Dienstleistung

SOS VERKEHRSRECHT Wie sich Bußgelder, Punkte und Fahrverbote vermeiden lassen: SOS-Verkehrsrecht berät und hilft Autofahrern

Fotolia

Fotolia

Wie sich Bußgelder, Punkte und Fahrverbote vermeiden lassen: SOS-Verkehrsrecht berät und hilft Autofahrern

Bußgelder, Punkte in der Verkehrssünder-Datei und Fahrverbote sind nicht selten die Folge von vermeintlichen Verkehrsdelikten. Tatsächlich lassen sich diese Strafen aber relativ häufig vermeiden. Die Rechtsverhältnisse sind oft strittig, zuweilen haben auch Verwaltungsbehörden und Polizei Fehler gemacht. Erfahrene Rechtsanwälte können Betroffene dabei unterstützen, Gründe zu finden, einen Bußgeldbescheid anzufechten. Die Chancen für die Abwendung des Bußgeldes stehen nicht schlecht. Bis zu 14 Tage nach Erhalt eines Bußgeldbescheides ist es möglich, Einspruch einzulegen, bevor der Bescheid rechtsgültig wird. Die deutschlandweit tätigen Experten von SOS-Verkehrsrecht sind genau darauf spezialisiert.

Die Chancen für die erfolgreiche Anfechtung eines Bußgeldbescheids stehen gut

Verschiedene Verkehrsdelikte, die Verkehrsteilnehmern zur Last gelegt werden, können in einem Bußgeldbescheid resultieren. Drogen und Alkohol am Steuer, Rotlicht-, Abstands- oder Handyverstöße sowie Geschwindigkeitsüberschreitungen und auch Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten gehören dazu. Sollte mit dem Bußgeldbescheid auch die Eintragung von Punkten in Flensburg verbunden sein, ist das für Betroffene heikel. Schon acht Punkte reichen heutzutage für den Entzug der Fahrerlaubnis. Die Chancen für eine erfolgreiche Anfechtung stehen allerdings gut. Dieser Eindruck wird auch durch eine Studie der VUT-Sachverständigengesellschaft von 2013 gestützt. Von 15.000 untersuchten Bußgeldvorgängen waren nur 44 Prozent fehlerfrei. Gerade wenn es um durch Blitzer festgestellte Geschwindigkeitsüberschreitungen geht, sind Bilder oft verschwommen und somit kaum gültig. Zudem wurden Blitzer nicht immer ordnungsgemäß geeicht, falsch aufgestellt oder fehlerhaft bedient. Dies kann mithilfe eines Sachverständigengutachtens belegt werden.

Spezialisierter Service bei SOS-Verkehrsrecht.de

Wer Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid einlegen möchte, kann sich an die erfahrenen Experten von SOS-Verkehrsrecht wenden, die auf die Verteidigung gegen drohende Bußgelder, Punkte und Fahrverbote spezialisiert sind. Bei SOS-Verkehrsrecht.de finden Interessierte ein unkompliziertes Verfahren, um ihren Bußgeldbescheid zu prüfen. In dem einzigartigen und kostenlosen Online-Bußgeldcheck können User erfahren, ob ein Einspruch in ihrem konkreten Fall lohnenswert ist. Dafür müssen lediglich ein paar kurze Angaben zum Bußgeldbescheid gemacht und einige Fragen beantwortet werden. Anschließend erfolgt ein Rückruf durch die Experten und in einem kostenfreien und unverbindlichen Gespräch werden die persönlichen Möglichkeiten ausführlich besprochen. Daraufhin kann die Entscheidung für oder gegen die Beauftragung mit dem Fall getroffen werden. Im Falle der Übertragung des Mandats kümmern sich die spezialisierten Anwälte um alle weiteren Schritte.

Zufriedenheit mit SOS-Verkehrsrecht

TÜV-geprüfte Kundenzufriedenheit
TÜV-geprüfte Kundenzufriedenheit

SOS-Verkehrsrecht ist ein Service der Mathis Ruff Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Berlin, die stets nach der Überzeugung handelt, dass Recht finanziell erschwinglich für jeden durchsetzbar sein sollte. Der Erstkontakt mit der Kanzlei ist daher immer kostenlos und die Erstellung eines günstigen Angebots für die Mandanten hat hohe Priorität. Die auf Verbraucher spezialisierte Kanzlei ist über ein großes Anwaltsnetzwerk deutschlandweit tätig und kann auf eine Erfahrung von über 10.000 bearbeiteten Fällen zurückgreifen. Die große Fachkompetenz bestätigt sich in zahlreichen positiven Kundenbewertungen. Im Juni 2017 wurde die Kundenzufriedenheit der Mandanten von SOS-Verkehrsrecht.de zudem vom TÜV Saarland überprüft und mit dem Ergebnis "sehr gut" zertifiziert. Das moderne Kanzleisekretariat stellt durch standardisierte Prozesse sicher, dass Fristen grundsätzlich eingehalten werden, jeder Fall schnell und professionell bearbeitet wird und Mandanten stets über den neuesten Stand informiert werden.

Wer Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid einlegen möchte, kann auf den unkomplizierten Service von SOS-Verkehrsrecht.de zurückgreifen. Ein kostenloser Online-Bußgeldcheck und die jahrelange Erfahrung deutschlandweit tätiger, spezialisierter Anwälte erhöhen die Chancen auf die erfolgreiche Anfechtung erheblich.