ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Finanzen

GELDANLAGE LIECHTENSTEIN Geldanlage in Liechtenstein bietet gute Rendite

PI Privatinvestor Kapitalanlage GmbH

PI Privatinvestor Kapitalanlage GmbH

Für Anleger wird es immer schwieriger, eine vernünftige Geldanlage zu finden, die zum einen sicher ist und zum anderen eine gute Rendite abwirft. Zinsen sind so gut wie gar nicht zu erwirtschaften, und darum sind Investoren auf der Suche nach Alternativen. Professionelle deutsche Anleger haben nun die Möglichkeit, ab einer Summe von 100.000 Euro in einen Alternativen Investmentfond (AIF) in Liechtenstein zu investieren. Auch Privatanleger können ab 50.000 Euro hier einsteigen. Der Fonds bietet einen gesunden Mix aus Aktien sowie physischem Gold und Silber.

Für den Fonds werden Unternehmen gründlich unter die Lupe genommen

Der Max-Otte-Multiple-Opportunities-Fund existiert seit fast fünf Jahren und hat in dieser Zeit über 56 Prozent nach Kosten für die Investoren erwirtschaftet. Und das, obwohl Prof. Dr. Max Otte von den Medien gerne als "Crash-Prophet" bezeichnet wird. Eine Aussage, der Max Otte widerspricht, denn seine Fonds haben sich nach dem Corona-Crash bestens entwickelt und ein Allzeithoch erreicht. Max Otte sieht sich und sein Unternehmen PI Privatinvestor Kapitalanlage GmbH als Value-Investor und Stockpicker. Gemeinsam mit seinem Team werden die besten Unternehmen gesucht und detailliert überprüft. Das heißt, dass das Geschäftsmodell, das Management und die Bilanz unter die Lupe genommen werden. Sollte dann eine positive Bewertung oder weiteres Wertsteigerungspotenzial ermittelt werden, wird gekauft.

Geldanlage in Liechtenstein

Prof. Dr. Max Otte

Geldanlage ist Chefsache

Die PI Privatinvestor Kapitalanlage GmbH hat den Max-Otte-Multiple-Opportunities-Fund aufgelegt, um eine einzigartige Lösung präsentieren zu können. Die Mischung aus Aktien, Silber und Gold ist als Geldanlage in Liechtenstein auch für deutsche Investoren interessant, denn deutsche Pubilkumsfonds dürfen keine physischen Edelmetalle im Safe halten. Das liegt daran, dass die Finanzmarktaufsicht in Deutschland das als unsicher ansieht. Für Max Otte hat das nur einen einzigen Hintergrund: An Gold und Silber können die Banken nicht viel verdienen. Doch Zertifikate sind in Publikumsfonds erlaubt, und die Kombination aus Aktien und Edelmetallen ist in dieser Form nur im AIF möglich. Hier können auch größere Positionen gekauft werden, sodass bis zu 25 Prozent des Fondsvolumens in eine einzige Position investiert werden können.

Geldanlage in Liechtenstein

Philipp Schäferhoff

Steigende Inflation führt zu steigenden Börsen

Doch was macht gerade Liechtenstein so interessant? Es ist eines der stabilsten Länder in Europa und hat keinerlei Staatsschulden. Zudem ist Liechtenstein ein anerkannter Finanzplatz und solider Industriestandort, der große Unternehmen anlockt. Da das kleine Land nicht Mitglied der EU ist, aber trotzdem vollen Zugang zur EU hat und gleichzeitig eine Währungsunion mit der Schweiz bildet, bekommen die Anleger aus beiden Welten nur das Beste. Angesichts der noch immer schwelenden Corona-Krise und einer steigenden Inflation ist das Vertrauen der Anleger in Bankeinlagen verschwunden. Das führt dazu, dass die Börsen steigen, weil die Menschen andere Anlageoptionen suchen. Zudem gehören Aktien und Fonds zum Sondervermögen, sodass sie im Falle einer Bankenpleite nicht in die Insolvenzmasse fallen.

Die PI Privatinvestor Kapitalanlage GmbH mit Sitz in Köln hat seit dem Jahr 2017 die Lizenz, um für institutionelle Kunden eine Anlageberatung durchzuführen; seit 2020 zudem die Lizenz zur Portfolioverwaltung und Anlagevermittlung.