Dienstleistung

Fortbildungen für Schulleiterinnen und Schulleiter: Die eigene Führungsrolle verstehen und Veränderungen konstruktiv gestalten

Schulleiter und Mitglieder von Schulleitungsteams kommen zwar meist aus dem Lehrberuf, benötigen in ihrer Funktion allerdings viele Kenntnisse und Fähigkeiten, die das Lehramtsstudium nicht vorsieht. Management- und Führungsaufgaben stellen die neuen Schulleiter genauso vor Herausforderungen wie ihre Vermittlerrolle zwischen den Kollegen und externen Institutionen wie etwa der Schulaufsicht. Eine Schulleiter-Fortbildung kann Schulleiter dabei unterstützen, ihre Aufgaben souverän zu meistern und den Wandel an ihren Schulen positiv zu gestalten.

Dass Schulen mehr Verantwortung übernehmen sollen und von ihnen mehr Eigenständigkeit erwartet wird, ist ein zweischneidiges Schwert. Zum einen erhalten die Schulleitungen immer mehr Möglichkeiten, selbst zu gestalten, zum anderen bedeuten zusätzliche Entscheidungsbefugnisse auch, dass zunehmend komplexere Führungsaufgaben bewältigt werden müssen. Dabei sind auch Kompetenzen gefragt, die im Lehreralltag nicht gefordert sind. Die Heraeus Bildungsstiftung vermittelt Schulleiterinnen und Schulleitern im Rahmen ihrer Seminare die nötigen Kenntnisse, um aus den neuen Herausforderungen Chancen für eine positive Schulentwicklung zu kreieren.

Bewusst in die neue Rolle hineinwachsen

Die ersten Monate in der Funktion des Schulleiters sind besonders entscheidend, da in dieser Zeit der Grundstein für die spätere Zusammenarbeit mit den Kollegen gelegt wird. Im Seminar "Neu in der Führungsrolle" werden wichtige Szenarien, die den Schulleitern in dieser Zeit begegnen, in praktischer Anwendung durchgespielt und unterschiedliche Verhaltensweisen ausprobiert. Eine Schwierigkeit, der man in solchen Situationen häufig begegnet, ist die Balance zwischen Nähe und Distanz, weshalb der Reflexion der eigenen Führungsrolle eine besondere Bedeutung zukommt. Nicht zuletzt geht es in diesem Seminar aber auch um die Frage, wie man an die vielen neuen Aufgaben herangehen soll - welche sind besonders wichtig und wie gelingt es, sie optimal zu koordinieren?

Veränderungen konstruktiv begegnen und souverän führen

Schulleiter-Seminare der Heraeus Bildungsstiftung
Schulleiter-Seminare der Heraeus Bildungsstiftung

Den Wandel kann man nicht aufhalten - aber gestalten. Mit diesem Thema beschäftigt sich das Seminar "Gemeinsam den Wandel gestalten - Veränderungsmanagement an Schulen". Auch wenn die Rahmenbedingungen für die Führung einer Schule manchmal eng sind, beweisen zahlreiche gute Ideen und ungewöhnliche Schulprojekte, dass die Schulleiter durchaus die Möglichkeit haben, wichtige Prozesse anzustoßen und zu lenken. Beispiele dafür findet man etwa bei den mit dem Sächsischen Schulpreis ausgezeichneten Schulprojekten.

Damit das eigene Schulprojekt zum Erfolg werden kann, ist ein grundlegendes Verständnis für die Natur und die Komplexität von Veränderungsprozessen vonnöten. Es müssen zunächst wesentliche Fragen geklärt werden: Wie viel Führung braucht der Wandel und wo sollte der Schulleiter besser bewusst nicht eingreifen? Welche Phasen durchläuft ein Veränderungsprozess und wie lässt sich eine auf Motivation ausgelegte Form der Kommunikation herstellen? Um auf solche und weitere Fragen Antworten zu finden, empfiehlt es sich, im Vorfeld ein klares Anliegen zu formulieren und dieses im Rahmen des Seminars auszuarbeiten. Einige Monate nach dem Seminar haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich über ihre Erfahrungen auszutauschen und so gemeinsam Erfolge, Problemfelder und mögliche Stolpersteine zu analysieren und daraus zu lernen.

Die eigene Rolle im Fokus

Die Heraeus Bildungsstiftung unterstützt Schulen in Führungsfragen
Die Heraeus Bildungsstiftung unterstützt Schulen in Führungsfragen

Die Seminarreihe "Schule professionell führen" adressiert die wichtigsten Aspekte der Schulleiterrolle in vier Modulen. In Modul 1 "Schule entwickeln" erarbeiten die Teilnehmer ein Zukunftsbild für die eigene Schule. Sie lernen, sowohl die eigene Rolle in Zusammenhang mit ihren persönlichen Stärken und Entwicklungsfeldern als auch die Situation an der Schule zu analysieren, Ziele zu definieren und sie mithilfe einer klaren Rollenverteilung und Organisation effektiv zu verfolgen. Nach dem Modul 2 "Veränderungsprozesse führen", das die oben beschriebenen Themen behandelt, setzen sich der Schulleiter auch im dritten Modul "Teams entwickeln" mit der eigenen Führungsrolle auseinander. Es geht darum, einzelne Phasen der Teamentwicklung zu verstehen und den konstruktiven Umgang mit Konfliktsituationen sowie die Konfliktmoderation zu erlernen. Das Modul 4 "Mitarbeiter situativ führen" führt dieses Thema fort, wobei insbesondere die Bedeutung der richtigen Gesprächsführung in unterschiedlichen und vor allem konfliktreichen Situationen im Vordergrund steht. Die Teilnehmer lernen, ihren Führungsstil an verschiedene Mitarbeiter und die jeweiligen Umstände anzupassen und so auch dann zielorientiert führen zu können, wenn Hindernisse auftauchen.

Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt einer solch umfangreichen Aufgabe wie der der Schulleitung ist das Selbstmanagement. Im Seminar "Vom Wunsch zur Wirklichkeit - Selbstmanagement für Führungskräfte" geht es vor allem um die große Herausforderung im Alltag eines Schulleiters, angesichts des chronisch knappen Zeitbudgets alle Aufgaben unter einen Hut zu bekommen. Sich damit auseinanderzusetzen, bedeutet nicht zuletzt, den eigenen Alltag und den Arbeitsstil zu analysieren und dabei auch vor einer kritischen Bestandsaufnahme nicht zurückzuschrecken. Die Teilnehmer lernen, zu erkennen, in welchen Bereichen Zeit verloren geht, wie das Delegationsverhalten optimiert werden kann und mit welcher Planung und Organisation der Arbeitsalltag so gemeistert werden kann, dass die Schulleiter ihrer Rolle gerecht werden können, ohne dabei andere Lebensbereiche zu vernachlässigen. Diese Balance herzustellen ist nicht einfach, aber auch in Hinsicht auf eine dauerhaft erfolgreiche Tätigkeit enorm lohnend.

Die Heraeus Bildungsstiftung bietet ihre Seminare bundesweit an. Da die Stiftung über
85 Prozent der Kosten trägt, kostet ein zweitägiges Seminar inklusive Übernachtung lediglich 120 Euro pro Teilnehmer. Besonders effektiv sind die Seminare dann, wenn mehrere Mitglieder eines Schulleitungsteams teilnehmen.