Computer & Technik

MRT CT LUDWIGSHAFEN Bestmögliche Diagnostik mit MRT und CT in Ludwigshafen

Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gemeinnützige GmbH

Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gemeinnützige GmbH

Einen genauen Blick in den Körper bieten moderne, bildgebende Diagnostikverfahren wie MRT und CT. Diese innovativen Methoden erlauben heute eine noch nie dagewesene Präzision in der Diagnose und ermöglichen damit eine optimale Therapieplanung. Wichtig ist aber nicht nur die moderne Technik an sich, sondern auch das Fachwissen der Nutzer. Eine umfassende Diagnostik mit MRT und CT wird in Ludwigshafen ermöglicht.

MRT und CT in Ludwigshafen

Im DiagnostiKON im Einsatz: der weltweit strahlenärmste und schnellste Computertomograph

Wissen, was los ist: Innovative Methoden in der Medizin

Die sogenannten bildgebenden Verfahren in der diagnostischen Medizin erlauben es, das Innere des Körpers von außen darzustellen. Man spricht deshalb auch von nicht-invasiven Methoden, denn es wird kein Zugang über eine Spritze oder gar einen Einschnitt in die Haut benötigt. Eine lange Tradition haben die bildgebenden Verfahren des Röntgens und des Ultraschalls. Sie werden bis heute im Klinikalltag häufig angewendet. Mit dem MRT (Magnetresonanztomographie oder auch Kernspintomographie) und dem CT (Computertomographie) gibt es heute zwei hochauflösende Diagnoseverfahren, welche Röntgen und Ultraschall perfekt ergänzen.

Ein interdisziplinäres Team garantiert höchste fachliche Expertise

Ein interdisziplinäres Team garantiert höchste fachliche Expertise

Verschiedene Schwerpunkte im Klinikum Ludwigshafen

Insbesondere einige Fachbereiche profitieren von den Möglichkeiten, welche diese modernen Technologien bieten: Dazu gehören die Kardiologie, die Onkologie und die Neurologie.

Studien haben beispielsweise gezeigt, dass durch eine computertomografische Koronarangiografie (CTCA) die Therapieplanung und die Behandlungsqualität verbessert werden können. Eine Senkung der Herzinfarktrate bei stabiler Angina pectoris um 40 Prozent war möglich. Auch in der Onkologie erlaubt die Computertomografie eine Optimierung der Behandlung. Beim PET/CT-Verfahren zum Beispiel werden zwei innovative Technologien verknüpft, um nicht nur ein genaues Bild der Tumore zu bekommen, sondern gleichzeitig auch komplexe Stoffwechselgänge sichtbar zu machen. Kleinste Metastasen finden sich außerdem mit dem Hochfeld-MRT. Die gleiche Methode erlaubt es auch, Risikopatienten in der Neurologie zu erkennen, bevor es zu einem Schlaganfall kommt.

Ein hoch qualifiziertes Team: Prof. Dr. G. Layer, Dr. B. Cornelius und Dr. A. Gitt (v. l.)

Ein hoch qualifiziertes Team: Prof. Dr. G. Layer, Dr. B. Cornelius und Dr. A. Gitt (v. l.)

Gemeinsam stark: Diagnostikzentrum bietet höchste Qualität bei MRT und CT in Ludwigshafen

Das Klinikum Ludwigshafen ist nicht nur mit der neuesten Technik ausgestattet. Es stellt mit dem Diagnostikzentrum DiagnostiKON auch noch einen Rahmen zur Verfügung, welcher dieses Potenzial voll zum Tragen bringt. Diagnoseexperten erstellen und bearbeiten die Bilder aus dem Körper. Sie helfen den Spezialisten der Fachbereiche dabei, das größtmögliche Wissen aus diesen Diagnoseverfahren zu ziehen, und beraten sie im Hinblick auf Möglichkeiten und Befundung. Die Qualifikation der Mitarbeiter und die umfangreiche Ausstattung mit moderner Medizintechnik machen die MRT- und CT-Diagnostik in Ludwigshafen zur wichtigsten Anlaufstelle für die gesamte Region.

Mithilfe der nicht-invasiven, bildgebenden Verfahren MRT und CT werden in Ludwigshafen die bestmöglichen Grundlagen für eine optimale Therapie gelegt. Im DiagnostiKON arbeiten Experten interdisziplinär eng mit den Fachbereichen wie der Kardiologie, Onkologie und Neurologie zusammen.