Finanzen

CROWDINVESTING IN SCHIFFE Zeitgemäße Investments: Transparentes Crowdinvesting in Schiffe

Fotolia

Fotolia

Der Schifffahrtsmarkt erholt sich nach den Fonds-Pleiten der Vergangenheit. Wer heute gezielt in überschaubare und konkrete Projekte im maritimen Bereich investiert, sichert sich gute Chancen auf attraktive Renditen und den Wertbestand des Rohstoffs Stahl. Dies wird unter anderem durch die Crowdinvesting-Plattform Marvest ermöglicht.

Crowdinvesting in Schiffe

Eine Branche erfindet sich neu

"Welche Geldanlage passt zu mir?" Diese Frage stellen sich viele Menschen, die ihr Vermögen anlegen und ihre Altersvorsorge sichern wollen. Ein Anlage-Portfolio braucht Diversifikation, denn eine breite Streuung verringert das Risiko - das wird jeder seriöse Anlageberater seinem Kunden mit auf den Weg geben. Doch welche Anlageziele soll ich als Privatanleger in mein Portfolio aufnehmen? Aktien, Rohstoffe, Immobilien, Fonds - all diese Kapitalmarktprodukte haben ihre Vorteile und Risiken.

Die Angst vor dem Verlust des gesparten Geldes sitzt tief seit der Bankenkrise vor rund zehn Jahren. Denn selbst die vermeintlich sicheren Sachwerte hielten nicht mehr das, was sie versprachen. Investitionen in erneuerbare Energien und in Schiffsfonds schlugen fehl. Mittlerweile hat sich die Weltwirtschaft erholt. Die Regeln an den Finanzmärkten sind strenger, der Anlegerschutz ist deutlich verbessert worden. Transparenz steht jetzt im Zentrum der Angebote. Risiken sind klarer definiert und in den Prospektunterlagen verständlich dargestellt. Dennoch scheuen Anleger vor vielen Investments zurück. Es ist mehr als verständlich, dass Privatinvestoren, die mit Schiffsfonds Geld verloren haben, der maritimen Branche skeptisch gegenüberstehen. Doch es gibt jetzt eine neue Möglichkeit, digital, transparent und flexibel in den Schifffahrtsmarkt zu investieren: Die Hamburger Marvest GmbH bietet Investitionen ab 500 Euro mit variablen Laufzeiten durch digitales Crowdinvesting.

Crowdinvesting in Schiffe

Schiff und Beteiligung - für jeden Anleger geeignet

Fonds sind komplexe Konstruktionen, Einzelbeteiligungen sind überschaubar und leicht verständlich. Einzelbeteiligungen sind wiederum tendenziell riskanter, bieten aber deutlich bessere Renditen und Konditionen. Darum sollten Anleger eine ausgewogene Mischung aus beiden Anlageformen in ihrem Portfolio haben.

Ein Beispiel für ein sehr attraktives Einzelinvestment der Marvest GmbH war kürzlich das Mehrzweckschiff "Louise Auerbach". Der flexible Frachter verfügt über eigene Krananlagen, die das Schiff unabhängig von der Ausstattung der Häfen machen. Schüttgut oder Stückgut, sperrige Schwerlasten oder Container - die "Louise Auerbach" Ist vielseitig einsetzbar. Das Schiff wurde 2007 gebaut, generiert täglich mindestens 7.500 Dollar Einnahmen und ist noch bis mindestens 2027 für den globalen Einsatz vorgesehen. Da der Materialwert (Stahlwert) zum Finanzierungszeitpunkt etwa 2,25 Millionen Dollar beträgt, ergab sich ein wirtschaftlicher Sicherheitsfaktor für die Anleger. Marvest sammelte für die "Louise Auerbach" rund 1,1 Millionen Euro per Crowdinvesting ein, um einen Teil des Eigenkapitals der Reederei Auerbach Schifffahrt zu refinanzieren. Diese Kapitalanlage ist nur ein Beispiel für das digitale Crowdinvesting in maritime Anlageprojekte.

Das Team von Marvest besteht aus Experten mit langjähriger Erfahrung - sowohl im Fintech-Bereich als auch im Schifffahrtsmarkt. Was ist nun das Neue an der "Marvest-Methode"?" Marvest ist die erste Online-Plattform für maritime Investments in Deutschland.

Crowdinvesting in Schiffe

Crowdinvesting in Schiffe

Die Konditionen bei Marvest sind außergewöhnlich, da der Hamburger Pionier für Crowdinvesting Reeder und Anleger direkt zusammenbringt - ohne Fondsgesellschaften oder andere Zwischenmakler. Der erste Vorteil, der sich dadurch ergibt: Es entstehen für die Investoren keine Gebühren, weder Ausgabe-
aufschläge noch Management Fees. Zweiter Vorteil: Festzinsen von bis zu 7 Prozent p.a. bei entsprechend hohen Renditen. Dritter Vorteil: Projekte mit Laufzeiten von 12 bis 72 Monaten. Und das ist noch nicht alles. Denn die Zinszahlungen beginnen bereits während der Laufzeit, oft schon im zweiten Quartal. Auch die Mindestanlagesumme ist mit 500 Euro überschaubar. Und dann sind da noch die Faktoren Komfort und Individualität. Auf der Online-Plattform von Marvest lässt sich in wenigen Schritten und völlig digital das individuell passende Portfolio zusammenstellen. Die Anleger werden nicht Kommanditisten, sondern Gläubiger. Das gewährte Darlehen kann sowohl annuitätisch als auch endfällig sein. Beim Projekt "Louise Auerbach" bekommen die Anleger ihr eingesetztes Kapital zum Ende der Laufzeit ausgezahlt, bei einem eventuellen Verkauf des jeweiligen Schiffs auch schon früher - inklusive Kompensation für ausgefallene Rendite-Zahlungen. Dieses Geschäft lohnt sich für beide Seiten: Anleger erhalten gute Renditen, Reedereien neue Möglichkeiten der Mezzanine- oder Fremdkapitalfinanzierung - eine Win-win-Situation.

Die Marvest GmbH aus Hamburg bringt Reedereien und Anleger zusammen und finanziert über Crowdinvesting Schiffe, die attraktive Renditen erwirtschaften. Rund zehn Jahre nach der Krise, die auch die Schifffahrtsbranche hart getroffen hat, gibt es jetzt lohnende Anlagemöglichkeiten mit bis zu 7,0 Prozent Festzinsen p. a. ab 500 Euro Anlagesumme mit flexiblen Laufzeiten von 12 bis 72 Monaten.