Business

BERUFSBEGLEITENDES DOKTORATSSTUDIUM Berufsbegleitendes Doktoratsstudium zur Weiterentwicklung nutzen

Fotolia

Fotolia

Mit der Erlangung der Doktorwürde besitzt man nicht nur den höchsten akademischen Grad, sondern kann auch der Karriere neuen Schwung verleihen. Ein berufsbegleitendes Doktoratsstudium im Fachbereich Business Economics and Management wird von einem renommierten Institut in der Nähe von Salzburg angeboten.

Zeitgemäßes PhD-Programm

Mit einem PhD in Business Economics and Management die Karriere fördern

Berufsbegleitendes Doktoratsstudium - die Vorteile

Gerade im wirtschaftlichen und juristischen Bereich ist ein Doktortitel karrierefördernd - in vielen Unternehmen kann er dabei helfen, eine gefragte Führungsposition zu besetzen.

Die PhD-Promotionsstudiengänge legen nicht mehr, wie es herkömmlich im Dissertationsprozess der Fall war, das Augenmerk auf die wissenschaftliche Mitarbeit in einer Fakultät sowie die Behandlung einer persönlichen Fragestellung, sondern vielmehr auf allgemeine wissenschaftliche Forschung. Moderne Doktoratsstudiengänge nehmen den Promovierenden mehr an die Hand, lassen dadurch eine effizientere Fertigstellung zu und können fallweise berufsbegleitend absolviert werden. Dies hat den großen Vorteil, dass man seinen Job behalten kann und zudem nicht auf das Einkommen verzichten muss. Darüber hinaus besteht nur an wenigen Tagen Anwesenheitspflicht - ein Wohnortwechsel ist nicht erforderlich. Aufgrund der unterschiedlichen bilateralen Abkommen - auch innerhalb der EU - kann der Absolvent bestimmter Doktoratsstudiengänge den Titel PhD oder Doktor führen.

Ein PhD-Programm mit eintragungsfähigem akademischen Grad bietet das Institut für Management nahe Salzburg an.

Berufsbegleitendes Doktoratsstudium an der IFM absolvieren

Das IfM fördert durch individuelle Betreuung den Dissertationserfolg

PhD in Business Economics and Management

Das Institut für Management (IfM) in Hallwang bei Salzburg bietet ein PhD-Programm, das mit Beruf und Privatleben vereinbart werden kann. Der anerkannte akademische Titel PhD in Business Economics and Management wird zusammen mit der Mendel-Universität in Brünn vergeben.

Das berufsbegleitende Doktoratsstudium empfiehlt sich nicht nur für Manager aus dem Wirtschaftsbereich, sondern bietet auch Akademikern anderer Fachrichtungen, vor allem technischer, naturwissenschaftlicher und juristischer Studiengänge, die Möglichkeit zur Promotion.

Mendel-Universität

Partner des IfM - die renommierte Mendel-Universität in Brünn

Studienablauf und Zulassungsvoraussetzung

Das PhD-Programm in Business Economics and Management des IfM ist auf drei Jahre angesetzt und kann auf maximal zwölf Semester erweitert werden. Die wenigen Präsenztage werden langfristig geplant und sind somit gut mit dem Berufs- und Privatleben kombinierbar. Die restliche Studienzeit kann sich jeder Student selbst einteilen. Studieninhalte sind die Fächer Methodology of Science, Economics, Management sowie das Fachgebiet der Dissertation.

Dank der individuellen, persönlichen Betreuung während des PhD-Studiums durch einen Supervisor, der sich maximal um fünf Studierende kümmert, wird kein Studierender am IfM mit Problemen oder Fragen allein gelassen.

Den Doktoratsstudenten steht es offen, die Themenwahl im breit gefächerten Bereich Management und Economics praxisorientiert und mit der Möglichkeit der direkten Umsetzung im Unternehmen anzugehen. Die Studierenden erhalten zu Beginn des PhD-Programms die Möglichkeit, verschiedene Professoren zu konsultieren, die jeweils Input für die Erstellung der Dissertation geben.

Neben der Doktorarbeit sind während des Studiums insgesamt drei Publikationen - üblicherweise aus dem Themenbereich der Dissertation - zu verfassen, die im Magazin "IfM-Impulse", auf akademischen Konferenzen und in Reviewed Journals veröffentlicht werden können. Die mündlichen Prüfungen am Ende des ersten und zweiten Studienjahres zum Inhalt der Dissertation und die Defensio am Schluss sind für eine erfolgreiche Promotion zu absolvieren.

Studienbeginn ist jeweils im Oktober, als Zulassungsvoraussetzung gilt ein abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium, die Dissertation ist auf Englisch zu verfassen.