ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Diverses

BIO VERPACKUNG Endlich gibt es Bio-Verpackungen, die ihren Namen wirklich verdienen

DE-PACK GmbH & Co. KG

DE-PACK GmbH & Co. KG

Ihr Zweck ist erfüllt, sobald man sie kaputt macht, das ist das Paradoxe: Verpackungen dienen zu nichts anderem, als Waren von A nach B zu transportieren, danach werden sie weggeworfen – und führen zu gewaltigen Müllbergen, oft aus umweltschädlichen Kunststoffen. Höchste Zeit daher, Bio-Verpackungen zu nutzen, aus erneuerbaren Rohmaterialien und rückstandslos abbaubar.

Bio-Verpackung aus Kartoffelstärke

Verpackungsvielfalt mit Bio-Verpackungen DE-PACK GmbH & Co. KG

Plastikmüll, hoch wie der Mount Everest

Unser moderner Alltag ist ohne Kunststoffe, die aus organischen Ablagerungen wie Erdöl gewonnen werden, nicht denkbar. Kleidung, Konsumartikel, Körperpflegeprodukte, Baustoffe, Lebensmittel – Plastik, wohin man blickt. Das ist mittlerweile buchstäblich zu nehmen: Von den Gipfeln des Himalaya bis in die Tiefen der Ozeangräben lagern sich winzige Kunststoffpartikel ab, sichtbarer Plastikmüll verseucht Flüsse, Landstriche und Meeresoberflächen – mit katastrophalen Folgen für Ökosysteme und nicht zuletzt unsere Gesundheit.

Das besonders Ärgerliche: ein Großteil dieser Verschmutzung entsteht gar nicht durch die eigentlichen Waren, sondern durch deren Verpackung. Tagtäglich werden international millionenfach Plastikbehältnisse exportiert, die allein zur Umhüllung dienen und sofort weggeworfen werden. Um diesen Plastikmüll hat sich seinerseits eine Industrie entwickelt, die unsere Wohlstandsüberbleibsel in arme Länder exportiert, zum „Recyclen“, was in der Realität meist Verbrennen bedeutet. Aktuelle Statistiken rechnen hoch, dass dieser globale Müllberg bis 2050 auf zwölf Milliarden Tonnen anwachsen wird.

Nachwachsen soll nicht der Verpackungsmüll, sondern das Verpackungsmaterial

Glücklicherweise findet ein Umdenken statt. Im Zuge der Forderung nach Nachhaltigkeit wollen Verbraucher weniger Verpackungen und solche aus nachwachsenden, recyclingfähigen Rohstoffen.

Viele industrielle Branchenzweige haben die Zeichen erkannt und sind auf der Suche nach ökologischen Lösungen. Vielversprechend ist beispielsweise Zellulose aus FSC®-zertifizierten (Lizenznummer: FSC®-C106855) Holzspänen aus nachhaltiger Forstwirtschaft, die mittels eines schadstofffreien Bindemittels verarbeitet werden kann zu festen Verpackungen oder flexiblen Folien – und biologisch rückstandslos, ohne Umweltgift, abbaubar ist.

Noch einen Schritt weiter geht DE-PACK aus dem Schwarzwald. Das vor über 40 Jahren gegründete Unternehmen mit Sitz in Villingen-Schwennigen ist einer der führenden Verpackungsspezialisten der D-A-CH-Region und darüber hinaus. Mit der Marke reinpapier® hat der Verpackungsdienstleister eine umweltfreundliche Produktlinie im Portfolio, deren innovatives Material und Fertigungsverfahren die Umweltbelastungen durch Verpackungen auf ein Minimum reduziert. Wie funktioniert das?

Bio-Verpackung aus Kartoffelstärke

"Kein Mikroplastik! Wir nutzen ausschließlich Naturrohstoffe" DE-PACK GmbH & Co. KG

reinpapier® – endlich eine echte Bio-Verpackung aus abbaubarer Kartoffelstärke

Alles beginnt bei der Rohstoff-Zusammensetzung von reinpapier®. Das Material besteht zu 70 Prozent aus Industriestärke, gewonnen aus Kartoffeln aus der verarbeitenden Industrie. 12 Prozent machen FSC®-zertifizierte (Lizenznummer: FSC®-C106855) Papierfasern aus. Die übrigen 18 Prozent bestehen aus Wasser. Hinzu kommt ein spezielles, schadstofffreies Bindemittel.

Die Inhaltsstoffe stammen somit vollständig aus pflanzlichen, nachwachsenden Ressourcen und sind zu 100 Prozent kompostierbar nach DIN ISO EN 13432. Unter optimalen Feuchtigkeits-, Temperatur- und mikrobiologischen Bedingungen ist das Papier-Stärke-Gemisch innerhalb weniger Wochen abgebaut. Auf dem heimischen Kompost mag es etwas länger dauern, immer aber garantiert reinpapier® die schadstofffreie, ökologisch unbedenkliche Entsorgung.

Für die eigentliche Verpackungsherstellung wird die Rohstoffmischung mittels eines patentierten Spritzgussverfahrens und kundenspezifisch gefertigter Aluminiumwerkzeuge geformt und anschließend bei kontrollierter Temperaturzuführung „gebacken“. Der gesamte Fertigungsprozess erfordert einen geringen Wasserverbrauch und sorgt dank des leichten Verpackungsgewichts auch für hohe Energieeffizienz in der anschließenden Logistik. Der CO2-Fußabdruck von reinpapier® kann daher um bis zu 85 Prozent niedriger ausfallen als der vergleichbarer Verpackungen aus Kunststoff oder Papierzellstoff. Verpackungen aus reinpapier® sind für den Lebensmitteleinsatz geprüft und zugelassen. Für die innovative Produktlinie wurde DE-PACK in zwei Themenkategorien für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021 nominiert.

Aus einer guten Idee und einem innovativen Rohstoffgemisch entstand mit reinpapier® von DE-PACK eine der nachhaltigsten Bio-Verpackungen der letzten Jahre.

Kontaktaufnahme