Finanzen

Pioniere der Kryptowährungen - Leonard Zobel und Rouven Rosenbaum bauen neue Börse

Kryptowährungen sind schon lange kein Nischenmarkt mehr. Mit bitmeister, der voll regulierten Börse für Kryptowährungen in Deutschland, bieten ihre Gründer Leonard Zobel und Rouven Rosenbaum nicht nur eine rechtssichere Plattform für den Handel mit Bitcoin und Co., sondern auch ein Crowdinvesting-Modell mit zwölf Prozent Rendite.

Kryptowährungen werden massentauglich

Seit es Bitcoin, Ethereum und die vielen verwandten Kryptowährungen gibt, streiten Laien und Gelehrte, Investoren und Finanzdienstleister darüber, ob sich diese als Kapitalanlage eignen oder nicht. Nur rund drei Prozent der Deutschen besitzt derzeit Kryptowährungen, rund ein Drittel könnte sich aber vorstellen, in diesem Bereich tätig zu werden, die Digital Natives sogar zu fast 50 Prozent. Das ist das Ergebnis der aktuellen Postbank-Umfrage "Der digitale Deutsche und das Geld". Das Potenzial ist also sehr groß, doch die Unsicherheit der potenziellen Nutzer und Anleger ist es genauso.

Was fehlt, ist eine rechtssichere, echtzeithandelsfähige Plattform, auf der Kryptowährungen gehandelt werden können. Genau diese Lücke wird nun bitmeister schließen, die voll regulierte deutsche Börse für Kryptowährungen. Die beiden Gründer Leonard Zobel und Rouven Rosenbaum sind seit vielen Jahren in der Welt der Coins und Token aktiv und haben bereits im vergangenen Jahr ein Blockchain-basiertes Immobilienkonzept auf den Weg gebracht. Die Erfahrungen im Immobiliensektor und bei Kryptowährungen sowie ihr juristischer Hintergrund machen Leonard Zobel und Rouven Rosenbaum zu zwei der derzeit wichtigsten Pioniere in der Kryptowelt: Mit bitmeister schaffen die beiden einen voll regulierten und rechtssicheren Raum, der es auch institutionellen Investoren erlauben wird, auf dem Krypto-Markt tätig zu werden.

Zobel und Rosenbaum stellen den Markt vom Kopf auf die Füße

Leonard Zobel - Krypto-Enthusiast und Visionär
Leonard Zobel - Krypto-Enthusiast und Visionär

"Kryptowährungen und die Technik, auf der sie basieren, werden sich durchsetzen, weil sich das Kapital immer den effizientesten Weg in den Markt sucht", sagt Leonard Zobel. Zusammen mit seinem Kompagnon Rouven Rosenbaum ist er davon überzeugt, dass mithilfe der neuen Plattform bitmeister viele Kryptohändler und -investoren den schnellen, sicheren und unkomplizierten Weg zu Coins und Token finden werden - auch diejenigen, die heute noch zweifeln. "Nun gilt es, eine voll regulierte Börse aufzubauen und für alle Investoren, klein wie groß, zu einer echten und transparenten Alternative zu machen", betonen die Beiden. Neben Rechtssicherheit und Transparenz stehen bei bitmeister Komfort und Schnelligkeit ganz vorne. So werden neue Nutzerkonten innerhalb von 15 Minuten freigeschaltet werden, ebenso schnell können Konten aufgeladen sein. Wer aktuell schon mit Kryptowährungen gehandelt hat, weiß, dass dies bisher kaum unter sieben Tagen ging.

Zobel und Rosenbaum setzen bei der Realisierung der neuen Online-Börse auf Crowdinvesting. Derzeit sammelt die next Block GmbH, die hinter bitmeister steht, zweieinhalb Millionen Euro ein, um das Projekt von der Softwareentwicklungsphase in den Betriebsmodus zu bringen. Die Anleger erhalten hierfür zwölf Prozent Rendite - dem Marktpotenzial angemessen. Wenn bitmeister online ist, verfügt Deutschland über eine regulierte und rechtssichere Börse für Kryptowährungen. So verwandeln die Gründer Zobel und Rosenbaum einen Markt für Spezialisten in einen Markt für ein breites Publikum. Wall Street und Co. können sich warm anziehen.

Crowdinvesting mit zwölf Prozent Rendite und Exitbeteiligung

Wer bei bitmeister investiert, kann bereits während der Aufbauphase profitieren. Anleger erhalten zwölf Prozent Rendite pro Jahr bei einer Laufzeit von drei Jahren. Die Mindestanlagesumme beträgt 500 Euro. Dazu kommt eine Beteiligung am Ergebnis eines möglichen Exits, wenn das Projekt während der Darlehensphase verkauft oder an die Börse gebracht wird.

Empfehlungen
Disclaimer note