Finanzen

INVINITI AG inviniti AG: Immobilienerwerb in Ballungszentren - starkes Wachstumspotenzial zu sehen

Fotolia

Fotolia

Der Immobilienmarkt boomt. Angesichts historisch niedriger Zinsen und steigender Mieten überlegen viele Menschen, sich eine Immobilie als Kapitalanlage oder zur Altersversorgung anzuschaffen. Fast jeder hat sich selbst schon einmal die Frage gestellt, ob diese Form der Vermögensbildung für ihn machbar und sinnvoll wäre. Die Unsicherheit, welcher Investitionsstandort in Zukunft die besten Renditechancen aufweist, lässt aber viele zögern. Denn eines steht fest: Nicht jede Lage ist für eine Kapitalanlage geeignet. Zahlreiche Studien und Expertenmeinungen ergeben immer wieder die gleichen Ergebnisse: Wohnungen in bestimmten Ballungszentren sind noch günstig zu erwerben und weisen zudem ein entsprechendes Wertentwicklungspotenzial auf. Wo aber sind die "Lagen mit Potenzial" und auf welche "Objektmerkmale" ist dringend zu achten? Antworten auf diese wichtigen Fragen gibt der Immobilienexperte Lothar Staedel von der inviniti AG.

Lothar Staedel

Immobilienexperte Lothar Staedel

Günstige Immobilien

Viele ausländische Investoren kaufen mittlerweile bei uns Wohnungen. Was ist der Grund für das starke Interesse am Immobilienstandort Deutschland?

Lothar Staedel (LS): Im Vergleich europäischer Hauptstädte - wie zum Beispiel London, Paris, Madrid, aber auch Prag oder Budapest - liegen die Immobilienpreise erheblich über dem Niveau von Berlin. Vor Kurzem sagte ein Londoner Investor: "Ich glaube, ihr Deutschen wisst gar nicht, wie günstig bei euch die Immobilien in den Großstädten sind."

Welches sind denn aktuell die begehrtesten Standorte im Lande?

LS: Hier ist sich die Fachpresse einig und der Trend ist eindeutig: Die Ballungszentren werden weiter wachsen und die Menschen ziehen immer mehr in die Zentren. Nur dort, wo Wachstum in den nächsten Jahren absehbar ist, werden begehrte Standorte liegen. Zu den Top-Standorten in Deutschland gehören Städte wie zum Beispiel München, Frankfurt, Hamburg und Berlin. Wobei Berlin sich hier deutlich abkoppelt. Denn in den anderen Städten werden seit geraumer Zeit Preise für Immobilien verlangt, bei denen sich viele Investoren fragen, welche Steigerungen in den nächsten Jahrzehnten dort überhaupt noch möglich sein können. Berlin hingegen ist deutlich günstiger bewertet.

Und welche Lagen sind für den Kapitalanleger von heute besonders attraktiv?

LS: Zahlreiche aktuelle Studien zeigen, dass aufgrund steigender Bevölkerungszahlen, des Wirtschaftswachstums und noch moderater Kaufpreise Städte wie zum Beispiel Berlin, Dresden und Leipzig großes Potenzial haben. Vom "manager magazin" (Immobilienatlas) erhalten diese drei Standorte bundesweit das beste Ranking, da diese Städte hervorragende ökonomische Perspektiven aufweisen. Diese wichtige Information sollte in eine Investitionsentscheidung mit einfließen.

Wohnungsansicht innen

Wohnungsansicht innen

Risiken minimieren

Ungeachtet aller Chancen wie historischer Niedrigzinsen, Inflationsschutz und guter Rendite, bleiben in Bezug auf einen Immobilienerwerb gewisse Ängste vor Risiken. Lassen sich diese minimieren? Wie finde ich beispielsweise einen guten und solventen Mieter?

LS: Voraussetzung hierfür ist eine professionelle Hausverwaltung, die den zukünftigen Mieter "auf Herz und Nieren" prüft. Dazu gehört, dass der zukünftige Mieter nach einem vorgegebenen Raster aussagekräftige Unterlagen beibringen muss. Untersuchungen zeigen, dass über 90 Prozent der Fälle, in denen es Probleme mit Mietern gibt, auf Vermietungen zurückzuführen sind, die nicht von einer guten Hausverwaltung, sondern vom Eigentümer selbst vorgenommen wurden.

Kann ich mich vor einem unseriösen Angebot schützen?

LS: Ja, durch eine eingehende Prüfung des Bauträgers und seines Angebots. Wir lassen zum Beispiel alle Objekte in einem vorgegebenen Prüfungsprozess von externen Gutachtern nach sicherheitsrelevanten Faktoren abfragen. Gibt es eine gesicherte Bauträgerfinanzierung? Gibt es baubegleitende Prüfungsmaßnahmen (zum Beispiel TÜV)? Wie sieht es mit Fertigstellungsgarantien aus? Darüber hinaus werden aber vor allen Dingen auch die Mikro- und Makrolage des Objektes, sein Zustand und die Aussichten des Standortes in diese Prüfungsprozesse eingearbeitet.

Denkmalobjekt

Denkmalobjekt

inviniti als kompetenter Partner

Brauche ich in der heutigen Zeit sehr viel Eigenkapital und kann ich mir die Finanzierung überhaupt leisten?

LS: Diese Frage ist nicht allgemein zu beantworten. Allerdings befinden sich die Zinsen derzeit auf einem historischen Tiefststand. Bei guten Angeboten übersteigt die Nettokaltmiete sogar die Zinsbelastung. Oft bleibt deshalb noch ein Überschuss für die Tilgung übrig. Da Banken bei entsprechender Bonität die Eigenkapitalhöhe individuell festlegen, ergeben sich Investitionsmöglichkeiten für Kunden, die in der Vergangenheit kaum die Möglichkeit hatten, in eine Einzelimmobilie zu investieren. Wichtig dabei ist, dass der Finanzierungsberater auf die persönliche Situation eingeht und das Angebot danach ausrichtet.

Ihren Ausführungen ist zu entnehmen, dass wir also derzeit zu Recht einen Run in die Immobilie haben?

LS: Absolut - in meiner über 20-jährigen Laufbahn als Immobilienspezialist habe ich kaum Zeiten erlebt, die für Investoren günstiger waren. Unter Berücksichtigung der bereits erwähnten Sicherheitsaspekte sind ausgewählte Objekte gerade heute eine intensive Überlegung wert. Vor dem Hintergrund eines faktischen Nullzinses bei Festgeldanlagen auf der einen Seite und Börsen, die auf Höchststandniveau liegen, auf der anderen ist eine Investition in eine Kapitalanlageimmobilie eine wertvolle Beimischung und gerade jetzt ideal.

Vielen Dank für das Gespräch!

Für persönliche Fragen steht das Kompetenzteam Immobilie der inviniti AG seinen Kunden als fachlicher Ansprechpartner zur Seite - und zwar auch für die Zeit nach dem Kauf.