Diverses

Die eve Matratze im Test: Britisches Design und deutsche Qualität

Eine ungünstige Körperhaltung beim Schlafen und zu wenig Nachtruhe rauben Betroffenen Energie. Schläft ein Mensch über einen längeren Zeitraum schlecht, kann dies zu ernsthaften Erkrankungen führen. Grund hierfür ist oft die falsche Matratze. Experten empfehlen als geeignete Schlafunterlage die eve Matratze. Im Test konnte das Produkt überzeugen.

Die falsche Matratze

Bei der Wahl einer Matratze gilt es, einige Kriterien zu beachten: Neben einem allgemein hohen Komfort sind unter anderem auch der Grad der Federung und eine optimale Temperaturregelung entscheidend für einen erholsamen Schlaf. Passt eine Matratze nicht zu ihrem Besitzer, leidet dieser meist schon nach kurzer Zeit an Rückenschmerzen und Verspannungen. In der Folge nehmen Belastbarkeit und Konzentrationsfähigkeit ab. Dafür vergrößert sich der Appetit – schließlich möchte der Körper durch eine erhöhte Kalorienzufuhr die fehlende Energie ausgleichen – und auch die Emotionalität nimmt zu. Ob zu hart, zu weich, zu warm oder zu klein – eine ungeeignete Matratze führt im wahrsten Sinne des Wortes meist zu einem bösen Erwachen. Deshalb sollten Verbraucher schon vorab genau darauf achten, für welche Matratze sie sich entscheiden: Je durchdachter der Aufbau, desto höher die Schlafqualität. Eine Matratze aus drei Lagen Premiumschaum und mit sieben ergonomischen Zonen gilt als besonders empfehlenswert.

Die eve Matratze im Test

Die eve Matratze
Die eve Matratze

"Nobody is perfect" – diese Aussage traf auch auf die ursprüngliche Matratze "eve" aus England zu. "Stiftung Warentest" bemängelte nicht nur den zu hohen Härtegrad und den unzureichenden Komfort der Matratze, sondern auch das darin enthaltene Flammschutzmittel. Die Entwickler begegneten dieser Kritik mit dem Anspruch, ihr Produkt zu perfektionieren: Heraus kam die schadstoffgeprüfte eve2 mit einem optimalen Härtegrad von 2,5 und einer Höhe von
25 Zentimetern. Auch das in Großbritannien übliche Flammschutzmittel wird seit September 2016 nicht mehr verwendet.

Die neue Matratze überzeugt vor allem Verbraucher, die ihrem Rücken etwas Gutes tun möchten. Die in Zusammenarbeit mit Ergonomieexperten entwickelte Matratze ist Oekotex-100-Klasse-1-zertifiziert und trägt durch ihre sieben Komfortzonen sowie durch die mittlere Viscoschaum-Schicht und der darüberliegenden evecomfort Schicht zur Erhaltung eines gesunden Rückens bei. Schulter- und die Hüftpartie sinken etwas tiefer in die Matratze ein und der Körper liegt gerade. Es besteht dadurch maximaler Halt – ganz unabhängig von der Schlafposition. Die oberste Matratzenschicht besteht aus einem speziell atmungsaktiven Schaum, der sich optimal dem Körper anpasst und ihn gleichzeitig vor Überhitzung schützt. Ein abnehmbarer und waschbarer Bezug sowie eine rutschfeste Unterseite runden das Schlaferlebnis ab.

Vom ausgeschlafenen Start-up zum börsennotierten Unternehmen

Die eve Matratze im Test: Britisches Design und deutsche Qualität
Die eve 2 wird direkt vor die Haustür geliefert – kostenlos

Nach ihrer Ersteinführung im Oktober 2016 wurde die eve Matratze weiter optimiert und an die Schlafbedürfnisse der Deutschen angepasst. Die eve2 ist "made in Germany" und zeichnet sich neben ihrem dreilagigen Aufbau auch durch ihre Beliebtheit bei ihren Nutzern aus: Die durchschnittliche Kundenbewertung liegt derzeit bei 4,6 von 5 Punkten – ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Wer sich selbst von der Top-Qualität und dem sonnig-gelben Design der Schaummatratze überzeugen möchte, kann sie 100 Nächte lang gratis testen. Die Lieferung erfolgt kostenlos innerhalb weniger Tage direkt vor die Haustür. Hinzu kommen zehn Jahre Garantie und ein freier Rückversand.

Die Idee für ein Start-up rund um den perfekten Schlaf kommt aus England: Dort gründeten Jas Bagniewski, Kuba Wieczorek, Felix Lobkowicz, James Fryer und Abid Ismail das Unternehmen "eve Sleep PLC". Das Team mit Hauptsitz in London kann auf eine bemerkenswerte Entwicklung zurückblicken und ist mit seinem Angebot an Standorten in zehn Ländern vertreten.

Darüber hinaus erhielten die Newcomer kürzlich die Zulassung zum Alternative Investment Market (AIM) an der Londoner Börse. Der Anlass: Durch die ständige Weiterentwicklung und
-verbesserung ihrer Produkte hat das Unternehmen seinen Umsatz seit seiner Gründung um 355 Prozent gesteigert. Doch hier hört die Reise nicht auf – Ziel der Briten ist es, noch mehr Menschen dabei zu helfen, noch besser zu schlafen. So wird die eve2 in Zukunft sehr wahrscheinlich "even better."

Die erste eve Matratze wurde im Test noch kritisiert – mittlerweile befinden sich ihre Entwickler aus London jedoch auf der Überholspur: Die komplett optimierte und zertifizierte eve2 wird in Deutschland hergestellt, erhält die Gesundheit des Rückens und sorgt schon in der Nacht für gute Laune am nächsten Morgen.

Disclaimer note