Business

Unternehmen verkaufen: So lässt sich der Unternehmensverkauf strategisch angehen

Mittelständische Unternehmen sind oft mit viel Herzblut aufgebaut worden. Aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem über die Unternehmensnachfolge nachgedacht werden muss. Der verständliche Wunsch, die Firma innerhalb der Familie weiterzugeben, ist dabei nicht immer realisierbar, denn nur zehn Prozent der Unternehmen bleiben über mehrere Generationen in den Händen der Familie. Das bedeutet, dass auf einem anderen Weg für ein Fortbestehen der Firma gesorgt werden muss, indem das Unternehmen verkauft wird. Neben dem finanziellen Aspekt spielt bei der Käufersuche aber auch der Fortbestand des Unternehmens samt Sicherung der Arbeitsplätze eine wichtige Rolle. Insofern ist ein Unternehmensverkauf auch immer eine sehr emotionale Angelegenheit für den Verkäufer. Worauf muss konkret geachtet werden, wenn es darum geht, ein Unternehmen zu verkaufen?

Geeigneten Nachfolger finden

Wie findet der Unternehmer den richtigen Käufer, der auch die Zukunft der Firma sichert? Ein Unternehmensverkauf sollte strategisch geplant werden, um zum gewünschten Erfolg zu führen. Da es sich für den Verkäufer um ein einmaliges Projekt handelt, das sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, ist es ratsam, sich einen erfahrenen Verkaufsberater an die Seite zu holen. Dieser hilft dabei, durch eine professionelle Unternehmensbewertung die Spanne des möglichen Kaufpreises zu ermitteln. Darauf aufbauend kann nun eine individuelle Transaktionsstrategie entwickelt werden, die den bestmöglichen Verkaufspreis und die Ermittlung des geeignetsten Nachfolgers für das Unternehmen zum Ziel hat.

Modularer Transaktionsprozess kann Verkaufspreis verdoppeln

Unternehmen verkaufen
Dr. Patrick Schmidl und Michael Dirkes, Geschäftsführer der Deutschen Mittelstandsfinanz GmbH

Für die Beratung ist es wichtig, dass auf die Wünsche des Mandanten individuell eingegangen und mit ihm gemeinsam die Verkaufsstrategie entwickelt wird. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, hat die Deutsche Mittelstandsfinanz einen modularen Transaktionsprozess entwickelt. Dank des individuell anpassbaren Beratungsansatzes wird der Verkaufsprozess dadurch strukturiert und den während des Unternehmensverkaufs vorhandenen Gefahren aus dem Weg gegangen. Die Deutsche Mittelstandsfinanz sorgt dafür, dass kompetitive Angebote abgegeben werden, sodass der Kaufpreis optimiert wird. Der modulare Transaktionsprozess der Deutschen Mittelstandsfinanz kann dabei in einem Bieterwettbewerb den Verkaufspreis unter Umständen verdoppeln. Mehrere Bieter erhöhen zudem die Sicherheit, dass das Unternehmen auch tatsächlich veräußert werden kann.

Unternehmen verkaufen: Mittelstand steht im Fokus

Die Deutsche Mittelstandsfinanz GmbH rückt den Mittelstand in ihren Fokus und gilt daher auf diesem Gebiet als Experte. Sie führt Marktstudien durch, sondiert den Kreis der potenziellen und natürlichen Käufer und spricht diese dann in Absprache mit dem Unternehmensverkäufer an. Im weiteren Verlauf des strukturierten Unternehmensverkaufs wird ein Informationsmemorandum erstellt, das den potenziellen Kaufinteressenten nach Vereinbarung einer Vertraulichkeitserklärung zur Verfügung gestellt wird. So erhält der Interessent genügend Informationen, um ein erstes belastbares Kaufangebot abzugeben.

Die Experten der Deutschen Mittelstandsfinanz GmbH haben sich auf Fragen rund um den Unternehmensverkauf und -kauf sowie die Beratung bei der Unternehmensnachfolge spezialisiert und betreuen vorwiegend mittelständische Unternehmen. Dank der langjährigen Erfahrung und des ganzheitlichen Beratungsansatzes sind die Mandanten hier in guten Händen.

Empfehlungen