Finanzen

Anlagemöglichkeiten in vermietete Sachwerte: So lassen sich Renditen von vier bis fünf Prozent erzielen

Vermietete Sachwerte gehören zu den oft übersehenen Anlagemöglichkeiten. Dabei werden die Sachwerte längerfristig von deutschen Unternehmen gemietet und verwendet. Investoren erhalten einen realen Sachwert und regelmäßige Mieteinnahmen. Diese attraktiven und einfachen Geldanlagen verfügen über BaFin-gebilligte Prospekte. Kein Wunder, mauserten sich vermietete Sachwerte bei professionellen und privaten Investoren doch zu eigentlichen Anlage-Geheimtipps.

Worin unterscheiden sich vermietete Sachwerte von einer traditionellen Geldanlage?

Anlagemöglichkeiten in mobile Sachwerte: So lässt sich eine Rendite von vier bis fünf Prozent erzielen
Deutsche Industrieunternehmen mieten hochwertige LED-Beleuchtung. Je nach Betrieb brennt das Licht während 24 Stunden das ganze Jahr und bei hohen Temperaturen

Das direkte Eigentum am vermieteten Sachwert und regelmäßige Mieteinnahmen von deutschen Unternehmen sind die beiden größten Unterschiede zu traditionellen Geldanlagen. Das Eigentum erwirbt der Anleger mittels Vertrag und Eigentumszertifikat. Während der vereinbarten Laufzeit von zwei bis sechs Jahren gehört der Sachwert dem Investor. Besonders attraktiv sind die regelmäßigen Mieteinnahmen. Diese treffen quartalsweise oder monatlich, je nach Vereinbarung, auf dem Konto des Anlegers ein. Die vertraglich garantierten Mieteinnahmen bestehen aus einem Tilgungs- und Zinsanteil, was die Sicherheit erhöht. Unter dem Strich verbleiben dem Anleger Renditen von vier bis fünf Prozent und in seltenen Fällen sechs Prozent pro Jahr.

Spezielle Anbieter kümmern sich um das Investment in vermietete Sachwerte

Anleger können sich die Tätigkeit der spezialisierten Anbieter ähnlich wie bei einer Hausverwaltung im Bereich Immobilien vorstellen: Anschaffung, Disposition, Rücknahme, Austausch, Reparatur u. Ä. werden durch die Anbieter vorgenommen. Natürlich sind die vermieteten Wirtschaftsgüter gegen branchenübliche Risiken, Beschädigungen, Unfälle, Diebstähle etc. versichert.

Der Anleger braucht sich um den vermieteten Sachwert nicht zu kümmern. Somit haben interessierte Investoren lediglich die Aufgabe, den vermieteten Sachwert mittels Kauf-, Miet- und Rückkaufvertrag zu erwerben. Auch Unternehmen ziehen aus der Miete einige Vorteile. Neben den oben beschriebenen Servicedienstleistungen ist Mieten oftmals viel einfacher und schneller als Kaufen. Je nach Auftragslage müssen betriebsnotwendige Wirtschaftsgüter rasch verfügbar sein. Zusätzlich wird das Unternehmenskapital geschont und die Bonität erhöht. Vermietete Sachwerte sind sowohl für Anleger als auch für Unternehmen attraktiv.

Die Finanzanlagenvermittlerin Rinca hat sich 2010 darauf spezialisiert, interessierten Anlegern das Investment in vermietete Sachwerte zu ermöglichen. Aktuell bieten sich zwei attraktive Anlagemöglichkeiten:

Anlagemöglichkeit 1: Industrie-LED - Mieteinnahmen von deutschen Industrie-Unternehmen

LED-Deckenstrahler
Anleger investieren beispielsweise in solche LED-Deckenstrahler, die langfristig an deutsche Industrie-Unternehmen vermietet sind. Die Mieteinnahmen fließen über einen Mieteinnahmepool an die Anleger

In der deutschen Industrie brennen unzeitgemäße Lichter. Die umweltschädlichen Quecksilberdampflampen sind seit 2015 EU-weit verboten und müssen ausgetauscht werden. Unternehmen mieten immer häufiger betriebsnotwendige Sachwerte und Dienstleistungen wie Fahrzeuge, Hard- und Software, Kopierer u. a. So liegt die Miete von Licht nahe.

