ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Finanzen

INFRASTRUKTURFONDS Infrastrukturfonds: die wenig bekannte Sachwert-Investition

stock.adobe.com - © zhu difeng

stock.adobe.com - © zhu difeng

Profi-Anlagen jetzt auch für Private

Fonds sind Wertpapiere, die verschiedene Anlageobjekte unter einem Dach vereinen. Bei Immobilienfonds sind dies verschiedene Gebäude, bei ETFs sind es Aktien und Unternehmensbeteiligungen. Was aber ist ein Infrastrukturfonds? Diese Anlageklasse ist vor allem bei den großen institutionellen Anlegern, zum Beispiel bei Versicherungen, ein Thema. Denn hier wird in der Regel in große, öffentliche Projekte mit einem langen Zeitrahmen investiert. Anlageobjekte beziehungsweise -projekte im Fonds können beispielsweise Brücken sein, Straßen, Schienen, Wasserwege, Gas- und Stromtrassen, aber auch Immobilien wie Krankenhäuser oder Schulen.

Diese Form des Private Public Partnership (PPP) hat viele Vorteile für die Investoren. Denn in der Regel sind diese Kapitalanlagen mit sehr guten Renditen versehen - vielfach liegen diese im zweistelligen Prozentbereich - und bilden zudem eine langfristige Anlage mit konstanten Einnahmen. Natürlich unterliegen auch Infrastrukturfonds gewissen Risiken. Doch hinter den Projekten stehen in der Regel Kommunen, Bundesländer oder Staaten, die für die Renditen einstehen. Dieser Marktbereich war bis vor wenigen Jahren ein reines Betätigungsfeld für die Global Players. Doch das hat sich dank einiger spezialisierter Finanzberatungen mittlerweile geändert.

Eine dieser Finanzkanzleien, die ihren Kunden ertragreiche Infrastrukturfonds vermittelt, ist die Brain Fonds Gruppe mit Sitz in München.

Einstieg für alle

Öffentliche Projekte sind oftmals Mammutaufgaben mit hohem Kapitalbedarf. Trotzdem sind die Infrastrukturfonds, die Brain Fonds vermittelt, zum Teil bereits mit nur 4.500 Euro Mindestbeteiligung zu haben. Diese vergleichsweise geringen Einstiegssummen machen es vielen privaten Anlegern möglich, ihr Portfolio auch mit dieser attraktiven Form des Investments auszubauen. Die Fonds im Angebot der Münchner Spezialisten sind "auf Herz und Nieren geprüft". Ihre Auswahl erfolgt nach strengen Kriterien, die auf dem letzten Stand der Beratungstechnologie definiert werden. Darüber hinaus verfügt Brain Fonds über 20 Jahre Markterfahrung im Segment der Alternativen Investment Fonds (AIF). Dieses wertvolle Know-how lohnt sich für die Kunden. Trotz der Bankenkrise um 2008 herum kann Brain Fonds in der Gesamtbilanz der zurückliegenden zwei Jahrzehnte eine Erfolgsquote von 91 Prozent aufweisen. Die einzelnen Fonds bieten mit prognostizierten Gesamtmittelrückflüssen von zum Teil über 200 Prozent gute Argumente für ein Investment.

Mehr als Infrastrukturfonds

Christian Rogner, Vorstand der Brain Fonds AG
Brain Fonds bietet neben nationalen und internationalen Infrastrukturfonds noch eine ganze Reihe alternativer Sachwert-Investments. Neben Wohnimmobilien, Einzelhandels-, Hotel- und Logistikimmobilien befinden sich im Angebot der Münchner Spezialisten auch Umweltfonds, beispielsweise für Photovoltaikanlagen oder etwa ein Gezeitenkraftwerk und weitere Investments.

Insgesamt haben die Expertinnen und Experten von Brain Fonds bereits über 3.000 Kundinnen und Kunden erfolgreich beraten. Das gesamte vermittelte Anlagevermögen liegt über 52 Millionen Euro. Die breite Auswahl bei Brain Fonds bietet den Investoren gleich mehrere Vorteile. So können zum einen die Investitionsziele nach Laufzeit ausgewählt werden, zum anderen aber auch thematisch, regional oder anhand der jeweiligen Mindestinvestitionssumme und der jeweiligen Rendite respektive ihres Ausschüttungsmodus. Auf dem Online-Finanzmarktplatz haben Interessierte die Möglichkeit, sich über die Details einzelner Angebote genauer zu informieren.

Die Ansprechpartner bei Brain Fonds stehen für ein erstes kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch zur Verfügung und diskutieren individuelle Investment-Strategien für jedes Sicherheitsbedürfnis und jede Risikobereitschaft.
Infrastrukturfonds sind eine attraktive Alternative zu anderen Fonds. Lange Laufzeiten, zum Teil stark überdurchschnittliche Renditen und ein überschaubares Risiko sprechen für die Anlageform. Kein Wunder also, dass die Großanleger seit Jahrzehnten diese Form des Investments nutzen. Jetzt gibt es diese attraktiven Fonds auch für Privatanleger. Brain Fonds vermittelt mit der Erfahrung aus 20 Jahren am Markt sorgfältig ausgewählte Infrastrukturfonds schon ab 4.500 Euro Einstiegssumme.