Dienstleistung

ARBEITSRECHT UNTERNEHMEN Fachanwälte für Arbeitsrecht beraten Unternehmen rund um die Kurzarbeit

Fotolia

Fotolia

Kurzarbeit kann Personalabbau verhindern

Krisenzeiten wie die Corona-Pandemie bedeuten für Arbeitgeber stets ein schwieriges Spannungsfeld. Um einen größeren Schaden vom Unternehmen abzuwenden, ist es oftmals unerlässlich, gewisse Maßnahmen zu ergreifen, die auch zu Lasten der Mitarbeiter gehen. Das gilt vor allem in personalintensiven Branchen; denn dann ist nicht selten die Kurzarbeit die einzige Möglichkeit, um einen massiven Auftragsrückgang ohne einen Personalabbau zu überbrücken. Die Kurzarbeit bedeutet eine Verringerung der regelmäßigen Arbeitszeit einiger oder aller Arbeitnehmer eines Betriebs, während diese ein staatliches Kurzarbeitergeld, gegebenenfalls mit einer Aufstockung durch den Arbeitgeber, erhalten. Dadurch hat das Unternehmen die Chance, betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden.

Grundlegendes für Arbeitgeber zur Kurzarbeit

Wer sich für die Kurzarbeit entscheidet beziehungsweise entscheiden muss, hat in Abhängigkeit vom Bestehen eines Betriebsrates und einer etwaigen Tarifbindung unterschiedliche Möglichkeiten: Diese kann entweder individualvertraglich mit jedem einzelnen Mitarbeiter vereinbart werden oder kollektivrechtlich, sprich durch den Abschluss einer Betriebsvereinbarung oder eines Tarifvertrags mit dem zuständigen Kollektivorgan. In beiden Fällen gibt es eine Vielzahl an bürokratischen sowie arbeitsrechtlichen Hürden, um die Kurzarbeit ordnungsgemäß einzuführen. Hürden, die sich am einfachsten und am (rechts-)sichersten mit der Hilfe eines Fachanwalts für Arbeitsrecht überwinden lassen. Dadurch erhalten die Unternehmen und die betroffenen Arbeitnehmer schnellstmöglich Kurzarbeitergeld, also die Entgeltersatzleistung durch die Bundesagentur für Arbeit als Ausgleich für den Verdienstausfall.

Fachanwalt für Arbeitsrecht hilft Unternehmen

Ist die erste Hürde gemeistert, bedeutet das leider immer noch keine freie Bahn. Denn auch anschließend stoßen Arbeitgeber oft auf zahlreiche Hindernisse, die beispielsweise die Rückabwicklung von überzahltem Kurzarbeitergeld, dessen Beantragung oder Anzeige betreffen. Hinzu kommen häufig Fragen wie jene nach den Urlaubsansprüchen, nach einer Entgeltfortzahlung oder weiteren Sonderfällen. Auch Neueinstellungen während der Kurzarbeit können zum Problem werden.

Die Rechtsanwälte Kümmerlein, Simon & Partner aus Essen stehen betroffenen Unternehmen daher bei all diesen und vielen weiteren Fragen rund um die Kurzarbeit beratend zur Seite. Weiterhin betreuen sie ihre Mandanten als Bindeglied zwischen Geschäftsführung, Abrechnungsstelle sowie Steuerberater und können diesen somit helfen, mögliche Rechtsstreitigkeiten mit Arbeitnehmern oder der Bundesagentur für Arbeit präventiv zu verhindern.

Sollte es dennoch zu einer solchen Auseinandersetzung kommen – oder bereits gekommen sein – stehen die erfahrenen Fachanwälte für Arbeitsrecht den Geschäftsführern der betroffenen Unternehmen zur Seite, um sich gegen Ansprüche, Bußgelder oder sogar im Rahmen von Strafverfahren bestmöglich zu verteidigen.
Die Rechtsanwaltskanzlei Kümmerlein, Simon & Partner hat durch ihre vorausschauende Beratung bereits vielen Unternehmen geholfen, wieder in ruhiges Fahrwasser zu kommen und die Krise gemeinsam sowie erfolgreich zu durchschiffen. Die Fachanwälte sind daher die Anlaufstelle in Essen für Unternehmen, die eine Kurzarbeit in Erwägung ziehen, eine solche konkret planen oder bereits durchgesetzt haben.