Finanzen

CROWDFUNDING IMMOBILIEN Via Crowdfunding in Immobilien investieren

Fotolia

Fotolia

Nicht wenige Privatanleger schrecken vor einem direkten Investment in Immobilien zurück, da dieses oftmals sechsstellige Investitionssummen erfordert. Als attraktive Alternative gilt das Crowdfunding in Immobilien, welches oftmals schon ab dreistelligen Anlagesummen möglich ist.

Via Crowdfunding in Immobilien investieren

Immobilien | Crowdfunding

Investment auch ohne den Kauf einer Immobilie

Wer als Anleger heute Kapital in Immobilien investieren möchte, muss nicht zwangsläufig ein Objekt käuflich erwerben oder sein Kapital langfristig in geschlossene Immobilienfonds investieren. Stattdessen gibt es mit dem Crowdfunding in Immobilien eine Alternative. Anleger können häufig schon mit einer Mindesteinlagesumme zwischen zehn und 10.000 Euro von den Vorteilen eines Immobilieninvestments profitieren. Zudem findet keine lange Bindung des Kapitals statt.

Risikominimierung im Immobilien-Crowdfunding

Risikominimierung im Immobilien-Crowdfunding

Vor- und Nachteile beim Crowdfunding in Immobilien

Das Crowdfunding in Immobilien ist mit zahlreichen Vorteilen, aber auch mit einigen Nachteilen ausgestattet. Auf der Habenseite sind die durchschnittlich sehr guten Renditen zu verbuchen, die im Schnitt bei fünf bis sieben Prozent liegen können. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Anleger genau wissen, in welches Projekt sie im Detail investieren, was bei Immobilienfonds ansonsten eher selten der Fall ist. Ebenfalls profitieren Anleger beim Crowdfunding in Immobilien davon, dass ein Investment schon ab geringen Anlagesummen möglich und das Kapital selten länger als 24 Monate gebunden ist.

Zu den Nachteilen des Crowdfunding in Immobilien zählt, dass die Investments in aller Regel durch Nachrangdarlehen erfolgen. Diese Nachrangdarlehen wiederum beinhalten, dass der Anleger mit seinen Forderungen erst nach anderen Gläubigern bedient würde, falls es zu Zahlungsschwierigkeiten kommen sollte. Dies führt dazu, dass selbst ein Totalverlust des investierten Kapitals nicht komplett ausgeschlossen werden kann.

Aktuelles Projekt im Immobilien-Crowdfunding

Aktuelles Projekt im Immobilien-Crowdfunding

Über eine Crowdfunding-Plattform in Immobilienprojekte investieren

Das zuvor angesprochene Ausfallrisiko kann durch verschiedene Instrumente verringert werden, wie zum Beispiel einen treuhändischen erstrangigen Eintrag ins Grundbuch. Einen anderen Weg geht beispielsweise die Plattform GRUNDAG, denn alle hier veröffentlichten Projekte werden ohne Fremdkapital finanziert. Bei GRUNDAG handelt es sich um eine sogenannte Schwarmfinanzierungsplattform, die sich auf Immobilienprojekte spezialisiert hat. Betrieben wird die Plattform von der GRUNDAG Crowdfunding Services GmbH, die bereits zahlreiche Erfahrungen in diesem Segment sammeln konnte. Anleger können bereits ab einer geringen Mindesteinlage von 250 Euro in verschiedene Projekte investieren und binden ihr Kapital für gewöhnlich lediglich über einen Zeitraum von 12 bis 24 Monaten.

Die jährliche Verzinsung beträgt zwischen fünf und sieben Prozent, sodass mit einer guten Rendite investiert wird. Aktuell bietet GRUNDAG auf der Plattform beispielsweise als Objekt die "Residenz Walzenmühle" bei Karlsruhe an. Für dieses Immobilien-Projekt werden insgesamt
1,5 Millionen Euro an Kapital eingesammelt. Über die Crowdfunding-Plattform GRUNDAG können sich interessierte Anleger so schon mit einem geringen Kapitaleinsatz an einem sehr interessanten Immobilienprojekt beteiligen, welches unter anderem nach den neuesten energetischen Standards gebaut wird.

Crowdfunding in Immobilien gilt als sehr gute Möglichkeit, von einem Immobilien-Investment zu profitieren. Einen Zugang zu einer solchen Immobilienanlage bietet beispielsweise GRUNDAG als Crowdfunding-Plattform für Immobilien-Investments an, auf der interessierte Anleger schon ab 250 Euro in Immobilienprojekte investieren können.