Dienstleistung

AIRBNB ERLAUBT Ist Airbnb noch erlaubt? Ein spezieller Dienstleister ermöglicht die verantwortungsbewusste, kurzzeitige Untervermietung

Airgreets GmbH

Airgreets GmbH

Kurzzeitvermietungen über Plattformen wie Airbnb florieren weiterhin. Zugleich regen sich Widerstände aus dem Hotel- und Gastgewerbe gegen unfaire Wettbewerbsbedingungen – auch in Bezug auf steuerrechtliche Fragen. Auch Mieterbünde befürchten weitere Mietpreissteigerungen durch die unrechtmäßige dauerhafte Weitervermietung von Wohnungen über Airbnb. Eine Online-Plattform zeigt nun, unter welchen Voraussetzungen vernünftiges Homesharing über Plattformen wie Airbnb weiterhin erlaubt bleiben sollte.

Ist Airbnb noch erlaubt?

Ist Airbnb nach wie vor erlaubt?

Tatsächlich gibt es Personen, die Wohnungen mieten, um dann durch die dauerhafte Weitervermietung über Plattformen wie Airbnb Geld zu verdienen. Das läuft nicht nur der eigentlichen Idee des Homesharings zuwider, sondern ist angesichts der Wohnungsknappheit in vielen deutschen Städten schlicht verantwortungslos. Die Folge ist neben häufiger Kritik an diesen Anbietern grundsätzlich auch die Unsicherheit darüber, inwiefern die Untervermietung über Plattformen wie Airbnb nach wie vor erlaubt ist beziehungsweise wie genau man Wohnungen noch untervermieten darf. Dennoch: Echtes Homesharing ist erlaubt und sinnvoll. Wenn es sich um eine kurzzeitige Untervermietung der eigenen Wohnung bei Dienstreisen oder Urlaub handelt, profitieren Gastgeber und Gäste gleichermaßen. Ein Dienstleister, der sich mit seinem Service um die verantwortungsbewusste Durchführung von Homesharing bemüht, zeigt, wie sinnvolles Homesharing aussieht.

Ist Airbnb noch erlaubt?

Airbnb zur Untervermietung legal und effizient nutzen

Der Service von Airgreets zielt auf die verantwortungsbewusste, kurzzeitige Untervermietung der selbst bewohnten Wohnung ab. Wer in den Urlaub fährt, auf Dienstreise ist oder aus anderen Gründen für einige Tage oder Wochen seine Wohnung verlässt, kann sie in dieser Zeit untervermieten. Dafür ist natürlich die eigenständige Organisation über Plattformen wie Airbnb möglich. Vielen Interessierten fehlt jedoch die Zeit, sich um alles Organisatorische zu kümmern – gerade die Schlüsselübergabe gestaltet sich bei eigener Abwesenheit oft schwierig. Genau hier setzt Airgreets als eigenständiges, von Airbnb unabhängiges Unternehmen an. Airgreets informiert seine Gastgeber über rechtliche und steuerliche Aspekte sowie die Regelungen der jeweiligen Stadt, sodass diese ihre Wohnung während eigener Abwesenheiten verantwortungsbewusst untervermieten können.

Tatsächlich müssen sich die Gastgeber selbst um nahezu nichts kümmern. Airgreets bietet einen vollumfänglichen Service an, angefangen bei der Erstellung und der Bewerbung des Inserats auf Plattformen wie Airbnb über die Preissetzung, die Verwaltung von Buchungen und Anfragen, die Kommunikation mit den Gästen, die Vorbereitung der Wohnung inklusive Bereitstellung von Bettwäsche und Handtüchern und die Schlüsselübergabe bis hin zur Reinigung der Wohnung nach Abreise der Gäste. Dabei sorgt Airgreets durch die professionelle Pflege des Inserats auf Airbnb für mehr interessierte Kunden und wählt diese nach bestimmten Qualitätsvorgaben aus.

Für ein verantwortungsbewusstes Homesharing empfiehlt Airgreets den Gastgebern allerdings, im Vorfeld einige wesentliche Dinge zu klären: Je nach Stadt gibt es einige Regelungen zur Zweckentfremdung der Wohnung, die die Rechtmäßigkeit kurzzeitiger Untervermietungen von Wohnraum betreffen. In Hamburg etwa ist diese auf 56 Tage im Jahr beschränkt. Zudem wird eine Registrierungsnummer der Wohnung, die beim zuständigen Bezirksamt beantragt werden muss, benötigt. Des Weiteren sollten die mietrechtlichen Bestimmungen mit dem Vermieter abgeklärt werden. Die Einnahmen aus der Untervermietung müssen grundsätzlich in der Einkommensteuererklärung angegeben werden. Zu detaillierten steuerrechtlichen Fragen sollten sich Gastgeber beraten lassen.

Ist Airbnb noch erlaubt?

Airbnb – erlaubt und einfach mit Airgreets

Airgreets übernimmt seit Mitte 2016 als Dienstleister vielfältige Aktivitäten rund um die kurzzeitige Untervermietung von selbst bewohnten Wohnungen. Bei einer erfolgreichen Vermietung erhält Airgreets eine Provision von 25 Prozent der Einnahmen, die anderen drei Viertel verbleiben beim Gastgeber.

Bisher ist Airgreets in den sechs größten Städten Deutschlands, Berlin, München, Hamburg, Köln, Düsseldorf und Frankfurt am Main sowie in Wien, tätig und konnte bereits mehr als 800 Wohnungen betreuen und dabei über 40.000 Übernachtungen verwalten.

Viele Kunden betonen den hervorragenden Service und die Annehmlichkeit, sich um praktisch nichts selbst kümmern zu müssen. Das Gefühl, während des eigenen Urlaubs etwas Geld verdienen zu können und in eine saubere Wohnung zurückzukehren, hat ebenfalls viele Kunden begeistert.

Der vielgenutzte Service Airbnb steht zuweilen in der Kritik. Airbnb ist dennoch weiterhin erlaubt. Der von Airbnb unabhängige Dienstleister Airgreets ermöglicht die verantwortungsbewusste und kurzzeitige Untervermietung der selbst bewohnten Wohnung, etwa während Dienstreisen oder des Urlaubs. Damit wird kein Wohnraum verknappt, sondern stattdessen eine effizientere Nutzung von vorhandenem Wohnraum gefördert.