Diverses

Private Familienunfallversicherung als Ergänzung der gesetzlichen Leistungen

Ein Unfall ist schnell geschehen und kann nicht nur gesundheitliche, sondern auch erhebliche finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen. Doch auf die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung können sich Unfallgeschädigte nicht immer verlassen. Denn bei einem Unfall in der Freizeit kommt diese nicht auf, eine Familienunfallversicherung hingegen schon.

Privater Unfallschutz ergänzt sinnvoll die gesetzliche Unfallversicherung

Private Unfälle stellen ein hohes finanzielles Risiko dar. Geschieht ein Unfall auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder auch während des Besuchs einer Schule oder Betreuungsstätte wie einer Tageseinrichtung für Kinder, dann sind Unfälle durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt. Auch bei Studenten greift im Rahmen ihrer Ausbildung die gesetzliche Unfallversicherung. Anders sieht das jedoch bei Unfällen in der Freizeit aus. Ein Fehltritt auf der Haushaltsleiter, eine Verletzung beim Fußballspielen oder ein Unfall im Straßenverkehr beim Radausflug mit der ganzen Familie: In diesen und anderen Fällen gibt es eine Versorgungslücke, von welcher alle Personen gleichermaßen betroffen sind. Gänzlich ausgenommen von der gesetzlichen Unfallversicherung sind zudem bestimmte Gruppen wie Rentner und Hausfrauen. Selbst wenn beispielsweise die Großeltern auf ihr Enkelkind aufpassen, besteht kein Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung.

Weitreichende Absicherungsmöglichkeiten für Familien

Dem hohen finanziellen Risiko durch einen lückenhaften Versicherungsschutz kann durch eine private Unfallversicherung begegnet werden. Dieser Schutz ist deshalb für die ganze Familie relevant - insbesondere im Hinblick auf statistische Daten, die belegen, dass die meisten Unfälle nicht in Beruf oder Schule, sondern in der Freizeit geschehen. Für Kinder besteht dabei ein besonders hohes Unfallrisiko. Denn sie möchten die Welt erkunden und können die Risiken noch nicht ausreichend einschätzen. Unfälle beim Sturz vom Klettergerüst auf dem Spielplatz oder beim Radfahren im Straßenverkehr sind leider nicht selten. Die Folgen können jedoch weitreichend sein.

Private Unfallversicherungen beinhalten allerdings sehr unterschiedliche Leistungen. Bei der Wahl der Versicherung sollte deshalb auf die Details geachtet werden, beispielsweise auf die Berücksichtigung des erhöhten Unfallrisikos von Kindern.

Ein Beispiel für eine gute Familienunfallversicherung ist ein Produkt der Basler Versicherungen. Sie bietet einen umfassenden Versicherungsschutz an, wodurch sich eine große Bandbreite von Unfällen mit einer Versicherung absichern lassen. Für Versicherte mit Familien ist insbesondere die Basler Unfallversicherung Gold interessant, die im Vergleich zu der Basler Unfallversicherung Silber mit erweiterten Leistungen ausgestattet ist.

Familienunfallversicherung bietet umfassenden Versicherungsschutz

Die Leistungen der Basler Unfallversicherung Gold sehen im Detail einen zusätzlichen Versicherungsschutz bei Schmier-, Kontakt- und Tröpfcheninfektionen vor sowie bei Unfällen, die aufgrund von Bewusstseinsstörungen hervorgerufen wurden, beispielsweise Ohnmachtsanfällen oder Herz-/Kreislaufstörungen. Zudem sind Leistungen wie die Kostenübernahme für einen Reha-Manager und Nachhilfeunterricht für bis zu sechs Monate beitragsfrei enthalten. Bei Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit des Versicherungsnehmers ist eine Beitragsbefreiung vorgesehen. Fallen Bergungs- und Rückholkosten an, dann sind diese bis zu einem Betrag von einer Million Euro mitversichert. Durch diese und weitere Leistungen ist ein umfassender Versicherungsschutz gegeben.

Angeboten wird die Basler Unfallversicherung Gold von der Basler Sachversicherungs-AG. Die Basler Versicherungen haben ihren Sitz in Bad Homburg und verfügen über
150 Jahre Erfahrung. Die Familienunfallversicherung der Basler Sachversicherungs-AG wurde von Das Scoring als herausragend ausgezeichnet.

Empfehlungen
Disclaimer note