Finanzen

BöRSENGANG MIT DEM EIGENEN UNTERNEHMEN Wie lässt sich der Börsengang mit dem eigenen Unternehmen realisieren?

Fotolia

Fotolia

Direct Listing als moderne Alternative

Das Going Public ist für Unternehmen oft mit hohen Kosten verbunden oder aus verschiedenen Gründen nicht realisierbar. Daher nutzen immer mehr Firmen die Möglichkeit, ihre Aktien über ein Direct Listing am Markt zu platzieren. Grundsätzlich ist der Börsengang am OTC Market oder auch an der regulären Börse ein Hauptziel zahlreicher Unternehmen. Der Prozess ist allerdings relativ langwierig und zeitaufwendig, sodass zahlreiche Firmen ihren Traum von der Börsennotierung nicht realisieren und den IPO mit eigenem Unternehmen nicht durchführen können. Eine Lösung kann daher ein USA-Börsengang per Direct Listing sein.

Börsengang selbst für kleinere Unternehmen realisierbar

Der große Vorteil eines Direct Listing am US-amerikanischen Markt besteht darin, dass selbst kleine Unternehmen, die einen geringeren Umsatz oder Gewinn haben, diese Möglichkeit realisieren können. Dies trifft auch auf Start-ups aus dem deutschsprachigen Raum zu. Allerdings besteht ein Problem darin, dass sich viele Unternehmenschefs nicht mit einem solchen Initial Public Offering auskennen. Daher ist es empfehlenswert, sich an eine erfahrene Beratungsfirma zu wenden.

Ein Anbieter, der sich auf solche Going Publics an den amerikanischen Märkten spezialisiert hat, ist Wall Street-IPO. Während ein gewöhnlicher Unternehmenschef oft nicht die nötigen Voraussetzungen und das Wissen mitbringt, um sein Unternehmen an die Börse führen, haben die Experten von Wall Street-IPO in diesem Segment umfangreiche Erfahrungen und schon diverse Unternehmen einem Direct Listing zugeführt. Das Schlagwort lautet in dem Zusammenhang Small Cap IPO, also: ein kleiner Börsengang am amerikanischen Markt.

Börsengang mit dem eigenen Unternehmen: Wall Street-IPO als erfahrener Partner

Erst kürzlich hat Wall Street-IPO bekannt gegeben, den hauseigenen Kapitalmarktberatungsservice innerhalb von Europa auszubauen. Dabei stehen insbesondere die deutschsprachigen Länder Deutschland, Schweiz und Österreich im Fokus. Das Kerngeschäft von Wall Street-IPO besteht darin, zunächst das entsprechende Unternehmen umfassend zu bewerten sowie den Gang an den Markt zu planen. Dazu bietet das Unternehmen seinen IPO Advisory Service beziehungsweise Capital Market Advisory Service an. Da insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen oft nur über ein sehr begrenztes Budget verfügen können, bietet Wall Street-IPO eine optimale Lösung an, um den Gang an die Börse kostengünstig durchzuführen. Die zahlreichen internationalen Kunden profitieren davon, dass während des gesamten Prozesses ein erfahrener Ansprechpartner zur Verfügung steht.
Das eigene Unternehmen an die Börse zu bringen ist ein Traum vieler Firmenchefs. Mit der Unterstützung von Wall Street-IPO können selbst kleinere Firmen diesem Traum realisieren und ihre Aktien am OTC-Markt in den USA anbieten.