Dienstleistung

MUSTERFESTSTELLUNGSKLAGE VW-Musterfeststellungsklage entwickelt sich zum Dilemma für betroffene Verbraucher

Fotolia

Fotolia

Die einzelnen Indizien verdichten sich immer mehr zu der Gewissheit, dass die Musterfeststellungsklage gegen VW wohl nicht den Erfolg bringen wird, wie von vielen Verbrauchern und Befürwortern anfangs gedacht. Doch warum ist das so? Hier finden Geschädigte alle Hintergründe zu der Musterfeststellungsklage gegen VW.

Echte Zahlungsklage statt Musterfeststellungsklage

Länge der Musterfeststellungsklage

Das Verfahren kann zehn oder noch mehr Jahre dauern. Aber wie kann das sein? Ob das Oberlandesgericht Braunschweig am 30.9.19 eine endgültige Entscheidung trifft, ist sehr unwahrscheinlich. Selbst wenn das passieren würde, muss man damit rechnen, dass VW in Berufung geht und der Fall beim Bundesgerichtshof landet. VW spielt eindeutig auf Zeit, da sich der Wert der betroffenen Autos täglich verringert und damit auch der von VW zu zahlende Schadensersatz. Jeden einzelnen Tag spart VW auf diese Weise einen Millionenbetrag.

Musterfeststellungsklage schützt nicht vor Einzelklage

Geht man davon aus, dass es nach einigen Jahren zu einem Ergebnis in dem Verfahren kommt: Was bedeutet das für den Verbraucher? Jetzt muss er auf sich gestellt sein Recht in einer Folgeklage gegen VW durchsetzen - natürlich auf eigene Kosten, falls er keine Rechtsschutzversicherung hat. Das Folgeverfahren kann dann auch noch Jahre dauern. Dies ist den meisten Betroffenen zum jetzigen Zeitpunkt kaum bekannt. Viele Geschädigte denken, dass der genaue Schadensersatz im Musterverfahren geklärt wird, aber dort wird lediglich entschieden, ob die Kläger einen Anspruch haben.

Übersicht Gerichtsstände

Gerichtsstände mit bereits erfolgreich abgeschlossenen Verfahren (grün) und mit laufenden Verfahren (gelb). Gerichtsstand Braunschweig mit einer VW-freundlichen Entscheidungstendenz (rot). (Stand Juli 2019)

Erfolgsquote bei Einzelklagen stand noch nie besser

Die Gerichte in ganz Deutschland urteilen immer öfter verbraucherfreundlich. "Unsere Erfolgsquote gegen Volkswagen liegt bei über 90 Prozent. Diese Bilanz ziehen wir aus der Erfahrung von über 3.500 Urteilen und Vergleichen mit dem Volkswagen-Konzern" meint Philipp Caba, Rechtsanwalt und Betreiber der Seite www.musterfeststellungsklage.de. Auf dieser Seite kann sich der Verbraucher über alle Vorteile einer Einzelklage informieren. Bei Bedarf kann er sich auch kostenlos von der Musterfeststellungsklage abmelden lassen.

Kosten einer Einzelklage spielen keine Rolle mehr

Viele Verbraucher scheuen die juristische Auseinandersetzung mit VW, weil sie Angst vor möglichen Kosten haben. Insbesondere ohne Rechtsschutzversicherung kommen bei einer Niederlage hohe Kosten auf den einzelnen Verbraucher zu. Inzwischen bieten aber viele Kanzleien einen besonderen Service an: die Prozesskostenfinanzierung. Diese übernimmt das Kostenrisiko für Klagen gegen VW. Nur bei einem Erfolgsfall muss man einen Teil des Klageerlöses abgeben.

Rechtsanwalt berät zum Thema Musterfeststellungsklage

Rechtsanwalt Philipp Caba

Erlös einer Einzelklage hoch

Als Klageerlös sind durchaus 90 Prozent des Kaufpreises drin. Das ist, zieht man den Anteil des Prozessfinanzierers ab, immer noch deutlich mehr als der aktuelle Verkaufswert des betroffenen Fahrzeugs. Man muss bedenken, dass gerade betroffene Fahrzeuge in den letzten Jahren einen überdurchschnittlichen Wertverlust erlitten haben. Heutzutage bekommt man diese Fahrzeuge aufgrund von drohenden Fahrverboten in Ballungsgebieten oder angekündigten Stilllegungen kaum verkauft.

Experten raten allen Teilnehmern der Musterfeststellungsklage, ihren Fall noch einmal von einer Kanzlei mit Prozesskostenfinanzierer prüfen zu lassen. Für viele wird sich der Wechsel definitiv lohnen.