Computer & Technik

IDENTITY UND ACCESS MANAGEMENT SYSTEM Wie sich mit einem Identity und Access Management System Risiken reduzieren lassen

Fotolia

Fotolia

Im Bereich des Access Management werden heute noch viele Routineaufgaben manuell ausgeführt und es fehlt oft an guten Lösungen, um die Zugriffsrechte und die dazugehörigen Personen sicher und übersichtlich zu verwalten. Dadurch entstehen einige Risiken bei der Verwaltung, die teure Folgen nach sich ziehen. Währenddessen steigen aber die Sicherheits- und Datenschutzanforderungen, die durch den Gesetzgeber definiert werden. Ein Identity und Access Management System kann die Risiken nicht nur auf ein Minimum reduzieren, sondern auch die Berechtigungsverwaltung im Allgemeinen vereinfachen.

Identity und Access Management System

tenfold | Berechtigungsmanagement-Software

Die Gefahren beim Berechtigungsmanagement

Unabhängig von der Größe eines Unternehmens arbeiten Menschen heute mit verschiedenen Tools und Systemen, die jeweils ein Benutzerkonto voraussetzen. Dadurch entsteht in der IT-Abteilung nicht selten ein Gefühl des Chaos in Bezug auf die Übersichtlichkeit. Welcher Mitarbeiter hat Zugriff auf welche Unternehmensdaten? Ist diese Zugriffsberechtigung noch aktuell? Werden die aktuellen Datenschutzanforderungen erfüllt? Diese Fragen werden häufig durch unzureichende Sicherheitsumstände verstärkt. So werden in einem Unternehmen in der Regel mehrere Systeme für E-Mail, Cloud oder andere Anwendungen verwendet, ohne die Konten und Zugänge jedoch in einem zentralen System zu verwalten. Hinzu kommt eine höhere Dynamik, die in der Fluktuation von Mitarbeitern und bei den wechselnden Bedingungen sowie Berechtigungen innerhalb der Abteilungen sichtbar wird. Softwaretools wie Active Directory entsprechen nicht mehr den Anforderungen einer modernen Geschäftswelt.

Identity und Access Management System

Was kann ein Identity und Access Management System?

Um typische Fragen wie "Seit wann hat Herr XYZ Zugriff auf meine Projektdaten?" einfacher beantworten zu können und aktuelle Compliance-Anforderungen zu meistern, empfiehlt sich die Integration eines durchdachten Identity Access Management Systems. Ein IAM-System hilft dabei, die gesamten Prozesse der Zugriffsverwaltung zentral abzubilden und komplexe Prozesse sowie Routineaufgaben vollständig zu automatisieren. Da einzelne Mitarbeiter bei der manuellen Verwaltung aufgrund der Unübersichtlichkeit viele Fehler machen können, sinkt durch ein IAM-System die Fehleranfälligkeit signifikant.

Smarte Dokumentation und Schutz vor Diebstahl und Missbrauch

Der Einsatz eines IAM-Systems bietet darüber hinaus den großen Vorteil einer durchgängigen Dokumentation über alle Abteilungen eines Unternehmens hinweg. So können IT-Administratoren und Führungsverantwortliche jederzeit nachvollziehen, wer welchen Zugriff im Moment hat oder in der Vergangenheit hatte. Ein gutes Reporting ist allerdings nicht nur für die interne Nachvollziehbarkeit von Personendaten und Zugriffsberechtigungen wichtig, sondern wird spätestens beim ersten Audit wichtig. Erfüllt ein Unternehmen alle aktuellen Standards im Hinblick auf die EU-DSGVO? Das ist eine Frage, die sich derzeit viele Unternehmen stellen, weil die Gesetzeslage relativ intransparent und komplex ist.

Ein IAM-System der neuen Generation wie tenfold ermöglicht Unternehmen die Automatisierung der Zugriffsverwaltung und macht die IT-Abteilung fit für Audits und Revisionen.