe, um herauszufinden, welche Wohnungen vorübergehend leer und unbewohnt sind. So wird potenziellen Einbrechern eine einfache Möglichkeit verwehrt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Anhänger ohne Batterie funktionieren und daher auch langfristig voll einsatzfähig sind. Wenn sie einmal befestigt wurden, muss der Anwender ihnen vorerst keine weitere Aufmerksamkeit schenken.

Fundbüro ersetzen dank LOCATING.GURU

Auf dem Anhänger befindet sich lediglich eine Fundnummer. Der Finder kann den Fund- und Abholort anonym per E-Mail und SMS über die Software von LOCATING.GURU an den Besitzer übermitteln.

Die Lost-and-found-Software funktioniert weltweit. Die einzige Voraussetzung ist, dass es eine Internetverbindung gibt, um über die Homepage den Fund zu melden und sich auszutauschen.

Produktinnovation zum internationalen Patent angemeldet

Der Vorteil gegenüber anderer derartiger Software ist, dass die Übermittlung der Daten bei diesem System vollkommen anonym erfolgt. Der Finder muss keine persönlichen Daten mitteilen, sondern lediglich den Fundort. Damit ist eine wichtige Hürde aus dem Weg geräumt, die bisher unter Umständen verhinderte, dass ein Fund gemeldet wurde.

Die Entwickler haben das schnellste Fundbüro der Welt bereits zum internationalen Patent angemeldet, da es sich um eine echte Innovation handelt.

Um möglichst schnell wieder in den Besitz von Schlüsselbund, Koffer oder Handtasche zu kommen und den Gang zum Fundbüro zu vermeiden, ist LOCATING.GURU ideal. Unternehmen haben hier zudem eine attraktive Möglichkeit, um bei ihren Kunden positiv im Gedächtnis zu bleiben. Der Anhänger ist gleichzeitig ein guter Werbeplatz, da die Nutzer den Anhänger auf Handy, Laptop oder dem Fahrrad mehrmals täglich sehen und unterbewusst an das Unternehmen erinnert werden. Neben den Anhängern kommen in diesem Jahr auch hochwertige Aufkleber auf den Markt, die sich ebenfalls mit Logo oder Schriftzug bedrucken lassen und sich dadurch als Werbegeschenk für Unternehmen eignen.