Computer & Technik

DATENHOHEIT Datengetriebenes Marketing: Datenhoheit darf nicht verloren gehen

© pixabay

© pixabay

Wer KI-basierte Analysen und datengetriebenes Marketing einsetzt, sichert sich Wettbewerbsvorteile. Trotz der enormen Möglichkeiten sollten Unternehmen hierbei nicht die Datenhoheit aus der Hand geben. Genau dies geschieht jedoch, wenn eigene Daten auf cloudbasierten Plattformen gehostet und dort intransparent verarbeitet werden. Ein Anbieter aus Deutschland verfolgt daher einen anderen Ansatz. Er kombiniert alle verfügbaren Informationen der Customer Journey in Echtzeit DSGVO-konform auf einer auf eigenen Vor-Ort-Servern gehosteten Plattform.

Data Driven Marketing mit hohem Potenzial

Kennt ein Unternehmen die Produkt- und Kommunikationspräferenzen seiner Kunden, kann es zielgerichtet und personalisiert mit ihnen interagieren. Gleichzeitig ermöglichen es moderne Analyse-Technologien in Verbindung mit einer soliden Datenbasis, neue Geschäftsmodelle, Produkte und Services zu entwickeln, die den aktuellen und zukünftigen Marktanforderungen entsprechen. Um diese Potenziale zu erschließen, sind jedoch mehrere Schritte erforderlich. Zunächst gilt es, Kommunikationssilos aufzubrechen und Daten aus unterschiedlichen Quellen zu kombinieren, um eine möglichst umfassende Sicht auf den Kunden zu realisieren. Aus technologischer Sicht fällt die Wahl hierbei immer öfter auf die Cloud-Dienste großer Anbieter wie Google, Apple, Facebook und Amazon - auch GAFAs genannt. Dass die Inanspruchnahme entsprechender cloudbasierter Services mit einem Verlust der Datenhoheit einhergehen kann, wird oftmals ausgeblendet oder ist nicht bekannt. Die Schober Information Group Deutschland GmbH bietet mit ihrer Lösung Schober Universal Data Orchestration (UDO) Platform an dieser Stelle eine leistungsfähige Alternative an.

Datenhoheit gewährleisten

Kunden nehmen über viele unterschiedliche Kanäle Kontakt zu Unternehmen auf
© shutterstock/Foxy burrow

Datenhoheit und datengetriebenes Marketing im Einklang

Kundenzentrierung erfordert heute die Auswertung großer Datenmengen. Hier setzt die Schober Plattform an. Sie führt Daten aus der Customer Journey zentral zusammen und veredelt vorhandene Datensätze mit Drittdaten. Anwendungen wie CRM-Systeme, Webshops, Business-Systeme und Apps werden somit aufgebrochen. Ein intelligentes Daten-Mapping sorgt anschließend dafür, dass eine 360-Grad-Kundensicht entsteht. Die Quellsysteme müssen hierfür nicht verändert werden. Vielmehr verfügt die UDO-Plattform über fertige Schnittstellen zu über 1.000 gängigen Systemen, wodurch sich die Integration einfach gestaltet. Die Besonderheit des Service liegt auch darin, dass Unternehmen die Datenhoheit behalten. Dieser Ansatz sichert nicht nur die digitale Wertschöpfung ab, er trägt auch dem Kundenwunsch nach informeller Selbstbestimmung Rechnung. Die vollständig DSGVO-konforme Plattform ist physikalisch auf Servern in Deutschland gehostet und sorgt somit für Rechtssicherheit.

Beratung inklusive

Digitale Transformation heißt, Silos aufzubrechen und KPIs so abzustimmen, dass die gesamte Kommunikation nach außen von neuen Technologien profitiert. Um die große Lösung zu erreichen, sind jedoch viele kleine Schritte notwendig. Daher entwickelt Schober nicht nur Software, sondern unterstützt Unternehmen auch bei ihrer Transformation mit der Erarbeitung aller relevanten Schritte. Ein Beispiel-Use-Case ist Next Best Marketing Action auf Basis von Predictive Analytics.

Schober ist bereits seit 70 Jahren am Markt. Die Mitarbeiter verfügen daher über langjährige Erfahrung im Umgang mit Personen- und Businessdaten. In Kombination mit Technologie-Expertise entstehen Lösungen, mit denen Kunden entlang der gesamten Customer Journey erfolgreich angesprochen werden können.