Computer & Technik

KüHLTURM LEGIONELLEN Mehr Leistung im Kühlturm: Wie sich Legionellen in Kühlanlagen minimieren lassen

Fotolia

Fotolia

Probleme im Kühlturm: Legionellen sind nie ganz weg

Kühltürme
Viele Kraftwerke kämpfen mit diesem Problem: Aufgrund verschiedener Faktoren und Veränderungen in der Anlage kann ein höheres Aufkommen von Legionellen auftreten. Das beeinträchtigt nicht nur die Leistung eines Kühlturms oder sonstiger wasserführender Anlagen, sondern belastet auch die Umwelt und gefährdet die menschliche Gesundheit. Gesetzliche Vorgaben können nicht eingehalten werden. Tatsache ist: Legionellen verschwinden nie vollständig, ein minimaler Anteil im Wasser und in den Anlagen ist völlig unbedenklich und normal. Es gilt also, die Anzahl dieser Bakterien so niedrig wie möglich zu halten.

Das Problem mit dem Kühlwasser ist jedoch, dass aufgrund hoher Temperaturen durch die Abwärme der technischen Anlagen oder durch die Außentemperatur schnell mikrobiologische Probleme auftreten können: Die Legionellen-Konzentration steigt. Das führt wiederum dazu, dass die Kühlanlage weniger effizient arbeitet, da der Wärmeübergang auf das Kühlwasser gestört wird. Der niedrigere Wirkungsgrad kann sich im schlimmsten Fall zum kompletten Anlagenstillstand entwickeln, wenn die Kühlleistung nicht mehr erreicht wird.

Umwelt- und Gesundheitsaspekt

Legionellen unter einem Mikroskop
Doch neben der Effizienz der Anlage können dabei auch Probleme auftreten, die Mensch und Umwelt betreffen. Die gesundheitliche Gefährdung der Mitarbeiter steigt mit der Vermehrung der Legionellen, das Gleiche gilt für die Belastung der Umwelt. Hinzu kommt, dass gesetzliche Vorgaben nach der Bundes-Immissionschutzverordnung 42. BImSchV nicht mehr eingehalten werden können. Bisher war die gängige Lösung, in solchen Fällen die eingesetzte Biozid-Menge zu erhöhen. Durch die neue und strengere Verordnung jedoch sind die Grenzwerte für Biozide in einem Kraftwerk schnell erreicht, ohne dass die Anlage wirklich gereinigt wird. Betreiber von Anlagen und Kraftwerken sind daher auf neue Lösungen angewiesen.

Moderne Katalysatoren für Kühlwasser

Kraftwerk Rostock . ausgestattet mit MOL-Katalysatoren
Eine zeitgemäße Alternative bietet die MOL Katalysatortechnik GmbH mit ihrer patentierten Katalysator-Technologie für die (Kühl-)Wasserbehandlung. Im besten Fall kommt die neue KAT-Technologie ganz ohne Biozide aus und hält die Anlage trotzdem sauber, wartungsarm und stets betriebsbereit. Der Anteil von Legionellen wird auf ein Minimum reduziert, sodass weder Menschen noch Umwelt belastet werden. Der Wartungsaufwand dieser neuen Katalysatoren ist überschaubar: Die Elemente müssen lediglich regelmäßig gereinigt werden.
Die moderne Katalysator-Technologie von MOL sorgt nicht nur für weniger Legionellen, sondern hilft Anlagenbetreibern auch dabei, die gesetzlichen Vorgaben nach 42. BImSchV einzuhalten.