Computer & Technik

DIGITAL ASSET MANAGEMENT Mehr Effizienz - dank Digital Asset Management

PEAK-14 GmbH

PEAK-14 GmbH

Marketingabteilungen in Unternehmen, Dienstleister und Agenturen sehen sich heute mit einer Flut unterschiedlichster Mediendateien konfrontiert. Doch nicht nur die Dateianzahl an sich ist herausfordernd, sondern auch die Vielzahl der zu bedienenden Kommunikationskanäle. Für deutliche Prozessoptimierungen sorgt in diesem Umfeld das Digital Asset Management (DAM).

Aufwand für Marketing und Werbung nimmt zu

Nicht nur Mediendienstleister, die Werbung produzieren, sondern auch Werbe- und Marketingabteilungen von Unternehmen müssen heute eine umfangreiche Sammlung digitaler Assets verwalten. Darunter befinden sich unter anderem Bilder, Videos, Layouts, Präsentationen, Texte, Briefings und Audio-Dateien. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Dateien über unterschiedlichste Werbekanäle wie Print-Kataloge, Plakate, Websites, Onlineshops und Social Media ausgespielt werden sollen. Vergleichbar ist diese inflationäre Entwicklung mit Produkten. Auch hier werden immer individuellere Varianten in kleinen Serien für unterschiedliche Zielgruppen produziert, die differenziert beworben werden wollen. Zudem werden die Produktzyklen stetig kürzer und Werbung muss aufgrund der internationalen Ausrichtung mehrsprachig ausgestaltet sein. In Summe steigt der Aufwand für Werbung und Marketing also an. Gleichzeitig gilt es für Unternehmen jedoch, die Aufgaben möglichst ohne zusätzliche Personalkosten zu bewältigen. An dieser Stelle setzt Digital Asset Management Software wie cavok an.

Digital Asset Management schafft Freiraum für die Kernaufgaben

Das DAM-System cavok kommt vom deutschen Hersteller PEAK-14 mit Sitz in Darmstadt. Neben klassischen Funktionen von Digital Asset Management wie Metadaten-Verwaltung, Verschlagwortung und einer leistungsfähigen Suchfunktion beinhaltet cavok einige Ansätze, die das System deutlich von traditionellen DAM-Lösungen unterscheiden. Der Schwerpunkt liegt auf der Zusammenarbeit innerhalb eines Unternehmens und mit externen Dienstleistern oder Lieferanten. Workflows lassen sich standort- und unternehmensübergreifend abbilden. Ein weiterer Pluspunkt ist die flexible Architektur, durch die sich Integrationen besonders einfach gestalten lassen. Die Einbindung von Drittlösungen wie ERP, CMS, Webshop und PIM erfolgt über den cavok-Webservice (API), welcher per SOAP und REST angesteuert werden kann.

Automation sorgt für zusätzliche Vereinfachungen

cavok lässt sich nicht nur individuell integrieren, sondern auch anpassen. In Summe lassen sich somit durchgängige Prozesse über Systemgrenzen hinweg realisieren. Hieraus ergeben sich außerdem umfangreiche Möglichkeiten der Automatisierung von Workflows. Die Datenübernahme gestaltet sich ebenfalls sehr einfach, da der vorhandene Fileserver direkt angeschlossen werden kann. Ein mühevoller Erstimport der digitalen Assets entfällt somit. Abgerundet wird die Leistungsfähigkeit der DAM-Software durch eine gute Anbindung der Adobe Creative Suite.

Insgesamt sorgt cavok sowohl für organisatorische als auch für technische Prozesssicherheit. Dies gilt für die interne Zusammenarbeit von Teams ebenso wie für die Kollaboration mit externen Partnern wie Agenturen, Webdesignern, Programmierern und Druckdienstleistern. Die Mitarbeiter der Werbe- und Marketingabteilung können sich aufgrund der Zeiteinsparung, die mit Digital Asset Management einhergeht, zudem wieder auf ihre Kernaufgabe konzentrieren: die Umsetzung erstklassiger Marketingstrategien.