Diverses

BLASENSCHWäCHE Was tun bei Blasenschwäche? Natürliche Wirkstoffkombination kann helfen

Fotolia

Fotolia

Ab dem 50. Lebensjahr haben viele Männer Probleme beim Wasserlassen. Hinter einer Blasenschwäche steckt meist eine gutartig vergrößerte Prostata. Ein auf pflanzlichen Wirkstoffen basierendes Nahrungsergänzungsmittel kann im helfen, die Beschwerden zu lindern.

Was tun bei Blasenschwäche?

Blasenschwäche ist für die Betroffenen sehr unangenehm

Möglichst früh etwas gegen Blasenschwäche unternehmen

Die Prostata (Vorsteherdrüse) liegt unterhalb der Blase und umschließt die Harnröhre wie ein Ring. Gemeinsam mit den Samenbläschen und den Hoden ist sie für die Bildung der Samenflüssigkeit verantwortlich. Normalerweise ist die Prostata kastaniengroß. Bereits ab einem Alter von 35 Jahren nimmt sie aber stetig an Volumen zu. Ab dem 70. Lebensjahr liegt bei 60 Prozent aller Männer eine gutartige Vergrößerung der Prostata vor, die im Fachjargon als benigne Prostatahyperplasie (BHP) bezeichnet wird. Diese kann dazu führen, dass die Harnröhre allmählich eingeengt wird.

Im Anfangsstadium verspüren Betroffene lediglich einen ständigen Harndrang. Viele begehen dann aus Scham den Fehler und unternehmen nichts, bis die Beschwerden unerträglich werden. Sie wachen nachts ständig auf, weil die Prostata brennt und sie das Gefühl haben, ihre Blase entleeren zu müssen. Auch ein abgeschwächter Harnstrahl, ein verzögerter Beginn des Wasserlassens oder ein permanentes Tröpfeln sind typische Symptome.

Gehen Betroffene dann endlich zum Urologen, verschreibt der in der Regel chemische Tabletten. Diese wirken jedoch meist nur unzureichend und können impotent machen. Auch eine OP wird häufig empfohlen. Diese kann jedoch dazu führen, dass Nerven zerstört werden, sodass Betroffene dauerhaft inkontinent sind und Windeln tragen müssen. Damit es gar nicht erst soweit kommt, bietet sich bei den ersten Anzeichen einer vergrößerten Prostata die Einnahme eines speziellen Nahrungsergänzungsmittels an.

Mit spezieller Wirkstoffkombination Blasenschwäche wirksam bekämpfen

ProstataStark Extra® wurde für die Bekämpfung altersbedingter Prostata-Beschwerden entwickelt und enthält eine ganz spezielle Wirkstoffkombination aus blasenstärkender Brennnessel, dem Antioxidans Lycopin, Zink, dem Wirkverstärker Piperin (Pfefferextrakt), Roggenpollen-Extrakten, Kürbiskern-Komprimaten sowie Leinsamenkonzentraten.

Leinsamen werden im Darm zu Enterolactonen umgewandelt, die wiederum die Östrogenbildung hemmen. Die vermehrte Östrogenbildung ist einer der Gründe, warum sich die Prostata im Alter vergrößert. Somit greift Leinsamen das Problem quasi an der Wurzel an. Darüber hinaus fördert die in Leinsamen enthaltene Alpha-Linolensäure die Prostatagesundheit. Denn sie verhindert den Zusammenschluss von Krebszellen und macht diese gegenüber gesunden Zellen in der Prostata weniger aggressiv.

Der Roggenpollen-Extrakt kann Dihydrotestosteron (DHT) blockieren. Dabei handelt es sich um ein Abbauprodukt des Testosterons, das mit zunehmendem Alter vermehrt gebildet wird. Die erhöhte Konzentration an DHT führt zu einer krankhaften Vermehrung des Drüsengewebes und infolgedessen zu den typischen Beschwerden einer Prostata-
vergrößerung. Zusätzlich hat Roggenpollen-Extrakt eine entspannende Wirkung auf die Muskulatur im Harntrakt und verfügt über entzündungshemmende und zellschützende Kräfte.

Kürbiskerne sind das bekannteste pflanzliche Heilmittel bei Prostata-Beschwerden. Deren Öl enthält unter anderem mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Antioxidantien, wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Vitamine und pflanzliche Hormone (Phytosteroide). Das Phytosteroid Beta-Sitosterin stärkt die Blasenfunktion und verringert so die durch die vergrößerte Prostata hervorgerufenen Beschwerden. Zudem vermindert es das Fortschreiten des Gewebewachstums und setzt die Gefahr einer Infektion herab.

Das im roten Farbstoff von Tomaten enthaltene Antioxidans Lycopin schützt die Prostatazellen vor den Angriffen aggressiver Sauerstoffradikale und hemmt das Enzym 5-Alpha-Reduktase, das die Prostata wachsen lässt.

Auch Zink wirkt einem weiteren Wachstum des Drüsengewebes entgegen, da es die Ausschüttung des Hormons Prolaktin hemmt, das Testosteron in DHT umwandelt.

Zusätzlich enthält ProstataStark Extra® Soja-Isoflavone, die das Enzym ausbremsen, das für das Prostatawachstum mit zunehmendem Alter mitverantwortlich ist, sowie das Spurenelement Selen, das sich positiv auf Erkrankungen der Harnwege auswirkt und die Prostata vor Krebs schützt.

Auch bei langfristiger Einnahme gut verträglich

Empfohlen wird, täglich drei Kapseln zu den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser einzunehmen. Da ProstataStark Extra® nur pflanzliche Wirkstoffe enthält, kann es auch langfristig eingenommen werden und ist gut verträglich. Lediglich bei einer Pollenunverträglichkeit kann es zu leichten allergischen Reaktionen kommen. Da das Nahrungs-
ergänzungsmittel frei von tierischen Bestandteilen ist, ist es auch für Vegetarier und Veganer geeignet. Für die Herstellung werden ausschließlich hochwertige Rohstoffe verwendet, deren Qualität laufend überprüft wird.

Das Nahrungsergänzungsmittel kann ganz bequem online bestellt werden. Eine Dose enthält 90 Kapseln und reicht für einen Monat.

Zusammengefasst kann ProstataStark Extra® dabei helfen, Prostata-Beschwerden wie verstärkten Harndrang sanft, aber wirksam zu bekämpfen. Zusätzlich hilft es gegen entzündliche Prostataerkrankungen und schützt die Vorsteherdrüse vor bösartigem Gewebewachstum.