ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Dienstleistung

MIVOLTA ERFAHRUNGEN Mivolta-Erfahrungen: Strom sparen – so geht es richtig!

© Bru-nO via pixabay.com

© Bru-nO via pixabay.com

Wo kann man zu Hause anfangen mit Stromsparen?

Es gibt viele Bereiche, in denen man in den eigenen vier Wänden anfangen kann, Storm einzusparen. Von der Küche über das Bad bis zur Garage – überall verstecken sich Möglichkeiten. Hier findet man ein paar gute Beispiele:

1. Wasserkocher: Der Wasserkocher sollte nur so weit befüllt werden, wie es wirklich nötig ist. Manche Wasserkocher sind noch einige Sekunden, nachdem das Wasser bereits kocht, aktiv. Daher sollte man ihn ausschalten, sobald das Wasser kocht. Die Mivolta-Erfahrungen für eine mögliche Einsparung aufs Jahr gesehen: über zehn Euro.

2. Backofen: Vorheizen verhindern und mit Restwärme kochen. Am besten wird der Ofen erst aufgeheizt, wenn auch bereits die Pizza oder das Brot ins Rohr kommen. Die Mivolta-Erfahrungen für eine mögliche Einsparung aufs Jahr gesehen: über 20 Euro.

3. Kochen: Unbedingt von Anfang an einen Deckel auf dem Topf zum Kochen benutzen, damit die Energie zum Erwärmen nicht verlorengeht. Dafür sollte der Deckel natürlich passgenau sein. Die Mivolta-Erfahrungen für eine mögliche Einsparung aufs Jahr gesehen: über 20 Euro.

4. Kühlschrank: Energieeffiziente Kühlschränke verbrauchen deutlich weniger Strom. Hat man noch einen älteren, in die Jahre gekommenen Kühlschrank, sollte man über den Kauf eines stromsparenden Neugerätes nachdenken, denn unser Kühlschrank läuft ununterbrochen Tag für Tag. Beim Kauf am besten auf die Energieeffizienzklasse A achten. Die Mivolta-Erfahrungen für eine mögliche Einsparung aufs Jahr gesehen: über 70 Euro.

5. Gefriertruhe: Gefriertruhen sollten regelmäßig abgetaut werden. Angesammeltes Eis in Form von dicken Eisschichten führt dazu, dass die Gefriertruhe mehr Energie verbraucht. Die Mivolta-Erfahrungen für eine mögliche Einsparung aufs Jahr gesehen: über acht Euro.

6. Kühlschrank/Gefriertruhe: Es sollte vorher schon überlegt werden, was man sich aus dem Kühlschrank holen möchte. Nach der Entnahme eines Lebensmittels sollte der Kühlschrank so schnell wie möglich wieder geschlossen werden. Jedes Auf- und Zumachen lässt Kälte entweichen und um das Gerät wieder herunterzukühlen, wird viel Energie benötigt. Die Mivolta-Erfahrungen für eine mögliche Einsparung aufs Jahr gesehen: über acht Euro.

Wassererwärmung

Der Trockner und die Waschmaschine haben zumeist den höchsten Energieverbrauch im Haushalt. Hier sind einige Tipps zum Einsparen:

1. Für die Waschmaschine sollte man den Warmwasseranschluss nutzen, so muss die Maschine nicht für das volle Erhitzen des Wassers Energie verbrauchen. Neuere Maschinen können bereits einen integrierten Warmwasseranschluss enthalten. Ebenso empfehlenswert ist dies für die Spülmaschine.

2. Wenn die Wäsche nicht sehr stark verschmutzt ist, ist keine Vorwäsche nötig. Diese benötigt meist nur zusätzliche Energie.

3. Moderne Waschmaschinen machen die Wäsche bereits bei 30 Grad super sauber. Hier werden die energiefressenden Kochprogramme so gut wie gar nicht mehr benötigt.

4. Statt dem Trockner sollte die Wäsche, wenn immer es möglich ist, draußen aufgehängt werden. Gerade im Sommer und bei warmen Temperaturen ist dies empfehlenswert.
Die Mivolta-Erfahrungen zeigen, dass man den eigenen Stromverbrauch immer im Blick behalten sollte. So können sinnlose Ausgaben verhindert und einfache Möglichkeiten zum Stromsparen genutzt werden – bereits ein paar Euro im Monat können am Ende des Jahres den Unterschied ausmachen und die Freizeitkasse aufbessern.