Finanzen

Das neue, kleine Investment in Immobilien

Das Investment in Immobilien funktionierte bisher vor allem auf drei Arten: Kauf und Vermietung, offene Fonds und geschlossene Fonds. Jetzt gibt es einen vierten Weg, der besonders für Kleinanleger interessant ist: das Crowdinvesting. Kleine Summen, keine Gebühren, ein einfaches Online-Verfahren und eine attraktive Verzinsung sprechen dafür.

Wenn der Schwarm finanziert

Geldanlagen gibt es wie Sand am Meer. Aber welche passt zu mir? Viele Kapitalanleger stehen vor dieser Frag und landen bei einem klassischen Objekt: Der Immobilie. Das Problem: Meistens sind die Anlagesummen sehr hoch. In erster Linie gilt das natürlich für den Erwerb einer ganzen Immobilie, aber auch die Mindestanlage bei Immobilienfonds kann mitunter sehr hoch sein. Damit sind viele Anleger bereits früh aus dem Rennen.

Aber es gibt eine weitere Möglichkeit, in den relativ sicheren Immobilienmarkt zu investieren, ohne ein großes Vermögen anlegen zu müssen und ohne sich auf Jahrzehnte hinaus festlegen zu müssen. Beim Crowdinvesting sind es viele private Kleinanleger, die durch die hohe Anzahl der Beteiligten, den Schwarm, schnell große Kapitalsummen für ein Projekt zur Verfügung stellen können. Für das Projekt und dessen Anbieter bedeutet das: schnelles Kapital, wenig Bürokratie, kein Umweg über eine Bank. Für den Investor bedeutet das: keine Gebühren, kurze, flexible Laufzeiten von in der Regel 12 bis 24 Monaten, geringe Anlagesummen von 10 bis 10.000 Euro und attraktive Verzinsung von fünf bis sieben Prozent jährlich. Die GRUNDAG ist eine Internet-Plattform, die Kleinanlegern jetzt unter anderem Investitionen in denkmalgeschützte Immobilien ermöglicht. Hier profitieren die Anleger zudem von den staatlichen Förderungen des Denkmalschutzes.

Das neue, kleine Investment in Immobilien
Investment in Immobilien mit der GRUNDAG
Attraktive Zinsen mit einem Investment in Immobilien
Attraktive Zinsen mit einem Investment in Immobilien
Investment in Immobilien - Residenz Walzenmühle
Investment in Immobilien - Residenz Walzenmühle

Ein erprobtes Prinzip jetzt auch in der Immobilienbranche

Das Crowdinvesting wurde nicht für die Immobilien-Finanzierung erfunden, doch es funktioniert insbesondere in diesem Bereich sehr erfolgreich. Die Vario Vermögensverwaltung GmbH hat mit dem "Domizil Landau" ein erstes Finanzierungs-Projekt auf der GRUNDAG-Plattform abgeschlossen. In nur wenigen Wochen wurden 500.000 Euro von insgesamt 320 Anlegern eingezahlt. Die 15 Wohneinheiten in dem mittlerweile sanierten, denkmalgeschützten Objekt sind bereits zu 84 Prozent verkauft, und die Anleger konnten von Renditen zwischen fünf und sieben Prozent profitieren - ohne Abzug irgendwelcher Gebühren.

Ein zweites Objekt, die "Residenz Walzenmühle" in der Nähe von Karlsruhe, soll jetzt 1,5 Millionen Euro von Kleinanlegern einsammeln. Da bei der Finanzierung bewusst auf jegliches Fremdkapital von Banken verzichtet wird, gibt es auch keinen Eintrag eines eventuellen erstrangigen Gläubigers für den Fall, dass die Projektgesellschaft insolvent gehen sollte. In der Regel werden Kleinanleger nachrangig behandelt. Gibt es allerdings keinen erstrangigen Finanzierer, ist diese Regelung hinfällig: ein Pluspunkt für alle Crowdinvestments auf GRUNDAG. Noch ein Plus für dieses spezielle Investment in Immobilien ist die staatliche Förderung der Denkmal-Objekte, von der die Anleger indirekt profitieren. Denn alles, was für die späteren Käufer attraktiv ist, beschleunigt die Vermarktung und den Kapitalrückfluss.

Investment in Immobilien der besonderen Art

Die "Residenz Walzenmühle" überzeugt durch eine Rendite in Höhe von jährlich 6,5 Prozent. Acht Wohneinheiten und eine Villa gehören zu diesem denkmalgeschützten Objekt. Auch dieses Objekt ist Teil einer langjährigen Anlagestrategie der Vario Vermögensverwaltung GmbH. Seit 2005 befasst sich das Unternehmen schwerpunktmäßig mit genau dieser Art von Objekten. Das Portal GRUNDAG wiederum hat sich auf Angebote spezialisiert, die ohne Fremdkapital - zum Beispiel von Banken - auskommen. Im Falle der Vario kommen nur das Eigenkapital der GmbH selbst und das Crowdinvesting zum Einsatz. Der Anbieter trägt also immer selbst das größte Risiko. Durch die Möglichkeit der Streuung auf verschiedene Objekte haben die Investoren zudem eine weitere Möglichkeit, eventuelle Risiken zu streuen und dadurch zu minimieren. Was bisher fast nur im großen Stil mit viel Geld möglich war, geht nun also auch für Kleinanleger: die Beteiligung an soliden Sachwerten mit wenig Kapitaleinsatz.

Investment in Immobilien geht jetzt neue Wege. Was früher nur mit gekauften und vermieteten Wohnungen und Häusern oder mit Fonds ging, das geht jetzt auch mit Crowdinvesting. So haben private Kleinanleger die Gelegenheit, mit wenig Kapitaleinsatz von guten Renditen zu profitieren. Die Internet-Plattform www.grundag.de präsentiert aktuell ein denkmalgeschütztes Objekt bei Karlsruhe mit 6,5 Prozent Rendite.

Empfehlungen
Disclaimer note