ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Computer & Technik

IOT GAIA-X Dateninfrastruktur der Zukunft: Eine innovative IoT-Plattform lebt bereits heute die GAIA-X-Prinzipien

IoT connctd GmbH

IoT connctd GmbH

GAIA-X unterstützt den umfassenden Einsatz von IoT

CONNCTDs federated IoT-Plattform IoT CONNCTD
Das Internet der Dinge eröffnet Unternehmen neue Möglichkeiten bei der Entwicklung von Anwendungen und dem effizienten Management von Prozessen. Um das Potenzial dieser Technologie voll nutzen zu können, benötigen europäische Unternehmen jedoch eine sichere, vertrauenswürdige und nicht zuletzt leistungsfähige Dateninfrastruktur. Die Initiative GAIA-X wurde ins Leben gerufen, um den Aufbau einer solchen Infrastruktur voranzutreiben und so zur Wettbewerbsfähigkeit und digitalen Souveränität europäischer Unternehmen und ihrer Geschäftsmodelle beizutragen.

Als digitales Ökosystem erlaubt es GAIA-X unter anderem, verschiedene Elemente über offene Schnittstellen und Standards miteinander zu vernetzen, um Daten zu verknüpfen und so Innovationsplattformen zu schaffen. Dabei kommt der Schaffung gemeinsamer Anforderungen eine besondere Bedeutung zu, weshalb Offenheit, Transparenz sowie europäische Anschlussfähigkeit zentrale Punkte des Projekts darstellen, wie etwa das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Wirtschaft festgestellt hat. Zu den Trägern des Projekts gehören deshalb Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung sowie weitere Partner aus ganz Europa.

Eine IoT-Plattform bildet als federated service GAIA-X-Strukturen ab

Klimaschutz benötigt IoT-Daten. Ein neuer digitaler Grundstein ist notwendig - in Form einer offenen Daten- und Technologieplattform
GAIA-X ist im Wesentlichen ein Verbund unterschiedlicher Plattformen, die alle einem gemeinsamen Standard folgen. Ein zentrales Element ist dabei eine IoT-Plattform, die als sogenannter federated Service in GAIA-X-Strukturen abgebildet werden kann.

Die IoT-Plattform des deutschen Start-ups CONNCTD lebt die Prinzipien, erfüllt die Voraussetzungen, um als ein solcher federated service zu fungieren, und trägt bereits jetzt elementare Funktionen zum Projekt bei. Dazu gehören semantische Beschreibungen aller beteiligten Clouds und Edge-Devices, die die Grundlage der Zusammenführung einzelner Services bilden. Diese Clouds und Edge-Devices stehen genauso wie die ebenfalls semantisch beschriebenen IoT-Devices als sogenannte "Things" – also Geräte – zur Verfügung und können über die semantische Suche von Eigenschaften und Fähigkeiten leicht gefunden werden.

Im Sinne der Datensouveränität sorgt die IoT-Plattform von CONNCTD zudem durch Berechtigungskonzepte dafür, dass nur die Daten bereitgestellt und geteilt werden, die dafür vorgesehen sind. Weiter werden personenbezogene Daten und Maschinendaten bereits durch die Architektur voneinander getrennt, so dass verschiedene Datenauswertungen und auch der Einsatz von KI sehr gut möglich werden. Ein weiterer wichtiger Punkt von GAIA-X sind digital verteilte "Zwillinge", die Objekte aus der realen Welt digital repräsentieren. Mit CONNCTD ist dies beispielsweise als semantic data space möglich; zudem sind die Zwillinge kompatibel zum W3C-Datenmodell WoT.

Core-Funktionen und extended services im Überblick

Iterative und schlanke Entwicklungsprozesse und offene, interoperable IoT-Plattformen passen sehr gut zusammen
Neben den erwähnten Funktionen bietet die IoT-Plattform von CONNCTD den Nutzern klassische Core-Services, die sie zur digitalen Abbildung, flexiblen Steuerung und Analyse von Geräten benötigen. Die Plattform unterstützt sie bei der Abbildung dieser Geräte in Units wie etwa Wohnungen, Autos oder Produktionsumgebungen inklusive der dazugehörigen Kontextinformationen aus der physischen Umgebung. Auf diese Weise lassen sich die Geräte einfach in Services einbinden, während ein Device Management dafür sorgt, dass die Geräte effizient und sicher betrieben werden können.

Darüber hinaus bietet CONNCTD den Nutzern unter anderem solche extended services wie Databases, Algorithmik sowie Funktionen für das kontextbasierte Filtern oder auch Steuern vieler IoT-Devices, die bereits heute über klassische REST-API und innovative GraphQL-API genutzt werden können. Sie sollen die Nutzer künftig auch mit GAIA-Welten verbinden.

Die IoT-Plattform von CONNCTD ist offen und skalierbar und wurde als offenes System mit Fokus auf Sicherheit entwickelt, um Hersteller und Service-Provider bei der Umsetzung ihrer IoT-Projekte zu unterstützen. Die Möglichkeiten der Plattform erlauben das Umsetzen gezielter Einzelanwendungen als auch das Zusammenführen unterschiedlicher Technologien für breite Anwendungen in verschiedenen Domänen, z. B. Gebäude, Quartiere, Städte oder Produktion sowie im mobilen Kontext von Produktion, Transport und Logistik.