Diverses

NEUROFEEDBACK ADHS MüNCHEN Neurofeedback-Therapie bei ADHS in München überzeugt

Fotolia

Fotolia

Die Hyperaktivität macht junge ADHS-Patienten zu auffälligen, oft anstrengenden Schülern, die häufig den Unterricht stören. Da sie oft unkonzentriert sind, erreichen sie nicht ihr intellektuelles Potential. Die Therapieoptionen sind vielfältig: Medikamente, Verhaltenstherapie und Neurofeedback sind Beispiele. Bei ADHS hilft in München eine Praxis für Neurofeedback.

Neurofeedback bei ADHS in München kann überzeugen

Neurofeedback in Virtual Reality

Immer ein wenig "abwesend" - wenn Konzentration zur Mammutaufgabe wird

Unaufmerksam, nicht bei der Sache - wenn Lehrer und Eltern junge ADHS-Patienten beschreiben, wird schnell klar, dass die schlechte Konzentrationsfähigkeit neben der Hyperaktivität das größte Problem im Alltag darstellt. Obwohl es von der Intelligenz her kein Thema wäre, Aufgaben schnell und fehlerfrei zu bearbeiten, brauchen ADHS-Kinder ewig. Sie sind extrem offen für Ablenkungen und verlieren sich auch gerne in Tagträumen. Im Gegensatz zu Kindern ohne den hyperaktiven Anteil, sprich ADS-Kinder, sind ADHS-Kinder auffällig und ihre Störung wird deshalb meist schnell diagnostiziert. Allen gemeinsam sind veränderte Konzentrationen der Botenstoffe im Gehirn.

Elektrodenkappe für Neurofeedback

Elektrodenkappe für Neurofeedback

Das Konzentrieren spielerisch lernen dank Neurofeedback

Beim Lernen und ganz generell bei der Reizverarbeitung schaltet das Gehirn ständig zwischen Konzentration - dem "Aufnahmemodus" - und Entspannung hin und her. Kindern mit ADHS gelingt das nicht. Weder bewusst noch unbewusst können sie sich gezielt auf ein Thema fokussieren und konzentriert daran arbeiten. Mit dem Neurofeedback-Training lässt sich das aber lernen.

Über Elektroden werden die Gehirnströme schmerzfrei abgeleitet und mittels einer Diagnosesoftware "übersetzt". Sie sind die Grundlage für das interaktive Trainingsprogramm. Es spiegelt den Konzentrations- und Entspannungszustand wider. Zugleich stellt es dem Patienten aber auch Aufgaben: Konzentriert er sich, wird die Musik lauter oder das TV-Bild heller. Sogar Flugzeuge fliegen oder Autorennen fahren kann man heute im Neurofeedback-Training. Das motiviert und erlaubt ein spielerisches Erlernen der Selbstregulation. Über das positive Feedback auf das erwünschte Verhalten erlernt das Gehirn - und damit auch der Patient - die gezielte Steuerung der Konzentrationsfähigkeit.

Darstellung aus Sicht des Therapeuten

Darstellung aus Sicht des Therapeuten

Praxis Heiler bietet Neurofeedback bei ADHS in München

In der Praxis für Neurofeedback in München setzt Philipp Heiler das Verfahren seit Jahren sehr erfolgreich ein. Er möchte jungen Patienten und ihren Eltern eine wirkungsvolle Alternative oder zumindest wertvolle Ergänzung zur medikamentösen Behandlung anbieten. Ganz häufig kann die Dosis reduziert werden, weil sich die Konzentrationsfähigkeit und das Verhalten verbessern. Über seine enge Zusammenarbeit mit brainboost Neurofeedback ist Philipp Heiler an der ständigen Weiterentwicklung von Technik und Methode beteiligt. Wenn Kinder gelernt haben, mit der Macht ihrer Gedanken Autorennen auf der Carrera-Bahn zu fahren, ist auch die nächste Mathearbeit ein Klacks.

Anders als mit einer medikamentösen Therapie wird ADHS mit Neurofeedback schonend und nachhaltig behandelt. Die positiven Veränderungen durch die erlernte Selbstregulation halten auch nach Therapieende an und ermöglichen ADHS-Patienten einen entspannteren Alltag.