Finanzen

IMMOBILIENANLEIHE Wie Anleger bei einer Immobilienanleihe von Einzelhandelsmieten profitieren

Fotolia

Fotolia

Über Immobilien indirekt verdienen - das kann man zum Beispiel über eine Anleihe der FCR Immobilien AG aus München. Die FCR erwirbt, restrukturiert und verwaltet seit mehr als sechs Jahren Fachmärkte und Einzelhandelszentren. Mit der fünften Immobilienanleihe der FCR haben Privatanleger jetzt die Gelegenheit, vom Erfolg des Unternehmens über eine feste Rendite von 4,25 Prozent p. a. zu profitieren.

Indirektes Immobilieninvestment

Eine direkte Kapitalanlage in Immobilien erfordert Fachwissen, Erfahrung und eine Menge Geld. Eine Alternative ist das indirekte Immobilieninvestment respektive das Investment in ein Immobilienunternehmen, etwa über Aktien oder Anleihen. Ein erfolgreiches Immobilien-Unternehmen aus München, die FCR Immobilien AG, bietet Investoren beides - Aktien und Anleihen.
Mit der FCR-Aktie profitiert der Anleger vom Wachstum und Erfolg des Unternehmens, z. B. über Dividendenausschüttungen, die Anleihen punkten durch Stabilität und Sicherheit durch ihre feste Verzinsung über mehrere Jahre. Die aktuelle Anleihe, die Investoren seit Ende März zeichnen können, ist bereits die fünfte der FCR. Nach den vier erfolgreichen Vorgängern ist auch die neue Anleihe mit 4,25 Prozent p. a. ein attraktives Anlageziel für private und institutionelle Investoren. Die Immobilienanleihe wird von der FCR für den Erwerb weiterer Objekte verwendet. Das Unternehmen ist auf den Kauf von Gewerbeimmobilien spezialisiert, vor allem auf Fachmärkte und Einzelhandelszentren an guten B-Standorten. Dabei kauft die FCR Immobilien mit hohem Wertsteigerungspotenzial günstig ein, modernisiert, vermietet und betreibt die Objekte im eigenen Portfolio, um Mietrenditen zu generieren. Darüber hinaus werden durch Verkäufe nach Modernisierungen Gewinne erzielt. Langjährige Geschäftsbeziehungen zu Banken, Maklern, Gesellschaften und auch Insolvenzverwaltungen ermöglichen oft Kaufpreise unter den üblichen Marktpreisen.

Zahlen, die für sich sprechen

Die FCR Immobilen AG verfügt bundesweit über ein Portfolio von mehr als 80 Objekten. Deren vermietbare Fläche umfasst über 320.000 Quadratmeter und einen Wert von rund 300 Millionen Euro - bei einer Ist-Nettomietrendite von sieben Prozent p. a. Aktuell sind 88 Prozent der Flächen vermietet. Mieter in den Objekten sind zumeist große, bundesweit und international tätige Einzelhandelsketten. Und die FCR ist weiterhin auf Expansionskurs. 2019 steigerte das Unternehmen das Ergebnis vor Steuern um beeindruckende 325 Prozent auf rund 12 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote der FCR liegt bei 26 Prozent. Ziel der aktuellen Anleihen-Emission ist der mittelfristige Ausbau des Immobilienportfolios auf einen Wert von rund 500 Millionen Euro. Das Expertenteam der FCR ist ständig auf der Suche nach ausbaufähigen Objekten abseits der A-Standorte. Die Auswahl der Objekte, die Ermittlung der Potenziale und alle anderen Stationen der Wertschöpfungskette werden bei der FCR mithilfe einer selbst entwickelten Technologie auf Basis künstlicher Intelligenz gesteuert. In diesem Bereich ist das Münchner Unternehmen ein Pionier in der Immobilienbranche.

Eine Immobilienanleihe mit Weitsicht

Der Lebensmitteleinzelhandel ist weitgehend krisensicher - das hat nicht zuletzt die Coronakrise gezeigt. Lebensmittel sind "systemrelevant" und müssen immer zugänglich sein. Daher sind in diesem Sektor selbst in Ausnahmesituationen keine Mietausfälle zu erwarten. Ähnliches gilt für die anderen Ankermieter in den FCR-Objekten: Baumärkte und Drogerieketten. Diese Branchen-Schwerpunkte der Münchner Experten sind - im Gegensatz etwa zu Modemärkten - auch von der Online-Konkurrenz weitgehend unbehelligt geblieben. Lebensmittel, Baumaterialien und Drogerieartikel werden in der Regel vor Ort gekauft - und das sichert den Betreibern dieser Verkaufsstätten kontinuierliche und verlässliche Mieteinnahmen. Die Anleihen der FCR sind als Grundschuld unter Einbeziehung eines Treuhänders besichert. Damit garantieren reale Sachwerte für die Investitionen der Anleihegläubiger.

Wer sich die 4,25 Prozent der Immobilienanleihe über einen Zeitraum von fünf Jahren sichern will, hat jetzt die Gelegenheit dazu. Die Mindestanlagesumme beträgt 1.000 Euro, die Zinszahlung erfolgt vierteljährlich mit einer ersten Zahlung im Juli 2020. Mit der FCR Immobilien AG haben private und institutionelle Anleger einen sicherheits- und ertragsorientierten Partner für langfristig attraktive Investments an ihrer Seite.

Die Münchner FCR Immobilien AG bietet eine Immobilienanleihe mit 4,25 Prozent p. a. Zinsen bei einer Laufzeit von fünf Jahren und vierteljährlicher Zinszahlung. Anleger profitieren von einem expandierenden und innovativen Unternehmen der Immobilienbranche, das sich mit Erfolg auf den Kauf, die Modernisierung, den Betrieb und den Verkauf von Einzelhandelsimmobilien spezialisiert hat.