ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Business

NEBENBERUFLICH SELBSTSTäNDIG ALS BUCHHALTER Nebenberuflich selbstständig als Buchhalter? So sieht ein guter Start in die Unabhängigkeit aus

DATAC AG

DATAC AG

Nebenberuflich selbstständig als Buchhalter - Interessenten gibt es sicher viele, denn rund 3,5 Millionen Unternehmer unterliegen der Buchführungspflicht. Der Trend geht dahin, nicht zum Kerngeschäft gehörende Aufgaben an Dienstleister auszulagern. Für Buchhalter bedeutet das: gute Aussichten für die Existenzgründung.

Haupt- oder nebenberuflich selbstständig?

Angehende Unternehmer haben zunächst eine gewichtige Entscheidung zu treffen. Wagen sie sofort den "Sprung ins kalte Wasser" und kündigen ihren alten Job oder genießen sie doch vorerst noch den Nestschutz eines sicheren Einkommens? Beide Varianten haben ihren Reiz.

Die hauptberufliche Selbstständigkeit bietet die Chance der Freiheit und Unabhängigkeit. Der Buchhalter entscheidet selbst, wie viel Zeit er investieren und wie viele Mandanten er übernehmen möchte. Somit kann er direkt Einfluss auf seine persönliche Freizeitgestaltung, aber auch auf die Höhe seines Einkommens nehmen. Raus aus dem Hamsterrad des Nine-to-five-Jobs, rein in die freie Entscheidungsgewalt - für viele frustrierte Arbeitnehmer ist dies der erste Schritt zur Selbstverwirklichung.

Nebenberuflich selbstständig als Buchhalter zu arbeiten gilt als sinnvolle Option, wenn der Jungunternehmer das Prinzip "Selbstständigkeit" erst noch für sich austesten möchte. So kann er herausfinden, ob er das Zeug zum Unternehmer hat und ob das Geschäftsmodell funktioniert, ohne zu viel Zeit in Formalitäten investieren zu müssen. Er kann sich ausreichend Zeit nehmen, um seine Dienstleistung am Markt zu testen, denn der Hauptberuf kann in der Zwischenzeit das regelmäßige Einkommen sichern. Zudem hat die nebenberufliche Selbstständigkeit einen gravierenden Vorteil: Während die Anstellung bestehen bleibt, ist der Jungunternehmer weiterhin in der gesetzlichen Sozialversicherung versichert. Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung belasten die Liquidität deutlich stärker, wenn der Arbeitgeberanteil im Rahmen der hauptberuflichen Selbstständigkeit wegfällt und die Beiträge vollständig selber zu tragen sind.

Die nebenberufliche Selbstständigkeit als Buchhalter ist zudem das ideale Sprungbrett: Der Unternehmer baut sein Geschäft zunächst in Ruhe auf. Wechselt er später in die volle Selbstständigkeit, kann er direkt richtig durchstarten, weil bereits ein Kundenstamm vorhanden ist. Auch als zweites Standbein, etwa zur Sicherung des Einkommens für den Fall einer Arbeitslosigkeit, lohnt sich die nebenberufliche Existenzgründung. Dem Buchhalter ist die nebenberufliche Selbstständigkeit wie auf den Leib geschneidert, weil er seine Arbeit bei freier Zeiteinteilung ausführen kann, wenn es ihm sein Hauptjob ermöglicht.

Selbstständig als Buchhalter - die Voraussetzungen

Bereits Anfang der 1980er-Jahre sorgte eine Änderung im Steuerberatungsgesetz dafür, dass die externe Buchhaltung nicht mehr nur durch den Steuerberater erfolgen durfte. Jeder, der die fachlichen Voraussetzungen erfüllte, kann seither einen Buchhaltungsservice gründen. Erforderlich ist etwa eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, beispielsweise als Industriekaufmann/frau oder Steuerfachangestellte/r, oder ein vergleichbares Studium (zum Beispiel Betriebswirtschaft). Nachzuweisen sind außerdem mindestens drei Jahre Erfahrung im Bereich des Rechnungswesens, wobei der Anteil der entsprechenden Tätigkeiten mindestens 60 Prozent ausmachen muss.

Neben diesen formellen Voraussetzungen benötigt der Existenzgründer eine Portion Eigenmotivation, die Fähigkeit zur Selbstorganisation sowie ein wenig unternehmerisches Talent.

Sind die Voraussetzungen erfüllt, dürfen Buchhaltungsbüros nach § 6, Nr. 3, 4 StBerG folgende Leistungen anbieten:

• Finanzbuchhaltung vom Ordnen, Sortieren und Digitalisieren von Belegen bis hin zum Kontieren und Erfassen der Geschäftsvorfälle eines Unternehmens;

• Erstellung von betriebswirtschaftlichen Auswertungen;

• Controlling;

• Büro- und Verwaltungsarbeiten;

• Laufende Lohn- und Gehaltsabrechnung inklusive der Erstellung von Lohnsteuer- und Beitragsmeldungen.

Damit ergeben sich weitreichende Geschäftsfelder für selbstständige Buchhalter, auch wenn die Rechts- und Steuerberatung sowie weitere dem Steuerberater zugeschriebene Aufgaben nicht angeboten werden dürfen.

Nebenberuflich selbstständig als Buchhalter

Nebenberuflich durchstarten als Buchhalter

Nebenberuflich selbstständig als Buchhalter: So einfach ist der Start

Um als Buchhalter erfolgreich zu sein, muss der Existenzgründer keine große Kanzlei mit mehreren Angestellten einrichten. Die Selbstständigkeit als Buchhaltungsservice lässt sich sogar aus dem heimischen Büro organisieren. Und mit dem richtigen Partner funktioniert das mit minimalem oder sogar ohne Investitionsaufwand.

Das Franchising-System von DATAC ermöglicht Existenzgründern einen schnellen und risikoarmen Start in die Selbstständigkeit - oft sogar ohne Eigenkapital. Mit den attraktiven Gründungspaketen kann sich der Franchisenehmer sein Buchhaltungsbüro nach seinen Vorstellungen einrichten und dabei auf die seit 40 Jahren bewährten Programme DATAC Fibu, DATAC Lohn und DATAC Mandant zurückgreifen. Während der Existenzgründung – und danach – unterstützt das Franchise-Unternehmen seine Partnerbüros mit vielfältigen Leistungen, etwa mit der Vermittlung der ersten Mandanten, kostenfreien Online-Schulungen, gemeinsamen Marketingaktionen und einer gut erreichbaren Hotline mit Fachexperten.

Niemand muss den Schritt der Existenzgründung allein wagen: Wer als Buchhalter nebenberuflich selbstständig sein möchte, findet in DATAC einen Partner für den gesamten Weg - über 40 Jahre Erfahrung weisen den Weg zum Erfolg.