Computer & Technik

NACHLASSVERZEICHNIS Das erste digitale Nachlassverzeichnis hilft Erben und Testamentsvollstreckern

stock.adobe.com/Zerbor

stock.adobe.com/Zerbor

Müssen Erben oder Testamentsvollstrecker ein Nachlassverzeichnis erstellen, kann dies schnell zu einer unübersichtlichen, aufwändigen Aufgabe werden. Einfacher wird es mit dem ersten digitalen Nachlassverzeichnis, das von Erblotse.de kostenlos angeboten wird.

Warum im Erbfall professionelle Hilfe wichtig ist

Der Tod eines nahen Angehörigen ist für Hinterbliebene nicht nur schmerzlich, er bringt zudem sehr häufig viele Fragen hinsichtlich des Erbes mit sich. Fragen, die trotz dieser äußerst emotionalen Zeit dringend beantwortet werden müssen. Dabei ruft das deutsche Erbrecht viele Unsicherheiten hervor, nicht selten machen die Pflichten und Aufgaben, denen sich die Erben gegenübersehen, ratlos.

Bei einer dieser Pflichten handelt es sich um das Nachlassverzeichnis, das oft von Erben und immer von Testamentsvollstreckern erstellt werden muss. Dieses umfasst alle Vermögensgegenstände, Schulden und Verbindlichkeiten des Erblassers und kann daher als "Inventar" angesehen werden. Klingt solch ein Nachlassverzeichnis zunächst noch einfach und überschaubar, wird es bei genauerer Betrachtung allerdings schnell unübersichtlich und bisweilen kompliziert – schließlich haben in der Regel nicht nur die Erben Interesse an einem Nachlass, sondern auch andere Personen und Institutionen. So benötigt beispielsweise das Nachlassgericht ein Nachlassverzeichnis, um einen Erbschein auszustellen, der von den Erben für eine Änderung im Grundbuch eines Nachlass-Grundstücks benötigt wird. Auch enterbte oder pflichtteilsberechtigte Abkömmlinge haben einen Anspruch auf ein Nachlassverzeichnis, zudem wird dies von den Steuerbehörden zum Zwecke der Erbschaftssteuer benötigt.

Das erste digitale Nachlassverzeichnis

Um möglichst schnell, ohne viel Aufwand und zudem kostenlos ein Nachlassverzeichnis zu erstellen, bietet Erblotse.de neben vielen anderen Hilfen für Hinterbliebene das erste digitale Nachlassverzeichnis an. Dabei hilft eine intuitiv gestaltete Vorlage, Vermögenswerte sowie Schulden und Verbindlichkeiten aus dem Nachlass Schritt für Schritt einzutragen. Die Erfassung wird begleitet durch anschauliche Hinweise, auch zur Bewertung der Vermögensgegenstände.

Dank des digitalen Nachlassverzeichnisses kann ohne viel Aufwand eine gerechte und transparente Verteilung des Erbes unter allen Miterben vorgenommen werden. Daneben ist auch die Berechnung des Anteils für die Pflichtteilsberechtigten möglich. Nach Erstellung des Nachlassverzeichnisses können die Daten ganz einfach für weitere Verzeichnisse genutzt und mit Notaren, Rechtsanwälten und Steuerberatern geteilt werden – dies spart diesen Zeit und letztendlich Geld.

So hilft Erblotse.de im Erbfall den Hinterbliebenen

Erblotse.de wurde gegründet, um Hinterbliebenen alle Fragen rund um den Erbfall zu beantworten. Dies geschieht durch einen kurzen Fragebogen, anhand dessen Antworten eine auf den individuellen Erbfall abgestimmte Anleitung erstellt wird. Diese hilfreiche Anleitung führt die Erben Schritt für Schritt durch ihren Erbfall und ist kostenlos.

Erblotse.de finanziert sich allein über das Angebot an Zusatzdiensten, zudem ermöglicht die Plattform, fachkundige Experten wie Rechtsanwälte und Steuerberater kostenpflichtig zu beauftragen. Auch die personenbezogenen Daten sind bei Erblotse.de sicher. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt DSGVO-konform sowie in Übereinstimmung mit dem Bundesdatenschutzgesetz.

Unterstützende Fachbeirätin von Erblotse.de ist Frau Zypries, Bundesministerin a. D. für Wirtschaft und Energie und Bundesministerin a. D. der Justiz.