ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Diverses

HöRTEST MACHEN Warum sollte ich einen Hörtest machen?

Amplifon Deutschland GmbH

Amplifon Deutschland GmbH

Welche Folgen hat ein Hörverlust für die Betroffenen?

Es beginnt mit einem Geräusch, das sich von seiner Quelle aus in Wellen ausbreitet, und endet im Hörzentrum des Gehirns, das die Impulse in einen Sinneseindruck umwandeln. Dazwischen liegt ein wahres Wunderwerk der Natur: das menschliche Ohr. Schon die Ohrmuscheln spielen beim Hören eine wichtige Rolle, da sie den Schall aufnehmen und ihn zum Trommelfell weiterleiten. Von dort gelangen die Schallwellen zunächst ins Mittel- und schließlich ins Innenohr, wo sie von feinen Haarsinneszellen in Nervenimpulse umgewandelt und an das Gehirn weitergegeben werden. Wie wichtig dieser Vorgang ist, merken viele allerdings erst dann, wenn sie mit Hörproblemen konfrontiert werden. Diese treten meist im Alter zwischen 50 und 60 in Form einer Hochton-Schwerhörigkeit auf, die sich daran erkennen lässt, dass man plötzlich Schwierigkeiten dabei hat, andere Menschen in lauten Umgebungen zu verstehen.

Wer solche Anzeichen bemerkt, sollte sie keineswegs auf die leichte Schulter nehmen, denn Hörverlust bedeutet für die Betroffenen viel mehr als nur den Verlust von Lebensqualität. Studien belegen einen Zusammenhang zwischen Hörverlusten und depressiven Entwicklungen, die häufig mit sozialem Rückzug und Isolation einhergehen. Zudem hat sich gezeigt, dass Menschen mit Hörproblemen ein bis zu fünfmal höheres Risiko haben, an Demenz zu erkranken, als Menschen ohne Hörprobleme. Das ist abhängig von der Schwere der Hörminderung (schwere Hörminderung fünfmal so hohes Risiko, mittelschwere Hörminderung 2,7-fach erhöhtes Risiko). HNO-Ärzte raten deshalb dazu, sich ab dem 55. Lebensjahr alle zwei Jahre einem professionellen Hörtest zu unterziehen.

Warum es so wichtig ist, einen Hörtest zu machen

Wird ein Hörverlust im Anfangsstadium erkannt, kann er relativ einfach behoben werden; bei einem fortgeschrittenen Hörverlust stoßen dagegen selbst Hörgeräte manchmal an ihre Grenzen. Die Ursache dafür liegt weniger in den Ohren selbst als vielmehr in den für das Hören verantwortlichen Nerven. Bei einem Hörverlust stellen sie nämlich nach und nach ihre Arbeit ein, was wiederum dazu führt, dass das Gehirn wichtige Funktionen wie etwa das selektive Hören verlernt.

Wer erste Anzeichen von Hörproblemen bemerkt, sollte deshalb nicht zögern und einen Termin für einen Hörtest vereinbaren. Einen solchen Hörtest kann man sowohl bei einem HNO-Arzt als auch bei einem Akustiker wie Amplifon durchführen lassen. Das weltweit führende Unternehmen für den Verkauf von Hörgeräten bietet in seinen deutschlandweit 550 Fachgeschäften kostenlose Hörtests an. Modernste Technik und eine persönliche Beratung durch professionelle Hörakustiker garantieren dabei eine ebenso professionelle Höranalyse und präzise Resultate.

Ein kostenloser Hörtest in sechs Stufen

Bevor das Hörvermögen getestet werden kann, prüft der Akustiker von Amplifon zunächst, ob die Gehörgänge frei und unbeschädigt sind. Ist dies der Fall, wird das Hörvermögen anschließend in fünf Stufen getestet, die jeweils unterschiedliche Klang- und Nebengeräuschsituationen darstellen. Dazu zählen leise Geräusche in tiefen und hohen Frequenzen, die Fähigkeit, jemanden zu verstehen, den man nicht sieht, die Ortung einer Geräuschquelle sowie das Gesprächsverständnis in einer geräuschvollen Umgebung. Darüber hinaus prüfen die Akustiker von Amplifon, ab wann Nebengeräusche für das Verstehen des Gegenübers als störend empfunden werden und wie gut man sie dabei ausblenden kann.

Wer Interesse hat, einen solchen Hörtest machen zu lassen, kann hier einen kostenlosen und unverbindlichen Termin vereinbaren.
Wer wissen möchte, wie es um das eigene Hörvermögen bestellt ist, kann es dank des Online-Hörtests von Amplifon auch ganz bequem am heimischen PC testen. Ein solcher Test liefert allerdings bestenfalls Anhaltspunkte für mögliche Beeinträchtigungen und stellt keine gleichwertige Alternative zu einem professionellen Hörtest vor Ort dar.