Computer & Technik

Hybride Infrastruktur: IT-Lösungen für Unternehmen

Auf globaler Ebene schreitet die Digitalisierung voran - im privaten wie im gewerblichen Bereich. Dabei sehen sich vor allem Unternehmen mit großen Herausforderungen konfrontiert, die das digitale Zeitalter mit sich bringt. Geschäftsprozesse werden immer komplexer und müssen entsprechend optimiert werden. Führungskräfte und IT-Verantwortliche wissen dabei oft nicht, welche Lösung für ihre individuellen Anforderungen die beste ist. Die hybride Infrastruktur ist in vielen Fällen ein guter Ansatz, um das IT-Potenzial eines Unternehmens effizient nutzen zu können.

Vorteile der hybriden Infrastruktur

Unter einer hybriden Infrastruktur - speziell im IT-Sektor - versteht man ein Soft- und Hardwaresystem innerhalb des Unternehmens, das sich aus privaten und öffentlichen Cloud-Lösungen zusammensetzt. Dadurch können die verschiedenen Vorzüge aus beiden Cloud-Modellen genutzt werden. Auf diese Weise verbessern sich die interne und externe Kommunikation sowie die Zusammenarbeit im Unternehmen. Darüber hinaus können die Geschäftsanforderungen deutlich schneller und kosteneffizienter erfüllt werden. Der Mix aus privater und öffentlicher Cloud generiert zudem ein hohes Maß an Sicherheit - die Anwender können dabei selbst bestimmen, an welcher Stelle die Cyber-Security höher angesetzt werden muss. Für sensible Daten bietet sich daher die private Cloud an. Im Bereich der Public Cloud wiederum ergibt sich mehr Flexibilität für das Unternehmen, da hier Daten barrierefreier geteilt und bearbeitet werden können. Öffentliche Daten, die zum Beispiel auch Kunden oder Lieferanten einsehen dürfen, können so besser gehandelt werden. Eine hybride Cloud sorgt dafür, dass das Unternehmen weniger Zeit für Routineaufgaben verschwendet, mit weniger Einschränkungen arbeitet und dadurch Innovationen besser antreiben kann.

Wo die hybride Cloud sinnvoll ist

Hybride Infrastruktur
Hybride Infrastruktur

Cloud-Plattformen wie Dropbox werden schon seit Jahren im privaten Bereich genutzt und vereinfachen Milliarden Menschen den Alltag. Das B2B-Umfeld hinkt der digitalen Entwicklung zwar noch etwas hinterher, doch auch in zahlreichen Unternehmen werden schon Cloud-Technologien eingesetzt. Das Hauptproblem dabei ist: Vielen fehlt die Expertise, sodass sich IT-Verantwortliche oft für Einzellösungen entscheiden, die nicht auf die Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten sind. Dabei brauchen besonders größere Unternehmen und Konzerne mit komplexen Infrastrukturen eine ganzheitliche Lösung, die genau auf ihre Branche, Anforderungen und Prozesse abgestimmt ist. Eine hybride Cloud sollte daher von Experten geplant und ausgearbeitet werden.

IT-Experten für virtuelle Lösungen

Hybride Infrastruktur
Hybride Infrastruktur

Ein deutscher IT-Dienstleister begleitet Unternehmen schon seit 1990 in allen Fragen rund um virtuelle Lösungen. Besonders in den letzten Jahren hat sich die CEMA Gruppe - ein IT-Systemhaus - auf Cloud-Lösungen spezialisiert und entwickelt individuelle Lösungen für seine Kunden. Die Leistungen von CEMA fußen dabei auf vier Säulen:

• IT-Business-Consulting
• eProcurement
• Managed Services/Cloud
• IT-Projekte

Die CEMA Gruppe ist seit 1992 Direct Premier Partner bei Dell EMC und besitzt heute den Titanium-Partnerstatus. Auch durch diese Kompetenz kann CEMA eine zuverlässige und aktuelle Beratung sowie Durchführung von Projekten garantieren.

Empfehlungen
Disclaimer note