ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Diverses

LADEKARTE E AUTO Ladekarte fürs E-Auto: Wie E-Autofahrer auch unterwegs ihr Fahrzeug günstig aufladen können

© ENTEGA

© ENTEGA

Wie weit kommt man mit dem Elektroauto?

Die Technik in E-Autos wird von Generation zu Generation leistungsfähiger. In Sachen Reichweite sind Elektrofahrzeuge Pkws mit Verbrennungsmotor trotzdem noch unterlegen. So schafft ein E-Auto mit einer Akkuladung im Schnitt lediglich eine Strecke von 300 Kilometern. Einige Elektroautos mit Hochleistungsakkus können heutzutage auch schon Entfernungen von circa 600 Kilometern am Stück zurücklegen, was immer noch hinter den Möglichkeiten eines Benzin- oder Diesel-Fahrzeugs liegt.

Allerdings sollte man bei einer längeren Fahrt ohnehin die eine oder andere Pause einlegen – und zum Glück gibt es in Deutschland immer mehr öffentliche Ladesäulen. Dies belegt auch eine Studie von Statista. Demzufolge ist die Zahl der Ladestationen in Deutschland in den letzten Monaten und Jahren kontinuierlich gestiegen. Derzeit beläuft sich die Anzahl auf 25.300 (Stand: 15. 9. 2021).

Es ist also eigentlich kein Problem, alle paar Stunden einen Stopp einzulegen und sein Fahrzeug währenddessen aufzuladen. Mit dem richtigen Anbieter kann man sogar Ökostrom bekommen. In jedem Fall benötigt man eine Ladekarte für sein E-Auto. Diese funktioniert kontaktlos mit der sogenannten RFID-Technologie.

Die Ladekarte fürs E-Auto von ENTEGA

ENTEGA - klimaneutral Strom laden
Wer sein E-Auto unterwegs aufladen möchte, sollte zur Ladekarte von ENTEGA greifen, denn an den ENTEGA-Ladestationen bekommt man zu 100 Prozent Ökostrom. Zusätzlich stehen zahlreiche kompatible Ladepunkte von ENTEGA-Roamingpartnern zur Verfügung, an denen man deutschlandweit klimaneutralen Strom erhalten kann. Die Klimaneutralität wird durch die Unterstützung von Projekten zum Waldschutz und der Wiederaufforstung ermöglicht.

Das Netz der Roamingpartner-Ladestationen ist europaweit ausgebaut und zählt insgesamt 245.000 Ladepunkte: Ideal also auch für all diejenigen, die ihr Elektroauto im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise wie gewohnt nutzen möchten.

Die Aktivierungsgebühr für die ENTEGA-Ladekarte beträgt einmalig zehn Euro und es muss keine Grundgebühr bezahlt werden. So ist die Nutzung der Ladekarte fürs E-Auto sehr günstig. Sie bietet eine genaue Abrechnung pro Kilowattstunde, die monatlich erfolgt. Man erhält außerdem die praktische App "Stromtankstellen-Finder" für iOS und Android kostenlos dazu. Mit der App hat man einen Überblick über alle bisherigen Ladevorgänge und kann auch einfach die nächstgelegene Ladestation finden. Zusätzlich wird in der App auch angezeigt, ob die Ladestation gerade belegt oder frei ist.

Die App bietet aber noch weitere Funktionen. So ist zum Beispiel auch ein direktes Bezahlen möglich. Als Bezahlmethoden stehen PayPal, Kreditkarte und EC-Lastschrift zur Auswahl.

Mehr über den Ökostromanbieter ENTEGA erfahren

ENTEGA ist ein deutscher Anbieter für Strom, Gas, Internet und Telefon mit Hauptsitz in Darmstadt. Das Unternehmen setzt auf Ökostrom und klimaneutrales Erdgas und versorgt mittlerweile rund 700.000 Privat- und Geschäftskunden. Für sein Engagement im Bereich der Energiewende wird ENTEGA seit 2015 vom TÜV mit dem Gütesiegel "Wegbereiter für die Energiewende" ausgezeichnet. Denn es erfüllt alle vom TÜV Süd festgelegten Kriterien zur Zertifizierung, wie beispielsweise Energieeffizienz und Anteil an erneuerbaren Energien.

Ein wichtiges Feld nimmt inzwischen die Elektromobilität ein. Neben dem wachsenden Netz an öffentlichen Ladepunkten - darunter 40.000 Normalladepunkte und knapp 7.000 Schnellladepunkte - bietet ENTEGA auch eine Elektroauto-Ladestation für zu Hause an. Die Anschaffung einer solchen Ladestation lohnt sich. Ökostrom-Kunden von ENTEGA erhalten eine Förderung von 100 Euro.

Die ENTEGA-Ladestation ist wetterfest und kann entweder drinnen oder draußen aufgestellt werden. Vor der Installation sollte von einem Fachmann überprüft werden, ob die Hauselektrik die benötigte Ladeleistung von bis zu 22 Kilowatt liefern kann.
Wer eine Ladekarte für sein E-Auto benötigt, kann diese einfach online bei ENTEGA bestellen. Dort finden Kunden auch den passenden Ökostrom- und Ökogastarif.