Diverses

BORIS GREGOR MARWELD Boris Gregor Marweld kennt die Wohnansprüche modern denkender Bürger

Fotolia

Fotolia

In den letzten 10 bis 20 Jahren haben sich die Wohnansprüche der Menschen verändert: Viele möchten in City-Nähe leben, gleichzeitig aber auch in einer Gegend wohnen, in der es Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten gibt. Immobilienexperte Boris Gregor Marweld hat sich zur Frage, wie dies in Einklang zu bringen ist, seine Gedanken gemacht.

Boris Gregor Marweld

Boris Gregor Marweld

Boris Gregor Marweld möchte neue Entwicklungsräume schaffen

Der Berliner Immobilienexperte Boris Gregor Marweld ist Geschäftsführer der Formac Consult Real Estate GmbH. Er hat bereits früh erkannt, dass es aufgrund der veränderten Wohnansprüche der Bürger notwendig ist, neue Entwicklungsräume zu schaffen. Insbesondere durch Neubauten ist es möglich, bereits in der Planung die Wünsche sowie den Bedarf der Menschen zu berücksichtigen, die heute nach einer modernen Wohngelegenheit suchen.

Aber auch die Renovierung bestehender Gebäude sowie deren anderweitige Nutzung können dazu beitragen, das Wohnen zu modernisieren. Dies ist zwar oft mit einem großen Aufwand verbunden, hat aber dennoch seinen Reiz. Ein aktueller Trend ist zum Beispiel, dass Studenten inzwischen weniger in größeren WGs zusammenwohnen, sondern lieber in kleinen Apartments für sich leben. Daher weiß auch Boris Gregor Marweld, dass ein erhöhter Bedarf an zweckmäßigen und modernen Studiowohnungen besteht.

Boris Gregor Marweld: Smart Home ist schon jetzt ein moderner Wohntrend

Einer der modernen Wohntrends ist aktuell das sogenannte Smart Home. Es handelt sich dabei um "intelligente" Wohnungen beziehungsweise Immobilien, die mehrere Vorteile miteinander vereinen, insbesondere Sicherheit, Komfort und Energiesparen. Im Fokus steht beim Smart Home die Automatisierung alltäglicher Maßnahmen, wie zum Beispiel die Beleuchtung, die Nutzung von Strom verbrauchenden Geräten und die Beheizung. Immer öfter übernehmen hier Computer die Steuerung, die natürlich nach den individuellen Vorgaben des Bewohners stattfindet.

Vor allem jüngere Menschen möchten diese moderne Technik auch in ihrem Zuhause nutzen können. Ohnehin haben heute deutlich mehr junge Erwachsene schon früh den Wunsch nach Wohneigentum. Idealerweise befindet sich das Smart Home in der Innenstadt oder zumindest in City-Nähe, sodass im besten Fall nicht nur Erholungsmöglichkeiten, Geschäfte, Ärzte und Schulen in der Nähe sind, sondern auch der Arbeitsplatz.

Bedarf an Wohnraum steigt vor allem in den Metropolen deutlich an

Vor allem in den Metropolen des Landes, insbesondere in Berlin, Hamburg und München, ist der Bedarf an neuem Wohnraum in den letzten Jahren gestiegen. Das zeigt sich auch in den gestiegenen Immobilienpreisen in den Großstädten. Boris Gregor Marweld hält es für sehr wichtig, Platz für neue Wohnprojekte zu schaffen. Im Fokus sollten Gegenden stehen, die sich durch eine zentrale Lage auszeichnen können, die aber dennoch ausreichend Parkmöglichkeiten und Grünanlagen bieten.

Damit solche Projekte geplant werden können, setzt sich Boris Gregor Marweld mit seinen langjährigen Erfahrungen in der Immobilienbranche auch in der Politik dafür ein. Schon jetzt ist das Angebot von Wohnraum in Berlin deutlich geringer als der Bedarf, sodass dringend zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden muss. Dazu ist es jedoch notwendig, bürokratische Abläufe zu beschleunigen, damit schnell mehr Bauland verfügbar ist.

Das Wohnen in Deutschland hat sich in den letzten zehn Jahren verändert, denn die Menschen haben andere Ansprüche an ihren Wohnraum als früher, wie auch Boris Gregor Marweld erkannt hat. Daher hält er es für dringend notwendig, neue Entwicklungsräume für modernes Wohnen zu generieren.