Finanzen

DIGITALISIERUNG IMMOBILIEN Die Digitalisierung schreitet auch bei Immobilien voran

Fotolia

Fotolia

Die Digitalisierung betrifft auch Immobilien, doch in Deutschland hat sich dieser Trend noch nicht wirklich durchgesetzt. Digitale Innovationen sind hier noch rar, dabei bieten sie in vielen Bereichen Optimierungsmöglichkeiten. Auch der "schlafende Riese" Deutschland wird sich auf Dauer der Digitalisierung im Bereich Immobilien nicht verschließen können. Unter dem Fachbegriff "PropTech" werden Start-ups kategorisiert, die sich der Digitalisierung der Immobilienbranche widmen. Proptech ist die Kurzform für Property Technology, ein Begriff, der die digitalen Dienstleistungen und Technologien zusammenfasst.

Start-ups entwickeln innovative Lösungen

Vor allem junge Start-ups haben die sich eröffnenden Chancen aufgrund der behäbigen Digitalisierungsbemühungen der Immobilienwirtschaft erkannt und entwickeln innovative Lösungen für diese. Die Bandbreite der Themen ist groß und reicht von Planung und Konstruktion über Verwaltung, Vermietung oder Verkauf bis hin zu gezielten Standortanalysen. Aber gerade die Start-ups benötigen finanzielle Unterstützung, um ihre Ideen umsetzen und im Markt platzieren zu können. Das bietet wiederum Investoren die Möglichkeit, sich an einem zukunftsorientierten Unternehmen zu beteiligen und damit selbst Gewinne zu erzielen. Natürlich ist dies nicht ganz ohne Risiko. Das Venture Capital (Risikokapital) kann durch Direktinvestments beispielsweise von Immobilienunternehmen einem Start-up zur Verfügung gestellt werden oder aber das Unternehmen zahlt es in einen Venture-Capital-Fonds ein, der durch Investments ein ausgewogenes Portfolio an verschiedenen Start-ups aufbaut.

Venture-Capital-Fonds hat sich auf Digitalisierung der Immobilienbranche spezialisiert

Der Venture-Capital-Fonds PropTech1 Ventures ist der erste, der sich in Deutschland auf die Digitalisierung der Immobilienbranche konzentriert. Die Steigerung der Effizienz dank der elektronischen Abwicklung ist ein großer Vorteil für die Unternehmen. So könnte beispielsweise über eine entsprechende App für die Hausverwaltung der gesamte Telefonservice übernommen werden. Durch die Verbesserung dieses Geschäftsprozesses werden Kosten eingespart und die Rentabilität erhöht. Der Venture-Capital-Fonds PropTech1 Ventures ist vor allem für Unternehmer aus der traditionellen Immobilienbranche interessant, denn viele Innovationen der Start-ups bieten ihnen Vorteile.

Aussichtsreichste Start-ups werden unterstützt

Allerdings gibt es auch Start-ups, die durch ihre Ideen das Geschäft einiger Unternehmen bedrohen. Darum ist es wichtig, von Anfang an dabei zu sein, um die Entwicklungen nicht zu verschlafen, sondern von ihnen profitieren zu können. Es bietet also einen verstärkten strategischen Mehrwert, ein Investment in einen spezialisierten Venture-Capital-Fonds wie PropTech1 Venture zu tätigen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Das Portfolio wird entsprechend zusammengestellt, um das Risiko zu streuen, sodass auf eine Diversifikation nach verschiedenen Kriterien geachtet wird. Die Zahl der deutschen PropTech-Start-ups wächst jedes Jahr um 82 Prozent. PropTech1 Ventures unterstützt dabei gezielt die aussichtsreichsten Start-ups Europas und hat ein enges Netzwerk mit der traditionellen Immobilienbranche geknüpft. So werden strategische Partnerschaften gefördert und Synergien ermöglicht.

PropTech1 Ventures ist der erste Venture-Capital-Fonds in Deutschland, der sich auf europäische PropTech-Start-ups spezialisiert hat. 15 Immobilienunternehmen und -unternehmer aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette sind als Gesellschafter bereits im Fonds aktiv.