Business

COGNITIVE SEARCH & ANALYTICS Cognitive Search & Analytics: Information statt Datenflut

Fotolia

Fotolia

Seit Beginn der Digitalisierung sammeln Unternehmen und Organisationen Unmengen von Daten. Doch nur wenige von ihnen können diese Daten in der heutigen Zeit intelligent nutzen und übersichtlich strukturieren. Gerade in der Zeit, in der technologische Trends wie Industrie 4.0, Internet der Dinge oder künstliche Intelligenz ganze Branchen verändern, braucht es neue Lösungen und Methoden, um aus der Datenflut eine hochwertige Informationsquelle mit schnellem Zugang zu schaffen. Das Konzept Cognitive Search & Analytics löst die traditionelle Suche Enterprise Search ab und übertrifft diese um ein Vielfaches.

Warum Unternehmen ihre Daten nicht richtig nutzen

Ob mittelständisches Familienunternehmen, internationaler Automobilkonzern oder ein modernes Produktionsunternehmen - sie alle kämpfen auch im Jahr 2019 noch mit der Organisation und Strukturierung von internen und externen Daten. Das ist nicht verwunderlich, wenn man sich bewusst macht, dass die Datenmengen zunehmend komplexer und übersichtlicher werden. Die Unternehmen leiden heute an einer Art Datenamnesie. Viele wichtige Informationen gehen in der Menge verloren oder werden erst durch umständliche Suchmethoden gefunden. Das verbraucht mehr Unternehmensressourcen, als es mit heutigen technologischen Möglichkeiten sein müsste. Konzepte wie Enterprise Search haben ausgedient und stoßen oft an ihre Grenzen. Doch statt nach einfachen Lösungen zu suchen, werden in die IT-Infrastruktur oft noch komplexere Technologien implementiert. Dabei gibt es bereits eine neue Generation der Datenanalyse, die mit den Technologien der künstlichen Intelligenz arbeitet: Cognitive Search & Analytics heißt der neue Trend, der Unternehmen wieder aus der "Datenhölle" holen kann.

Cognitive Search & Analytics als Enterprise-Software

Eine moderne Software, die Funktionen über die klassischen Tools hinaus bietet und mit der Machine-Learning-Technologie ausgestattet ist, verwandelt einfache Daten in wertvolle und strukturierte Informationen. Die unternehmensinterne Suche wird dadurch nicht nur benutzerfreundlicher, sondern generiert auch einen viel höheren Wert für Mitarbeiter und Unternehmen. Dabei werden nämlich neben dem Suchbegriff noch viele weitere Faktoren und Metadaten berücksichtigt, die eine wesentliche Rolle für eine erfolgreiche und schnelle Suche spielen. Der Suchende, seine Intention und die Bedeutung der geschriebenen oder gesprochenen Sprache werden ebenfalls herangezogen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Von der kognitiven Suche bereits überzeugt: DZ Bank

Ein führender Anbieter im Bereich der Cognitive Search & Analytics ist die französische Suchplattform Sinequa, die mit ihrem modernen Ansatz die Stärken von Mensch und Computer kombiniert. Von dieser Lösung hat sich auch die zweitgrößte Bank in Deutschland überzeugen lassen: Schon seit Dezember 2017 setzt die DZ Bank die Sinequa-Software erfolgreich für die kognitive Suche und Analyse ihrer sensiblen Daten ein - auch weil die Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit sowohl bei der DZ Bank als auch bei Sinequa besonders hoch sind.

Sinequa ist eine leistungsstarke Plattform zur kognitiven Suche und Analyse von Unternehmensdaten, die bereits von internationalen Konzernen wie Airbus oder Siemens genutzt wird.