ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Diverses

ALGENöL Hochkonzentriert und vegan: Wie gesund ist Algenöl als Omega-3-Quelle?

NatuRise UG ( Haftungsbeschränkt)

NatuRise UG ( Haftungsbeschränkt)

Sind Omega-3-Fettsäuren gesund?

Es gibt drei verschiedene Omega-3-Fettsäuren: Eicosapentaensäure (EPA), Docosahexaensäure (DHA) und Alpha-Linolensäure (ALA). Für den Menschen sind vor allem die langkettigen, marinen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA relevant. Denn DHA ist der Grundbaustein des menschlichen Gehirns: 30 Prozent der Strukturfette im Gehirn und 15 Prozent der Retina bestehen aus DHA.

Laut Bundesamt für Verbraucherschutz benötigt der Mensch etwa 250 Milligramm DHA/ EPA pro Tag. Einige Ernährungswissenschaftler empfehlen deutlich mehr. Der Grund ist, dass EPA/ DHA erst ab einer Menge von drei Gramm täglich zu einem normalen Triglyceridspiegel im Blut und Blutdruck beiträgt. EPA wirkt zudem entzündungshemmend.

Pflanzliche Zufuhr von Omega-3-EPA und -DHA nur über Algen möglich

Algenöl enthält hohe Mengen an EPA und DHA
Walnüsse, Avocado, Leinöl, Hanföl oder Rapsöl sind bekannt für ihren Omega-3-Gehalt. Jedoch enthalten diese Lebensmittel lediglich ALA - eine nicht aktive Vorstufe dieser Fettsäuren. Diese muss der Körper erst in EPA und DHA umwandeln. Jedoch liegt die Umwandlungsrate von ALA zu EPA und DHA im menschlichen Körper bei geringen 0,1 bis 0,5 Prozent. Das belegen wissenschaftliche Studien1,2.

Wichtig: Algen sind die einzigen Organismen, die EPA und DHA selbst synthetisieren können. Algen sind somit die einzige Omega-3-Quelle für EPA und DHA auf pflanzlicher Basis. Auch Fische müssen zunächst Algen fressen, um ihren EPA/DHA-Gehalt zu erlangen. Doch der Verzehr von beispielsweise Fischöl ist weder nachhaltig noch tierfreundlich: Weltweit werden 25 Prozent der Fischbestände zur Produktion von Omega-3-Fettsäuren genutzt. Tierleid, das vermeidbar ist.

Wo können Verbraucher Algenöl kaufen?

Algenöl - pflanzliches Omega 3 (EPA und DHA)
Wer Algenöl kaufen möchte, kann das zum Beispiel über den Online-Anbieter NatuRise. Das Start-up aus Stuttgart produziert hochwertiges Algenöl und unterstützt gleichzeitig mehrere soziale Projekte. Für jedes verkaufte Algenöl wird beispielsweise ein Baum gepflanzt. Außerdem findet eine nachhaltige Kultivierung der Mikroalgen in Wassertanks statt. Dieses Vorgehen ist schadstofffrei, jodarm und schützt somit die Fischbestände. Das Algenöl von NatuRise beinhaltet darüber hinaus die höchste EPA/DHA-Dosis aller Algenöle, die sich derzeit auf dem Markt befinden.

Im Verhältnis zur benötigten Tagesdosis ist das Algenöl eine günstige Investition: 100 Milliliter Algenöl kosten etwa 30 Euro. Dabei ist das Öl hochdosiert. Zum Vergleich: 100 Milliliter Algenöl enthalten die gleiche Menge der relevanten Omega-3-Fette wie 60 Kilogramm Fisch. Umgerechnet auf den Tagesbedarf liegen die Kosten für das Algenöl bei unter einem Euro am Tag.

Doch wie schmeckt das Algenöl? Die Verbraucher erwartet ein fruchtiger und kein fischiger Geschmack. Denn in den Produkten von NatuRise sind natürliche Aromen aus Früchten enthalten. Dadurch schmeckt das Algenöl nach Blutorange statt nach Fisch.


1: Plourde M, Cunnane SC. Extremely limited synthesis of long chain polyunsaturates in adults: implications for their dietary essentiality and use as supplements [published correction appears in Appl Physiol Nutr Metab. 2008 Feb;33(1):228-9]. Appl Physiol Nutr Metab. 2007;32(4):619 634. doi:10.1139/H07-034

2: Williams CM, Burdge G. Long-chain n-3 PUFA: plant v. marine sources. Proc Nutr Soc. 2006;65(1):42 50. doi:10.1079/pns2005473
Omega-3 ist wichtig für Augen, Herz, Hirn und die Blutwerte und sollte deswegen täglich eingenommen werden. Algenöl gilt als einzige pflanzliche Quelle für die relevanten Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA. Das Stuttgarter Start-up NatuRise vertreibt hochkonzentrierte Produkte und macht sich dabei für soziale Projekte stark.