Finanzen

Nachhaltige Fondsrente: Klimaschutz und gute Rendite in Kombination

Im Versicherungsbereich kann sich die fondsgebundene Rentenversicherung im Hinblick auf die Rendite mittlerweile deutlich von der klassischen privaten Rentenversicherung oder der Kapitallebensversicherung abheben. Der Grund besteht darin, dass die Beiträge der Kunden nicht in Geldmarktpapiere oder Anleihen, sondern in Investmentfonds fließen. Die nachhaltige Fondsrente stellt dabei eine sehr spezielle Variante der fondsgebundenen Rentenversicherung dar, denn dabei fließen die Beiträge der Versicherungsnehmer in nachhaltige Projekte.

Gute Renditen bei der fondsgebundenen Rentenversicherung

Martin Gräfer, Vorstandsmitglied der Bayerischen, und Uwe Mahrt, Geschäftsführer Pangaea Life GmbH
Martin Gräfer, Vorstandsmitglied der Bayerischen, und Uwe Mahrt, Geschäftsführer Pangaea Life GmbH

Während die klassische Kapitallebensversicherung und auch die private Rentenversicherung mittlerweile im Vergleich zu früher nur noch relativ geringe Renditen von teilweise knapp über drei Prozent bieten können, ist die fondsgebundene Rentenversicherung nach wie vor im Durchschnitt mit einer guten Rendite ausgestattet. Dies liegt insbesondere daran, dass zum Beispiel in Aktienfonds investiert wird, die wiederum aufgrund der sich positiv entwickelnden Börsen gute Dividenden vereinnahmen beziehungsweise Kurssteigerungen erzielen. Die Fondsrente, die der Kunde nach Ablauf der Vertragslaufzeit normalerweise als Leibrente erhält, beinhaltet demzufolge eine gute Rendite. Vielen Kunden ist mittlerweile aber nicht nur die Rendite wichtig, sondern auch die Nachhaltigkeit des Investments. Daher gibt es mittlerweile einige Anbieter, die eine sogenannte nachhaltige Fondsrente offerieren.

Nachhaltige Fondsrente verbindet Rendite und Nachhaltigkeit

Eine nachhaltige Fondsrente zeichnet sich dadurch aus, dass die Beiträge der Kunden, die zunächst in die fondsgebundene Rentenversicherung fließen, ausschließlich in sogenannte nachhaltige Projekte investiert werden. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Investitionen in den Klimaschutz, andere ökologische Projekte oder auch erneuerbare Energien. Auf welchem Weg das Investment im Detail stattfindet, entscheidet die jeweilige Fondsgesellschaft. So kann es beispielsweise sein, dass ausschließlich Aktien in den Fonds aufgenommen werden, die in bestimmten Branchen tätig sind, beispielsweise im Bereich der erneuerbaren Energien. Zu den wenigen Anbietern, die mit ihren Produkten gleichzeitig eine nachhaltige Fondsrente offerieren, gehört die Bayerische.

Die nachhaltige Fondsrente der Pangaea Life GmbH

Die Pangaea Life GmbH, eine Tochter der Bayerischen Beamtenlebensversicherung, hat eine fondsgebundene Rentenversicherung im Repertoire. Um dem Wunsch einer wachsenden Anzahl von Kunden zu entsprechen, nämlich einerseits eine private Altersvorsorge aufzubauen und zum anderen nachhaltig zu investieren, rief die Pangaea Life GmbH vor kurzer Zeit einen nachhaltigen Fonds ins Leben, der das Kernelement des Pangaea Life Fonds ist. Der Fonds investiert die Beiträge der Kunden, die in die fondsgebundene Rentenversicherung fließen, ausschließlich in nachhaltige Projekte, insbesondere im Bereich Klimaschutz. Eines dieser Projekte ist unter anderem ein Windpark mit der Bezeichnung MADS, der sich an der dänischen Küste befindet. Ein Vorteil besteht für Anleger darin, dass der Fonds Nachhaltigkeit und Rendite miteinander verbindet und eine ständige Überwachung durch einen Nachhaltigkeitsbeirat des Investmentfonds stattfindet.

Eine nachhaltige Fondsrente ermöglicht es Kunden, mit einer guten Rendite nachhaltig zu investieren und später eine Leibrente zu erhalten. Möglich ist dies beispielsweise durch die fondsgebundene Rentenversicherung der Pangaea Life GmbH, bei der die Beiträge zu einem großen Teil in den Pangaea Life Fonds fließen.