Computer & Technik

ON BOARD UNIT On Board Unit: Wie sich die Maut in Europa mit einer Box managen lässt

UNION TANK Eckstein GmbH & Co. KG

UNION TANK Eckstein GmbH & Co. KG

Der Transport von Waren über Ländergrenzen hinweg ist längst zur Selbstverständlichkeit geworden. Fernfahrer müssen dabei nicht nur die Verkehrsregeln unterschiedlicher Länder kennen, sondern auch dafür sorgen, dass sie beim Thema Maut keine Fehler machen. Unterstützen können dabei im Wagen platzierte Boxen. Deren Vielzahl kann jedoch für Chaos sorgen. Eine On Board Unit mit Mehrfachnutzen kann hier die Lösung sein.

On Board Unit - eine Mautbox für Europa

LKW | On-Board Unit

EETS: Erleichterung für Logistikunternehmen im Fernverkehr

Damit sich Fernfahrer und auch Mitarbeiter im Büro nicht mit den Details der Mautabrechnung und
-bezahlung befassen müssen, wurde der europäische elektronische Mautdienst, in der englischen Kurzform EETS, gegründet. Hier sollen Fernfahrer mit ihrem Wagen die Möglichkeit erhalten, das europäische Straßennetz zu nutzen, ohne dabei zahlreiche Verträge abschließen zu müssen. EETS gilt dabei als Ergänzung für die jeweiligen elektronischen Dienste der Länder und sorgt dafür, dass alle neu eingeführten und bestehenden Systeme interoperabel gestaltet werden. Das bedeutet, dass sich keine Schwierigkeiten im Hinblick auf die Kompatibilität einer Box im Führerhaus ergeben dürfen, wenn Ländergrenzen überschritten werden.

On Board Unit - eine Mautbox für Europa

UTA ONE | On-Board Unit

Boxenchaos muss vereinfacht werden

Bislang waren Logistikunternehmen beim Thema Maut mit einer Vielzahl von Herausforderungen beschäftigt. Insbesondere die Installation verschiedener Boxen für unterschiedliche Länder bedeutete nicht nur höhere Ausgaben, sondern auch Platzprobleme im Führerhaus. Hinzu kam und kommt die Tatsache, dass jede Box für sich administrativ behandelt und betreut werden muss. In Büros stapeln sich daher Unterlagen und Abrechnungen, was personelle Ressourcen bindet und der Effizienz sowie Produktivität schadet. An einer effektiven Lösung für diese Probleme hat UTA gearbeitet. Das Unternehmen befasst sich mit interoperablen Mautlösungen und präsentiert nun eine passende Box.

On Board Unit für ganz Europa: Die UTA ONE-Mautbox

Mit der On Board Unit UTA ONE ist es Unternehmen künftig möglich, nur eine einzige Box zu installieren und damit Zugriff auf alle verfügbaren Maut-Kontexte zu erhalten. UTA hat mit dieser Lösung außerdem dafür gesorgt, dass neu hinzukommende Kontexte auf der bestehenden Box freigeschaltet werden können, sodass in Zukunft kein Austausch mehr notwendig ist. Schon jetzt sind mehrere europäische Länder per UTA ONE nutzbar. Zusätzliche Erweiterungen sind bereits in Vorbereitung und Planung, konkrete Termine sind jedoch noch nicht bekannt. Als Dienstleister trägt UTA Sorge für die Administration, die Auswertung und auch die Rechnungsstellung. Unternehmen erhalten zum 15. und zum Ende eines jeden Monats eine entsprechende Abrechnung.

Die On Board Unit UTA ONE soll das Boxenchaos im Führerhaus beenden und das Fahren durch Europa mit nur einer Box möglich machen. Diese Vereinfachung bringt auch das Büro in Sachen Produktivität und Effizienz wieder auf Kurs. Bei weiteren Fragen rund um das Endgerät, die Modalitäten und auch die Rückgabe alter Boxen stehen die Mitarbeiter von UTA zur Verfügung.