Diverses

HISTAMIN BEHANDLUNG Beschwerden durch Histamin: Behandlung und Diagnostik

Fotolia

Fotolia

Immer mehr Menschen haben mit einer Histaminose zu kämpfen. Diese Intoleranz gegenüber Histamin kann intensive Beschwerden hervorrufen und wird durch innere und äußere Faktoren begünstigt. Dazu gehören beispielsweise Umweltgifte, Stress, bestimmte Lebensmittel und Allergien. Deshalb ist es so wichtig, bei der Therapieplanung den Menschen ganzheitlich zu betrachten. Experten für eine vielschichtige Histamin-Behandlung praktizieren im BioMedical Center in Speyer.

Gar keine seltene Erkrankung - Die Histaminintoleranz

Mit starken körperlichen Reaktionen wie Hautausschlag und Unwohlsein oder auch Beschwerden wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Bauchschmerzen reagieren etwa ein bis drei Prozent der Deutschen auf den Genuss bestimmter histaminhaltiger Speisen und Getränke. Das Krankheitsbild ist häufig diffus und nicht leicht zu erkennen. Heute scheint sicher zu sein, dass es sich weder um eine Allergie noch um eine echte Nahrungsmittelunverträglichkeit handelt. Gesichert ist nämlich die Erkenntnis, dass die Histaminintoleranz - auch gerne als Histaminose bezeichnet - durch eine Abbaustörung entsteht. Das Enzym Diaminoxidase (DAO) ist für den Abbau verantwortlich. Experten gehen davon aus, dass die Histaminintoleranz meist nicht angeboren ist, sondern sich entwickelt.

Ganzheitlicher Therapieansatz - Ursachen und Folgen

Unerklärliche und oft auch diffuse Symptome machen einen Rückschluss auf eine Histaminintoleranz gar nicht so einfach: Typische Beschwerden wie Nesselsucht, Juckreiz, Kopfschmerzen, Blähungen und Erbrechen werden ergänzt durch Atembeschwerden, Bluthochdruck, Wassereinlagerungen oder Erschöpfungszustände. Weil häufig Patienten betroffen sind, die auch unter Allergien leiden, lassen sich die Symptome meist nicht direkt zuordnen. Helfen kann dann ein Ernährungstagebuch. Treten die Beschwerden vorwiegend nach dem Genuss von geräuchertem Fleisch wie Salami und Schinken, Meeresfrüchten, Fischkonserven, Hartkäse, Sauerkraut, Bier, Rotwein und Schokolade auf, so liegt eine Histaminose nahe. Sicherheit bringt eine ausführliche Diagnostik mit Blutuntersuchung und umfangreichem Erstgespräch.

Modernes Coaching als Teil der Histamin-Behandlung

Mit der notwendigen Zeit, Erfahrung und Kompetenz kümmern sich die Experten im BioMedical Center in Speyer um Histaminintoleranz-Patienten. Sie setzen das Histamin und die Behandlung in engen, verständlichen Kontext, beraten im Hinblick auf eine nachhaltige Ernährungstherapie, klären Kreuzallergien, beteiligte Umweltschadstoffe und weitere Unverträglichkeiten ab, unterstützen die Darmsanierung und empfehlen Präparate, um nachgewiesene Vitalstoffmängel auszugleichen. Insbesondere die Bedeutung eines gesunden Darms und einer histaminfreien, gesunden Ernährung spielt eine zentrale Rolle bei der Beratung. Das Team im BioMedical Center besteht deshalb neben den Ärzten auch aus einer Ernährungsberaterin, einem Osteopathen und einer Zahnärztin. Sie arbeiten gemeinsam mit dem Patienten, um eine individuelle und maßgeschneiderte Therapie durchzuführen.

Intoleranz gegen Histamin: Behandlung und Diagnostik liegen am besten in den Händen eines erfahrenen Teams. Die Experten im BioMedical-Center in Speyer nahe dem Rheinufer setzen auf eine ganzheitliche und nachhaltige Therapie bei Histaminintoleranz.