Business

NEW WORK New Work - wie können Unternehmen die aktuellen Herausforderungen meistern?

Fotolia

Fotolia

New Work bedeutet mehr als Gleitzeit und flexibles Arbeiten im Homeoffice. Der Begriff bezieht sich auf die sich verändernde Geisteshaltung in der Gesellschaft und stellt Unternehmen vor die Herausforderung, die passenden Antworten zu finden.

Selbstverwirklichung wird immer wichtiger

Die Tendenz geht weg von der Leistungsgesellschaft

Der Wunsch nach Selbstverwirklichung

Auf mehreren Ebenen sind in unserer Gesellschaft Veränderungen zu erkennen. Diese machen sich unter anderem in unkonventionellen Konzepten wie dem bedingungslosen Grundeinkommen bemerkbar. Der Wunsch nach Selbstverwirklichung, nach Eigenbestimmtheit und Umsetzung der Lebensträume steht bei vielen im Fokus. Ihr Ziel ist es, in einer gleichberechtigten Gesellschaft zu leben, in der es nicht mehr um Toleranz, sondern um gleichwertige Individualität geht.

Der Begriff Work-Life-Balance würde dann nicht mehr nur einen kurzen Freizeitausgleich nach einem Acht- oder Zehn-Stunden-Tag im Job bedeuten, sondern sich mit der Selbstverwirklichung in größtenteils eigenbestimmter Zeit praktisch umkehren. Produktivität, Leistung und materieller Besitz treten in den Hintergrund und werden von der Sinnhaftigkeit des Tuns und der Wertschätzung der Lebenszeit abgelöst.

New Work

New Work - was steckt dahinter?

Die Gründe für die Veränderung der Geisteshaltung

Was sind die Gründe für den Wandel in der Gesellschaft? Für die Antwort auf diese Frage wird vielfach das Konzept der US-Entwicklungspsychologin Jane Loevinger herangezogen. Sie widmete viele Jahre ihrer Forschungstätigkeit der Aufstellung einer allgemeingültigen Theorie über die "Vermessung des Ichs". Hierfür beobachtete sie bei Tausenden von Menschen im Laufe des Lebens die Veränderungen von Denken, Fühlen und Handeln. Darauf aufbauend stellte sie die These von zehn möglichen Entwicklungsstufen auf - jeder Mensch bewege sich demnach schwerpunktmäßig auf einer Ebene. Die meisten Überschneidungen in einer Gesellschaft seien maßgebend für die Tendenz der Geisteshaltung - sie bestimmen demnach die politischen Entwicklungen, das Zusammenleben und den Arbeitsalltag.

Wissenschaftler sind sich zwar darüber nicht einig, ob das komplexe menschliche Wesen auf diese Weise schematisiert werden kann - als Orientierung lässt sich jedoch sagen, dass sich in Deutschland nach der leistungsorientierten Stufe E6 nun immer mehr Menschen auf dem höheren Niveau E7 bewegen und Konventionen reflektieren, Werte und Normen infrage stellen. Diese Individualisten streben danach, in einer gleichberechtigten Gesellschaft zu leben und ihre Lebensträume zu verwirklichen. Unternehmen stehen folglich vor der Herausforderung, nicht nur die richtigen Antworten auf die Digitalisierung und Globalisierung zu finden, sondern auch auf die veränderten Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen.

Veränderungsprozesse im Unternehmen erfolgreich gestalten

Kollegiales Führen ist gefragt - ein agiler Coach hilft bei der Umsetzung

New-Work-Konzepte erfolgreich implementieren

New Work ist nicht ausschließlich das Ergebnis der technischen Möglichkeiten, also des orts- und zeitunabhängigen Arbeitens dank Internet, Clouds und Videokonferenzen. Es bedeutet vielmehr die aktuelle Tendenz zu einem flexibleren Arbeiten inklusive Eigenverantwortung und mit Berücksichtigung des individuellen Potenzials. Führungskräfte stehen folglich vor den Herausforderungen, die individuellen Stärken der Mitarbeiter zu erkennen, die Teams kollegial zu führen und sich gemäß der unvorhersehbaren Entwicklungen auf unterschiedlichen Ebenen mit dem Prinzip des Not Knowing Leaderships (NKL) anzufreunden.

Hierfür sind innere Sicherheit sowie ein Verständnis erforderlich, Entscheidungen im Einklang mit sich selbst, den Mitarbeitern und der Vision des Unternehmens zu fällen. Agiles Mindset, eine lösungsorientierte Kommunikation und eine Haltung des Nicht-Wissens sind die Schlüsselbegriffe der zukunftsfähigen Führungskraft.

Um die anstehenden Herausforderungen kompetent managen zu können, empfiehlt sich die Unterstützung eines externen Beraters, der auf diesen Bereich spezialisiert ist.

Einen kompetenten agilen Coach zeichnen nicht nur Erfahrung und systemische Fachkenntnisse, sondern auch Empathie, Multiperspektivität und Objektivität aus. Nur wenn alle Dynamiken und Probleme erkannt werden und der Klient in die richtige Richtung gelenkt wird, können Veränderungsprozesse effizient und nachhaltig erfolgreich begleitet werden.