Dienstleistung

ANWALT ARBEITSRECHT KöLN Anwalt für Arbeitsrecht: In Köln verhilft ein versierter Jurist Arbeitnehmern zu ihrem Recht

Fotolia

Fotolia

Wann gilt eine Kündigung als wirksam?

Als Fachanwalt für Arbeitsrecht weiß Lars Middel aus Erfahrung, dass viele Kündigungen rechtlich unwirksam sind
Das Arbeitsrecht unterscheidet zwischen der ordentlichen und der außerordentlichen Kündigung. Die außerordentliche Kündigung ist auch als fristlose Kündigung bekannt, da das Arbeitsverhältnis in einem solchen Fall mit sofortiger Wirkung ohne Kündigungsfrist beendet wird. Bei einer ordentlichen Kündigung gilt dagegen eine Kündigungsfrist von vier Wochen. Mit Ausnahme von kleineren Betrieben mit zehn oder weniger Mitarbeitern muss im Falle einer ordentlichen Kündigung ein Kündigungsgrund vorliegen, da die Beendigung des Arbeitsverhältnisses andernfalls gegen das Kündigungsschutzgesetz verstößt. Ein solcher Grund liegt etwa dann vor, wenn ein Arbeitnehmer seinen Pflichten bewusst nicht nachkommt (verhaltensbedingte Kündigung), dazu aufgrund einer Erkrankung oder ähnlicher Gründe schlicht nicht in der Lage ist (personenbedingte Kündigung) oder wenn sich der Arbeitnehmer gezwungen sieht, die entsprechende Stelle aus betrieblichen Gründen zu streichen (betriebsbedingte Kündigung).

Warum sich eine Prüfung der Kündigung in jedem Fall lohnt

Das Vorliegen eines Kündigungsgrundes reicht jedoch nicht immer aus, um eine Kündigung auch wirksam zu machen. So muss der Arbeitgeber etwa bei einer betriebsbedingten Kündigung auch die Lebensumstände der jeweiligen Arbeitnehmer sowie ihr Interesse an einem Weiterbestehen des Arbeitsverhältnisses berücksichtigen. Manche Arbeitnehmergruppen genießen zudem besonderen Kündigungsschutz und dürfen auch beim Vorliegen eines Kündigungsgrundes nicht gekündigt werden - dazu gehören etwa Schwangere oder Betriebsratsmitglieder. Auch ist nicht immer eindeutig klar, ob tatsächlich ein hinreichender Grund für eine Kündigung vorliegt, was etwa bei außerordentlichen Kündigungen häufig strittig ist. In einem solchen Fall muss der Pflichtverstoß schon so schwerwiegend sein, dass einem Arbeitnehmer nach objektiven Maßstäben nichts anderes übrig bleibt, als dem Mitarbeiter fristlos zu kündigen. Aber auch ordentliche verhaltensbedingte Kündigungen müssen nicht zwangsläufig wirksam sein, bloß weil ein Grund vorliegt. Wenn der Entscheidung etwa keine Abmahnung vorausging, können die Arbeitnehmer sie in den meisten Fällen erfolgreich vor dem Arbeitsgericht anfechten.

Anwalt für Arbeitsrecht: In Köln berät Lars Middel Arbeitnehmer zu Kündigungen und Aufhebungsverträgen

Lars Middel ist als Fachanwalt für Arbeitsrecht in Köln und der Umgebung tätig
Angesichts der vielen formellen und inhaltlichen Mängel, die eine Kündigung unwirksam machen können, rät der Kölner Rechtsanwalt Lars Middel Betroffenen dazu, sich in jedem Fall anwaltlichen Rat zu holen. Bei Konflikten mit dem Arbeitgeber bietet der Kölner Fachanwalt für Arbeitsrecht Arbeitnehmern Rat und prüft, ob ihre Kündigung auch tatsächlich den Vorgaben des Kündigungsschutzes entspricht. Ist dies nicht der Fall, erhebt er fristgerecht Klage vor dem Arbeitsgericht und unterstützt seine Mandanten auch bei den mündlichen Verhandlungen.

Eine Kündigungsschutzklage ist allerdings nicht die einzige Option, die Arbeitnehmern in einer solchen Situation offensteht. Falls die Wirksamkeit einer Kündigung zweifelhaft ist oder der Arbeitgeber schlicht keine rechtlichen Möglichkeiten hat, das Arbeitsverhältnis zu beenden, kann auch ein Aufhebungsvertrag sinnvoll sein. Lars Middel zeigt Arbeitnehmern auf, welche Vorteile ihnen diese Lösung bietet, klärt sie aber auch über mögliche Nachteile auf. Falls sich seine Mandanten für diese Lösung entscheiden, prüft Lars Middel den Aufhebungsvertrag, führt die Verhandlungen mit dem Arbeitgeber und setzt mögliche Abfindungsansprüche gegebenenfalls auch vor Gericht durch.
Da das Arbeitsrecht eine Kündigungsfrist von drei Wochen vorschreibt, zählt bei Kündigungsschutzklagen nicht zuletzt schnelles Handeln. Rechtsanwalt Lars Middel prüft Kündigungen zeitnah und vertritt die Rechte seiner Mandanten vor den Arbeitsgerichten in Köln und der Region.