Beauty & Wellness

Nie mehr kalte Füße: Was hinter Eisfüßen steckt und wie man sie los wird

Kalte Füße sind nichts Ungewöhnliches. Meist handelt es sich um eine vollkommen harmlose Reaktion auf Kälte und Nässe. Doch für viele sind die kalten Füße ein ständiger Begleiter, der nur wenig mit der Jahreszeit oder den Temperaturen zu tun hat und im Alltag eine echte Belastung darstellt. In einem Blog erfahren Betroffene, wann Eisfüße auf ein echtes gesundheitliches Problem hindeuten und mit welchen Maßnahmen man es schaffen kann, nie mehr kalte Füße zu bekommen.

Wieso werden Füße kalt?

Wenn der menschliche Organismus Kälte verspürt, setzt er Prioritäten: Mehr Wärme für die überlebenswichtigen Organe, weniger für Hände und Füße. Wie schnell oder wie stark man friert, hängt aber auch von anderen Faktoren ab, etwa vom Muskelanteil des menschlichen Körpers. Dies ist auch der Grund dafür, dass Frauen häufiger kalte Füße bekommen als Männer. Doch auch wenn Eisfüße nichts allzu Besonderes sind - etwa vier von fünf Menschen klagen darüber - sind die Ursachen nicht immer gleich und vor allem nicht immer gleich harmlos.

In manchen Fällen kann sogar eine Erkrankung vorliegen, etwa das Raynaud-Syndrom. Dabei handelt es sich um eine durch Kälte ausgelöste krampfartige Verengung der Gefäße. Dieses Syndrom ist meist ungefährlich, kann aber auch eine Begleiterscheinung einer anderen Erkrankung sein. Im Zweifelsfall sollten Betroffene deshalb einen Arzt konsultieren - vor allem, wenn die Kälteattacken nur an einer Körperhälfte auftreten.

Nie mehr kalte Füße: Was hinter Eisfüßen steckt und wie man sie los wird
Stapel von beheizbaren Einlegesohlen mit Kabel und ohne Kabel
Mag. Thomas Lagler
Mag. Thomas Lagler
Wärmesohlen oder Sohlenwärmer - preiswerte und hilfreiche Lösung gegen kalte Füße
Wärmesohlen oder Sohlenwärmer - preiswerte und hilfreiche Lösung gegen kalte Füße

Was kalte Füße mit Gesundheit zu tun haben

Warme Socken, feste Schuhe, ein heißes Fußbad: Die klassischen Hilfsmittel gegen kalte Füße kennt jeder. Wichtig ist in jedem Fall, den gesamten Körper und nicht nur die Füße selbst warm zu halten. Wer an chronisch kalten Füßen leidet, sollte einen grundsätzlich gesünderen Lebenswandel in Betracht ziehen. Mehr körperliche Betätigung sorgt dafür, dass das Blut in Bewegung kommt, viel Trinken hält den Stoffwechsel im Gleichgewicht und wer das Rauchen aufgibt, verhindert damit eine Verengung der Gefäße und sorgt so für eine bessere Durchblutung der Beine.

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass chronisch kalte Füße, die nicht zwangsläufig im Zusammenhang mit kalten Temperaturen stehen, ein Symptom für gesundheitliche Probleme sein können. Dazu gehört etwa die Gefäßerkrankung Arteriosklerose, die besonders häufig bei Rauchern sowie bei Menschen mit Bluthochdruck oder Übergewicht auftritt. Aber auch niedriger Blutdruck kann eine Ursache für kalte Füße sein. Das merken Betroffene etwa daran, dass die kalten Füße mit Müdigkeit einhergehen.

Da Hormone und Nerven einen signifikanten Einfluss auf die Körpertemperatur haben, können auch sie für kalte Füße verantwortlich sein. So können etwa psychische Erkrankungen oder auch einfache Verstimmungen das Nervensystem beeinflussen und so auch die Regulation der Körpertemperatur stören. Man denke dabei nur an feuchte Hände oder Schweißausbrüche, die häufig mit Panikattacken einhergehen.

Nie mehr kalte Füße

Eine ganz Fülle von Informationen und praktischen, sofort anwendbaren Tipps gegen kalte Füße finden Kältegeplagte auf dem Blog "Nie mehr kalte Füße". Besonders interessant ist der Blogeintrag mit 79 Tipps, Hilfsmitteln und Methoden gegen kalte Füße. Hier erklärt der Autor, wann kalte Füße nicht bloß eine Reaktion auf Kälte sind, sondern auf eine Erkrankung hindeuten, was Bewegung und Ernährung damit zu tun haben und welche Alternativen den Betroffenen bleiben, wenn gängige Hilfsmittel wie warme Socken oder ein heißes Fußbad nicht den erwünschten Erfolg bringen.

In den Miniblogs werden zahlreiche Fragen zum Thema kalte Füße beantwortet und auch mal über den Tellerrand geschaut - etwa mit der Frage, was denn die Traditionelle Chinesische Medizin bei derartigen Beschwerden empfiehlt. Das Highlight ist ein kostenlos zum Download stehender Report in dem in fünf einfachen Schritten erklärt wird, wie man Eisfüße schnell los wird.

Ein wirksames Mittel gegen kalte Füße sind elektrisch beheizbare Einlegesohlen. Hier können Interessierte herausfinden, welche Einlegesohlen am besten zu ihnen passen.

Disclaimer note