Die Unternehmen kommen in den Genuss eines "Full-Service-Paketes". Die Vorteile für Unternehmen sind die optimale Ausleuchtung der Produktionshallen sowie die sofortige Einsparung von Energiekosten und CO2. Alles Notwendige wird durch den spezialisierten Anbieter übernommen, sodass die Umrüstung ohne unternehmenseigenes Personal und Kapital möglich ist.

Erst rund ein Fünftel aller Industrie-Betriebe haben ihre Beleuchtung auf LED umgerüstet. Im Vergleich zur Hotellerie mit fast 80 Prozent haben Industrie-Unternehmen noch Nachholbedarf. Hier mehr Informationen bestellen

Für einen Anlagebetrag von rund 6000 Euro erwirbt ein Anleger installierte und vermietete Industrie-LED. Die Mieteinnahmen werden über einen Mieteinnahmenpool quartalsweise an die Anleger ausbezahlt. Mit über 250 Industrie-Unternehmen ist die Mieterbasis breit und die Mietzahlungen sind stabil. Der Anleger wird Eigentümer der Industrie-LED für die Laufzeit von fünf oder sechs Jahre. Unter dem Strich bleiben bei dieser Geldanlage über fünf, in seltenen Fällen sogar sechs Prozent. Hier mehr Informationen bestellen

Anlagemöglichkeit 2: LKW-Container - Mieteinnahmen von Sendungs- und Paketlogistikern

Für Paketlogistiker sind LKW-Container unerlässlich
Die LKW-Container werden auch Wechselkoffer genannt. Diese Wechselkoffer können ohne Kran von einem LKW auf einen anderen gewechselt werden. Dieses einfache Wechseln schlägt sich in hohen Effizienzgewinnen nieder. Für Paketlogistiker sind LKW-Container unerlässlich

LKW-Container beziehungsweise Wechselkoffer transportieren in Deutschland jährlich über drei Milliarden Pakete und Sendungen. Jedes Jahr kaufen mehr und mehr Konsumenten und Unternehmen Waren "im Internet".

Die Paketsendungen werden durch Logistiker wie DHL, DPD, UPS, Post, IDS, GLS, DB Schenker, Hellmann, DSV u. a. ausgeliefert. Diese Paketlogistiker mieten LKW-Container langfristig. Jährlich steigt das Paketvolumen um fünf Prozent an. Der Online-Handel boomt. Mehr Informationen bestellen

Anleger investieren rund 7000 Euro in einen LKW-Container. Die Mieteinnahmen treffen monatlich auf dem Anlegerkonto ein. Bei einer breiten Diversifikation an mietenden Unternehmen (Beispiele siehe oben) dauert die Investition in LKW-Container beziehungsweise Wechselkoffer fünf Jahre. Während der gesamten fünfjährigen Laufzeit gehört (vertragliches Eigentum mit Eigentumszertifikat) der vermietete Sachwert dem Anleger. Nach 36 Monaten kann ein Sonderkündigungsrecht ausgeübt werden, um vorzeitig die Investition zu beenden. Bei beispielsweise Erwerbsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit oder ähnlichen persönlichen Härtefällen kann die Geldanlage rasch und unkompliziert beendet werden. Mit einer Rendite von mehr als 4,4 Prozent jährlich ist diese Geldanlage attraktiv. Mehr Informationen bestellen

Über Rinca GmbH

Seit 2010 ist die Rinca GmbH auf vermietete Sachwerte mit kurzen bis mittelfristigen Laufzeiten im Bereich zwischen zwei und sieben Jahren spezialisiert. Als zugelassener Finanzanlagenvermittler nach § 34f der Gewerbeordnung profitieren Anleger von vertieftem Know-how, Seriosität und Sicherheit. Auf dieser Grundlage finden interessierte Investoren attraktive Anlagemöglichkeiten mit guten Renditen von vier bis sechs Prozent im Jahr. Zudem findet durch die Rinca GmbH.

Empfehlungen
Disclaimer note