Dienstleistung

AUFHEBUNGSVERTRAG BIELEFELD Komplexes Thema Aufhebungsvertrag - in Bielefeld berät ein erfahrener Anwalt

Das Team der auf Arbeitsrecht spezialisierten Kanzlei Dr. Ahlborn LL.M.

Das Team der auf Arbeitsrecht spezialisierten Kanzlei Dr. Ahlborn LL.M.

Aufhebungsvertrag: Die Vor- und Nachteile

Einem Aufhebungsvertrag sollte man niemals übereilt zustimmen. Die einmal gesetzte Unterschrift ist bindend - das heißt, im Nachhinein noch zu verhandeln, ist so gut wie aussichtslos. Es gilt, Vor- und Nachteile gut zu durchdenken und abzuwägen.

Zwei schwerwiegende Nachteile sind beispielsweise die Aushebelung von Kündigungsfristen und Kündigungsschutz für bestimmte Personengruppen (zum Beispiel Menschen mit Behinderungen, Betriebsräte, Schwangere) sowie eine möglicherweise drohende Sperre von Sozialleistungen. Hatte der Arbeitnehmer einen wichtigen und nachweisbaren Grund, um in den Aufhebungsvertrag einzuwilligen, wird keine Sperrzeit verhängt. Problematisch ist dabei oftmals das Kriterium "Höhe der Abfindung", die entweder zu hoch oder, wie in den meisten Fällen, zu niedrig ausfällt. Dadurch steht eine Sperrfrist durch die Ämter wieder im Raum. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Betriebsrat bei Abschluss eines Aufhebungsvertrags nicht angehört werden muss.

Dem stehen aber auch drei Vorteile gegenüber: So wird bei einem Aufhebungsvertrag in der Regel eine Abfindung gezahlt. Außerdem hat der Arbeitnehmer die Möglichkeit, im Vertrag eine Absprache zu einer bestimmten Note fürs Arbeitszeugnis zu treffen. Und drittens kann ein bestimmter Austrittstermin vereinbart werden, um Lücken im Lebenslauf des Arbeitnehmers zu verhindern.

Zum Aufhebungsvertrag in Bielefeld beraten lassen

Nach einer Abwägung zugunsten eines Aufhebungsvertrages empfiehlt es sich, frühzeitig fachliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, zum Beispiel einen Anwalt für Arbeitsrecht. Eine Kanzlei, die sich auf Kündigungen und Aufhebungsverträge spezialisiert hat, ist beispielsweise die Anwaltskanzlei Dr. jur. Ilkka-Peter Ahlborn LL.M. mit Sitz in Bielefeld. Als Experten für Arbeitsrecht kennen Dr. Ahlborn und sein Team die Risiken und Besonderheiten, die ein Aufhebungsvertrag mit sich bringt. Sie können einschätzen, ob es für den Arbeitnehmer vorteilhaft ist, in einen solchen Vertrag einzuwilligen und die Konditionen aushandeln - insbesondere die Höhe der Abfindung. Das erste Angebot, das ein Arbeitgeber mache, sei in der Regel ausbaufähig und lediglich eine Verhandlungsgrundlage für versierte Anwälte, so Dr. Ahlborn.

Höhere Abfindungen und bundesweite Vertretung vor Gerichten

Dr. jur. Ilkka-Peter Ahlborn LL.M.
Die Anwaltskanzlei von Dr. Ahlborn begleitet und vertritt bundesweit Arbeitnehmer, Führungskräfte und Unternehmen in allen Fragen rund um Kündigung und Aufhebungsverträge. Dr. Ahlborn greift dabei auf 16 Jahre praktische Erfahrung als Anwalt zurück und wurde aufgrund seiner außerordentlichen praktischen wie auch theoretischen Kenntnisse im Arbeitsrecht im Jahr 2010 zum Fachanwalt ernannt. Sein Erfolg bestätigt diese Entscheidung: Für viele seiner Mandanten konnte er höhere Abfindungen aushandeln - auch höher als im Vergleich zu den Ergebnissen anderer Kanzleien.

Sein Fachwissen gibt Dr. Ahlborn auch im Rahmen mehrerer Publikationen und als langjähriger Lehrbeauftragter an unterschiedlichen Universitäten weiter.
Bei der Frage nach einem Aufhebungsvertrag ist es ratsam, sich zuerst anwaltlichen Rat einzuholen. Die Anwaltskanzlei Dr. jur. Ilkka-Peter Ahlborn LL.M. ist auf Kündigungen und Aufhebungsverträge in Bielefeld spezialisiert und verfügt über langjährige Praxiserfahrung sowie anerkannte Expertise im Bereich Arbeitsrecht. Dr. Ahlborn und sein Team handeln nachweislich höhere Abfindungen aus. Auch vor Landes- und Bundesarbeitsgerichten vertritt die Kanzlei die Belange ihrer Mandaten.