Dienstleistung

SOZIALVERSICHERUNGSPFLICHT GESCHäFTSFüHRER Statusfeststellung: Sozialversicherungspflicht der Geschäftsführer prüfen

Fotolia

Fotolia

Viele Gesellschafter/Geschäftsführer unterliegen der Sozialversicherungspflicht, ohne es zu wissen. Ob eine Abgabenpflicht besteht, lässt sich von einem Laien allerdings nur schwer beurteilen, denn es müssen viele Kriterien sowie das Gesamtbild der Firmenkonstellation und die Vertragsverhältnisse überprüft werden. Eine Wirtschaftskanzlei, die sich auf dieses Themengebiet spezialisiert hat, kann den sozialversicherungsrechtlichen Status der Gesellschafter/Geschäftsführer prüfen.

Statusfeststellung: Sozialversicherungspflicht der Geschäftsführer prüfen

Hohe Nachzahlungsforderungen bei Betriebsprüfungen der Sozialversicherung

Lange Zeit war es üblich, dass Gesellschafter/Geschäftsführer unter gewissen Voraussetzungen keine Sozialabgaben leisten mussten. Seit dem 29. August 2012 hat sich die aktuelle Rechtsprechung des Bundessozialgerichtes jedoch geändert. Seitdem gilt, dass viele Gesellschafter/Geschäftsführer der Sozialversicherungspflicht unterliegen. Die sozialversicherungsfreie Beschäftigung ist daher für einige Gesellschafter/Geschäftsführer hinfällig. Die neue Rechtsprechung ist bei den Gesellschaftern/Geschäftsführern sowie vielen Steuerberatern jedoch oft unzulänglich bekannt. Allzu oft folgt der nächsten Betriebsprüfung der Sozialversicherung eine böse Überraschung, denn es wird ein besonderer Fokus auf die sogenannte Statusfeststellung für Geschäftsführer gelegt. Bei diesen Prüfungen wird des Öfteren festgestellt, dass trotz geltender Rechtsprechung jahrelang keine Sozialabgaben abgeführt wurden. Deshalb ist das Ergebnis häufig, dass hohe Nachzahlungen von Sozialversicherungsbeiträgen geleistet werden müssen. Hier werden die letzten vier Jahre und das laufende Jahr herangezogen, wodurch die Nachzahlungsforderung durchaus bei mehr als 100.000,00 Euro liegen kann.

Sozialversicherungspflicht Geschäftsführer

Status prüfen und Nachzahlungen vermeiden

Jeder Gesellschafter/Geschäftsführer kann seinen Status vorab bei der Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin überprüfen lassen. Damit lassen sich derart hohe Nachzahlungen für die Zukunft vermeiden. Das Statusfeststellungsverfahren endet mit der Feststellung einer Sozialversicherungspflicht oder einer Sozialversicherungsfreiheit (keine abhängige Beschäftigung). Eine Gestaltung der Rahmenbedingungen für eine Sozialversicherungsfreiheit ist möglich und rechtlich zulässig und sollte von den Betroffenen wahrgenommen werden. Allerdings kennen sich viele Mandanten sowie Steuerberater auf diesem Gebiet nicht ausreichend oder überhaupt nicht aus. Zudem ist zu beachten, dass diese Thematik unter eine Rechtsberatung fällt, weshalb Steuerberater in der Regel dazu nicht beraten dürfen. Deshalb ist es wichtig, für dieses Thema einen kompetenten Ansprechpartner zu finden, der versiert ist und über genügend Erfahrung aus der Praxis verfügt und Mandanten über die rechtlichen Möglichkeiten aufklären kann. Zu diesen Ansprechpartnern zählt die Bernhardt & Kollegen Wirtschaftskanzlei aus Planegg (München). Die Experten der Kanzlei haben sich auf die Statusfeststellungsverfahren für Gesellschafter/Geschäftsführer und deren Familienangehörige spezialisiert.

Sozialversicherungspflicht Geschäftsführer

Nico Bernhardt

Wirtschaftskanzlei prüft und gestaltet Sozialversicherungspflicht der Geschäftsführer

Nico Bernhardt, Mirko Dost sowie zahlreiche Spezialisten auf diesem Gebiet von der Bernhardt & Kollegen Wirtschaftskanzlei beraten Geschäftsführer bei allen Fragen der Sozialversicherungspflicht und Sozialversicherungsfreiheit. Das Leistungsportfolio umfasst die Beratung, die Gestaltung und die Abwicklung. Als erfahrene Experten halten sie auch regelmäßig Seminare für Steuerberater und sind Fachautoren für diverse Steuerberaterverbände.

Die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von Gesellschaftern/Geschäftsführern ist ein komplexes Thema und wird häufig vernachlässigt. Umso wichtiger ist es, sich damit an Experten zu wenden, wie zum Beispiel an Herrn Nico Bernhardt und Herrn Mirko Dost von der Bernhardt & Kollegen Wirtschaftskanzlei