Business

PERFORMANCE 5D Neue Dimensionen für den Mittelstand von Top-Manager Siegfried Kreuzer und seiner "PERFORMance 5D"

Der international erfahrene Top-Manager Siegfried Kreuzer und sein Experten-Team „PERFORMance 5D“ vertreten fünf elementare Dimensionen, die den deutschen Mittelstand stärken // alphaspirit/Shutterstock.com

Der international erfahrene Top-Manager Siegfried Kreuzer und sein Experten-Team „PERFORMance 5D“ vertreten fünf elementare Dimensionen, die den deutschen Mittelstand stärken // alphaspirit/Shutterstock.com

Motivation ist einer der Schlüsselansätze des neuen Berater-Teams von "PERFORMance 5D". Sie entsteht sowohl aus Werten als auch aus der Freude an der Arbeit. Das wollen die Business-Experten der "ganzheitlichen Unternehmensberatung nach den 5 Dimensionen-Prinzipien" mit dem Fokus Vertriebsperformance jetzt mittelständischen Unternehmen vermitteln.

Das Stichwort der Stunde, der Fachkräftemangel, ringt Siegfried Kreuzer nur ein müdes Lächeln ab. "Solange Fachkräfte nicht als solche eingesetzt werden, brauchen wir uns über einen Mangel nicht zu beschweren." Wie? Etwa ein selbstgemachtes Problem? "Ein Stück weit ja, zumindest in der industriellen Fertigung." Mehr als ein Stück weit muss der Mann aus Regensburg es wissen, schließlich prägen 45 Jahre Berufserfahrung in Vertrieb, Management und Beratung sein Denken und Handeln. Die weltweiten Einblicke in hunderte von Firmen in dieser Zeit haben ihm einen Überblick über das verschafft, was sich ändern sollte. Mit einem Team aus fünf weiteren Business-Spezialisten hat er sich zu "PERFORMance 5D" zusammengeschlossen, um dem deutschen Mittelstand fünf elementare Dimensionen zu eröffnen: Menschen, Tugenden, Werte, Leadership, Nachhaltigkeit. Nein, über den glorreichen Sechs leuchtet kein Heiligenschein. Obwohl sie offenbar auf dem Pfad der Erkenntnis wandeln.

Erfahrener Top-Manager

Siegfried Kreuzer gehört zu den erfahrensten Managern
Deutschlands und sein Credo lautet: "Der Mensch gehört in den Mittelpunkt"

Mehr Motivation = mehr Produktivität

Eine davon lautet: Der Mensch gehört in den Mittelpunkt, denn von ihm hängt der Zustand eines Unternehmens ab. Nach einer Untersuchung des Meinungsforschungsinstitutes Gallup vom Herbst 2019 verrichten nahezu 70 Prozent der deutschen Arbeitnehmer lediglich Dienst nach Vorschrift. Da liegt etwas im Argen, das ist auch für Kreuzer offensichtlich. "Gehen wir mal von wohlwollenden 40 Prozent Mitarbeitern aus, die sich morgens mit Freude an die Arbeit machen - da bleibt eine Verlustleistung von 60 Prozent. Selbst wenn wir die 60 nur um die Hälfte reduzieren könnten, erhöht sich dadurch die Produktivität enorm", rechnet der Top-Manager vor. Die Fehlerkette, die zu diesen fatalen Ergebnissen führt, beginnt seiner Ansicht nach bereits dann, wenn junge Menschen Berufe wählen, für die sie gar kein Talent besitzen. "Die Auswirkungen kann man sich ausmalen, wenn diese fehlgeleiteten Talente dann in den falschen Jobs sitzen. Hinzu kommt, dass jahrzehntelang nur nach fachlichen Kriterien eingestellt wurde. Die emotionale und soziale Intelligenz eines Mitarbeiters wurde völlig unterbewertet", erläutert Kreuzer. Er selbst würde eher jemanden einstellen, der fachlich vielleicht nicht ganz vorne mitspielt, aber über eine hohe Sozialkompetenz verfügt. "Das Fachliche kann ich demjenigen beibringen, das andere nicht."

Experten-Team PERFORMance 5D macht Führungskräfte zu Coaches

Kreuzer und sein Team sind davon überzeugt: "Führungskräfte müssen zu
Coaches gemacht werden" // fizkes/Shutterstock

PERFORMance 5D: Vernünftige Führung als Voraussetzung

Zudem gibt es noch die, die sich zwar den richtigen Beruf ausgesucht haben, ihn jedoch nicht so ausüben können, wie sie sollten. Auch dafür kennt der 61-Jährige Beispiele: "Fragen Sie mal einen Entwickler, wie viel Zeit er bei seiner Arbeit in seine Kernkompetenz investiert. Unsere Fachkräfte verrichten zu 80 Prozent andere Arbeit, als sie sollten", resümiert er aus seiner Erfahrung. Der Umkehrschluss für den Ansatz von PERFORMance 5D ist: Sind die Aufgaben für den Mitarbeiter passgenau definiert, bereiten sie ihm mehr Freude - was wiederum die Motivation steigert und so die Produktivität erhöht. "Und jeder Mensch hat Talente, die man einsetzen kann", sagt Kreuzer. Die bei einer ganzen Belegschaft zu entdecken und auf ihren richtigen Einsatz hin zu überprüfen, wäre realistisch kaum zu bewältigen. Darum nehmen sich Kreuzer und Kollegen die Führungskräfte vor, bei denen sie mit Hilfe eines ganz speziellen Tools "Informationsverarbeitung und Denkprozesse" erforschen. Eine wichtige Voraussetzung, "um mich auf die jeweilige Führungskraft einstellen und mit ihr auf Augenhöhe kommunizieren zu können. Den einen muss man mit Daten und Fakten begegnen, den anderen eher auf emotionaler Ebene." Beide Wege verfolgen ein Ziel: Führungskräfte zu Coaches zu machen, die ihre jeweiligen Teams so leiten, dass sowohl die Mitarbeiter als auch das Unternehmen davon profitieren. "Das bedeutet, dass wir diese Teams auch manchmal unterteilen müssen. 40 Menschen führen zu wollen, kann nicht gut funktionieren. Wir setzen in der Produktion bei 10 bis 12, in Marketing und Vertrieb sogar nur bei fünf bis sieben an." Es ist wie in der Schule: je kleiner die Klasse, desto individueller und besser lernen die Kinder.

Zeit für eine neue Dimension

Richtige Führung ist für Siegfried Kreuzer ein wichtiger Ausgangspunkt, von dem aus sich viele Bereiche der fünf Dimensionen "Menschen, Tugenden, Werte, Leadership, Nachhaltigkeit" heraus von selbst ergeben. Dennoch bleibt der Ansatz von PERFORMance 5D ganzheitlich und basiert auf wahrer Erfahrung und Know-how aus der Praxis, erfolgreich erprobten Methoden und individuell adaptierten Tools - um Unternehmen auf eine Weise zukunftsfähig zu machen, in der Wertschöpfung nicht Ausschöpfung bedeutet. "So wie wir bisher gewirtschaftet haben, können wir nicht weitermachen. Wir vergehen uns an dem Planeten und den Menschen der Dritten Welt. Die Unternehmen, die das erkennen und einen anderen Weg zulassen, werden immer mehr." Der politische Stillstand sollte von Aufbruchsstimmung durchbrochen werden, "wir brauchen ein Silicon Valley." Deutschlands Position in der Weltwirtschaft wird sich verändern und das auch müssen, davon ist der Top-Manager überzeugt. Für ihn ist es längst Zeit für eine neue Dimension.